Grund(ver)ris - Diskussion

  • Ich habe sie in den letzten Monaten wirklich schmerzlich vermisst: Grundrissdiskussionen. Ich empfand diese nämlich häufig (nicht immer) für das Forum sehr bereichernd.


    Mittlerweile finden diese fast ausschließlich im Grünen statt, mit allerdings tatsächlich mäßiger Qualität. Mich schaudert.


    Netterweise ;) hatte an diesem WE ein regional höchst aktiver Bauträger eine größere Werbebroschüre der Tagezeitung beigefügt, auf dass man sich von der planerischen Qualität überzeugen und dann auch tunlicht bald den Kaufvertrag unterschreiben möge.


    Zugegeben: ich hatte nicht wirklich erwartet auf so kleinem Raum (ein Wohnungsgrundriss) eine derartige Vielfalt an Dingen zu sehen...


    Schaut doch mal....



    Nachtrag: In dieser Broschüre waren noch weitere Grundrisse dargestellt, die ich auch gerne zum Abschuss freigebe, wenn es hieran Interesse gibt

  • Da will ich nicht das erstgeborene Kind sein. Das jüngere Geschwister hat Balkonzugang und viel mehr Licht. Dafür muss es durch die KücheEssWohnzimmerMöbelAnsammlung durch, dann noch 2 mal links abbiegen und der Wohnungsrundgang ist perfekt, bis es auf der Toilette ist. Nice!


    Falls sich Besuch und Bewohner immer einig sind, entweder das Treppenhaus oder den Aufzug zu nehmen, dürfte es auch nicht zu ungewollten Türkollisionen kommen. Könnte ja man ansonstemn auch durch einen Türstopper lösen, 2 Türen a 45° Öffnungswinkel macht in Summe ja auch einen rechten Winkel...


    Die Verteilung der Fenster ist auch gut durchdacht. Im Schlafzimmer 3 davon, besonders das neben dem Kopfteil des Bettes ist extrem wertvoll ... nicht. Nämclich nicht so wertvoll wie das Fenster neben dem WC, durch das man bei einer Sitzung die Blicke in die Ferne, oder, je nach Bebauung, wahlweise zum Nachbarhaus schweifen lassen kann... Außerdem ist im Bad ja alles drin was man braucht. Schränke werden maßlos überbewertet, wer braucht schon Platz um Handtücher zu verstauen?

    Zudem: Wer kann schon mit 6 Fenster in einem Raum protzen? Wenn die alle gleich groß wären, wäre es unendlich langweilig. 4 verschiedene Formate bringen da schöne Abwechslung rein!

  • Neben der schieren Weglänge, mit dem man Kind 1 seinen ganzen Unmut über dessen Existenz spüren lässt, ist es mit dem Latrinengang ja nicht getan. Sollten die Kinder (gilt eben auch für Kind 2) auf die völlig abseitige Idee kommen sich die Zähne putzen zu wollen oder gar -jetzt wird's dramatisch- einmal duschen/ baden zu wollen, so ist ein Gang durch elterliche Schlafgemach zu absolvieren. Das kann man gut finden...oder eben nicht.


    Man könnte natürlich auch die Kinder aufs Gäste - WC beschränken. Damit die Brut mal weiß, wo sie hingehört.


    Die Befensterung / Möblierung im Schlafzimmer ist tatsächlich nicht ohne. Doch....doch ohne: Ohne Hirn.


    Der Nutzwert des Kinderzimmers Numero Uno direkt neben dem Wohnbereich, dürfte wohl ein taubes Kinde voraussetzen. Oder eben eine gewisse Disziplin was die Benutzung des Wohnbereichs anbelangt. Nach 20 Uhr ist dann eben finito.


    dass es solche Grundrissfehlschüsse im Bereich des Entwurfs schon mal gibt, kommt ja vor. Aber ich frage mich wie man auf die Idee kommt einen solchen Mist als die gestalterische Essenz zu bewerben.

  • Noch ein Beispiel.


    da finde ich den Grundriss nicht so schlimm....normal irgendwie. Durchschnitt. O.K.


    Aber: Das ist aus der Werbung. Ich möchte doch durch ein stimmiges Konzept einen Käufer finden. Und warum möbliert man den Grundriss dann derart ideenlos?



    Die Küche zum Raum hin öffnend, immer den Blick ins Getümmel ebnend. Der Essplatz verschämt auf der dunklen Seite des macht...äh...des Raumes. Maximal weit vom Fenster entfernt. Immerhin: Im Küchenbereich kann man problemlos zum Tanze bitten.

  • Beim ersten Entwurf Kind 2 und Arbeiten - mit Bett, was wird da gearbeitet? - tauschen, würde den abendlichen Irrgang durchs Wohnzimmer vermeiden.

    Die Gesamtsituation aber nicht ändern.


    Bei Entwurf 2 sind zumindest die Sanitäranschlüsse Küche/WC gebündelt, wobei ich mich frage, wie der Waschbeckenablauf durch den Kamin kommt.

    Grüsse Peter

  • Also...ich hätte noch einen. Diesmal mehr aus der Rubrik "Schummelsoftware" (um hier mal eine Analogie zur Autoindustrie zu schaffen).



    Die Maisonette - Wohnung als solches finde ich tatsächlich nicht verkehrt. Kann sehr nett werden. Aber...es stimmt schon so Einiges nicht. Wer merkt's als Erster?

  • Ohja.... Zum ersten GR muss man noch zu feelfree ergänzen, dass Kind2 von den Eltern u.U. noch kräftig beschallt wird, bis die mal zu Bett gehen. So lange wird das Kind nicht einschlafen können. Armes Kind2.


    Man merkt, dass denen die Ideen ausgegangen sind und dann wurden die Restflächen irgend wie gefüllt. So Abstellraum rechts, mini kleine Speis, die mit einer Bierkiste kaum noch betretbar ist und man statt dessen lieber zwei Schränke in die Küche hätte bauen können. Eigentlich hätte man die Speis mit HWR zusammen fassen können und das Ganze zum Abst schieben und einen großem HWR mit Abstellfläche machen können. Dann hätte man die linke Seite anders gestalten können, sodass alle einen kurzen Weg ins Bad hätten, ohne die Eltern beim.. äh... ihr wisst schon was zu stören und man hätte den kleinen Balkon für beide Kinder zugänglich machen können. Die Wohnungstür hätte ich dann weiter nach links geschoben und somit den Hausgang etwas größer gemacht, damit der Aufzug im Gang draußen gewesen wäre.

    Naja...


    Der zweite GR... Naja... kann man machen, ist halt 08/15, wie erwähnt, aber funktioniert wenigstens. Ist nun mal übers Eck und somit etwas eigen. Aber für das bisserl Grundriss und nur 83 m2, verdammt viel Geld... Meine Fresse... Wer kann sich das denn leisten? Bzw wer leistet sich das zu diesem Preis? Da kann man ja gleich selber bauen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Die Möbel (insbesondere Esstisch und die Balkonmöbel) sind vielleicht etwas klein... Esstisch vielleicht 80x120? Und mit so einem großen Regenschirm (oder gibt's Sonnenschirme in der Größe???) wirken Balkon und Dachterrasse gleich viel größer...

  • Die Möbel (insbesondere Esstisch und die Balkonmöbel) sind vielleicht etwas klein..

    Etwas?


    Die Couchlandschaft ist gerade mal etwas tiefer als die Küchenzeile (idR 60cm). Das Mobiliar ist wohl etwa knapp halb so groß wie es in echt hätte sein müssen. dann aber würde das WZ nicht mehr so großzügig wirken.


    Die WZ-Möbel sind ziemlich exakt 0,70m tief (dargestellt), die Gesamtbreite der Couch (3-Sitzer + Lehnen) beträgt etwa 1,95m, also ca. 55 - 60cm je Sitzplatz.


    Kleinigkeit: Die Grundrisse haben auch einen (leicht) unterschiedlichen Maßstab. Das DG ist etwas größer dargestellt.


    Und: Durch die eher suboptimale Grundrissgestaltung des DG-Bades (viele Wege), ist es kaum möglich viel darin unterzubringen. Eine Dusche, ein WC, ein Waschtisch...und eine Waschmaschine (gut!), ja...und irgendein...ja was eigentlich...oberhalb der Dusche. Eine Sitzgelegenheit? Ein Lückenfüller...naja...irgendwas eben.


    Nachtrag: Vielleicht sollte man sich um das Dingens nach der Dusche auch gar nicht so einen Kopf machen, da man da ohnehin nur sehr schwer hinkommt. Gehen wir von einer "normalen" Waschtiefe von ca. 50cm aus, so dürfte der Platz zw. WT und Wand max. 60cm sein. Ja....da kommt man schon durch. Andererseits: wahrscheinlich dürfte die Wand zum WC in der Realität deutlich dicker werden, da in selbiger ja auch noch eine Schiebetür läuft. Insgesamt also, trotz eigentlich großzügig bemessenen Platz kaum eine Möglichkeit sich dort würdevoll zu bewegen. Maximal verplant. Toll.

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas B () aus folgendem Grund: Nachtrag