Hat der Maurermeister seine Arbeit gut gemacht?

  • Umfall/Unfall-Sicherung?


    und ich glaube die Steinsäge ist im Stau gestanden.


    und dann wars wahrscheinlich auch noch die flasche Säge, da er dann Yton/oder Co , eingebaut hat.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Ergänzungen:

    1. Das Bild zeigt Dämmziegel und KSV-Steine. Beide sind lt. Planung an der richtigen Stelle platziert.
    2. Es gibt Geschosse darunter, aber diese sind anders gebaut.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ah, ok ,manchmal ist man zu sehr fixiert auf anderes... Dann übersieht man das banalste.


    Bei KS Ist mir nicht klar ob dieauch abgedeckt werden müssen. Die Ziegelwand wurde zumindest.

    UNd es fehlen Stürze, Unterzüge,Oberzüge.Rolladenkästen ?

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Ich frage mich nur warum man an den Fensterleibungen keine Steine der richtigen Größe gefunden hat. Oder zu große Steine auf das benötigte Maß zusammengesägt hat. Das hätte man sicherlich etwas schöner machen können. Wirklich schlimm finde ich es dann aber auch irgendwie nicht.


    Interessant finde ich: Viel Fenster, keine aussteifenden Innenwände, nur ein paar unbewehrte Mauerscheiben, die ohne jedwede zusätzliche Aussteifung auszukommen scheinen. Wie hatte der Statiker das denn hingerechnet?

  • Gut, dann will ich mal auflösen:


    Die gezeigten Wandstücke sind maßlich planmäßig erstellt. Die Stahlbetondecke darüber wird deckengleiche Unterzüge ausbilden, das können heute sogar Filigrandecken. Es fehlen also in der Wand keine Unterzüge oder Stürze. Rolladenkästen sind im 4. OG auch nicht vorgesehen.


    chieff und Thomas B waren mit den Laibungssteinen und der fehlenden Steinsäge auf der richtigen Spur:


    Die gewählte Ausführung des Einsatzes von andersformatigen Steinen mit führt lokal zu unzulässigen Differenzen in den Stärken der Mörtelschichten, zumal offensichtlich auch zwei unterschiedliche Mörtel verwandt worden. Das Plansteinsystem von KS-ist aber ausschließlich mit 2-3 mm Verklebung geprüft / zugelassen. Bei ausschließlicher Verarbeitung von Normalmörtel wäre das Einsetzen von zwei vertikal „halben Steinen“ zulässig, wegen des Klebers hier aber nicht.


    Die zusätzlich noch unzulässige Querschnittsverjüngung durch das kleinere Steinformat schwächt im konkreten Fall den tragenden Querschnitt am Auflager um rd. 10 %. - genau im hoch belasteten Bereich des Auflagers.


    Meine erste Einschätzung war ähnlich der von Thomas B “nicht schön, aber nicht so wild“. Der von mir dazu sicherheitshalber befragte Statiker fiel am Tisch beinahe in Ohnmacht, der Prüfingenieur hat auf Nachfrage dann den Umbau angeordnet, der Rohbauer den sofortigen Umbau ohne Diskussion bestätigt und seinen Maurermeister zusammengefaltet.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie ich bereits schrieb, wurden - vereinfacht gesagt - die unteren Geschosse von anderen und anders gebaut. Es wäre aber auch nicht das erste Mal gewesen, das ein neuer / anderer Trupp abweichend von den Vorgänger-Kollegen arbeitet.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Haben die für jedes Stockwerk andere Leute auf die Baustelle geschickt? :eek:

    Nein, Frau Maier , aber auf anderen Baustellen ab mittlerer Größe ist das nicht so selten - zumal ja auch Leute krank werden oder Urlaub haben ... und zumindest Urlaub machen die Combos meist zusammen.

    Off-Topic:

    Die Geschichte dieser Baustelle ist „etwas“ komplizierter, aber das tut hier nichts zur Sache, obwohl es eine sehr spannende Geschichte ist. Aber die erzähle ich zu anderer Zeit an anderem Ort.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker ()

  • Heute ist ein sehr schlecht gelaunter schweigsamer Maurermeister bei der Arbeit:




    Läuft jetzt!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ersetzt werden (gedreht) hochkant stehende 17,5er durch halbierte Plansteine in korrekter Höhe von 24,7 cm. Und die sind beidseitig in Kleber getaucht worden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ersetzt werden (gedreht) hochkant stehende 17,5er durch halbierte Plansteine in korrekter Höhe von 24,7 cm. Und die sind beidseitig in Kleber getaucht worden.

    Also Plan 20er Wand und die Pfeilerstückchen in 17,5?


    Der Kleber bleibt da aber nicht beim Reinschieben. Ob da von vollflächigem Kleberauftrag oben und unten am Ende noch die Rede sein kann?


    Haben das Statiker und Prüfing. so abgesegnet, oder sind die davon ausgegangen, dass die Wandscheiben komplett neu gemauert werden?


    Off-Topic:

    Ich hätte als Statiker erst mal versucht, die Wand als 17,5er mit 2 cm Ausmitte zu berechnen und die Sturzauflager mit 17,5 cm Breite. Sind die als 20er wirklich ausgelutscht? Oder ist es mehr eine Erziehungsmaßnahme für den Maurer?

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Also Plan 20er Wand und die Pfeilerstückchen in 17,5?

    verstehe ich nicht! Alle gezeigten Wandstücke sind 20 cm stark.

    Der Kleber bleibt da aber nicht beim Reinschieben. Ob da von vollflächigem Kleberauftrag oben und unten am Ende noch die Rede sein kann?

    Ja, das ist zu befürchten, praktisch aber doch kein Problem: Der Maurermeister schmiert vor dem Einschieben auch noch Kleber auf die Auflagerflächen der Wand, oben wie unten. Die Fugen mitteln sich auf ungefähr h=2,5 mm aus, sind ja nur 10 cm Stein, die eingeschoben werden müssen.

    Haben das Statiker und Prüfing. so abgesegnet,

    ja

    ... oder sind die davon ausgegangen, dass die Wandscheiben komplett neu gemauert werden?

    Weiß ich nicht. Diese Ausführung wurde explizit bestätigt.

    Off-Topic:

    Ich hätte als Statiker erst mal versucht, die Wand als 17,5er mit 2 cm Ausmitte zu berechnen und die Sturzauflager mit 17,5 cm Breite. Sind die als 20er wirklich ausgelutscht?

    Ja, sind sie, aber nicht überall. Aber weshalb soll der Statiker ohne besonderes Honorar die Hälfte der mangelhaften Arbeit des Maurers gesundbeten?

    Off-Topic:

    Oder ist es mehr eine Erziehungsmaßnahme für den Maurer?

    Nö, das ist einfach nicht die beauftragte Leistung. Ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, ausgewachsene Maurermeister zu schulmeistern. Wobei: "Seit wann soll das falsch sein? Das haben wir schon immer so gemacht! Ich kaufe mir doch keine Steinsäge!"

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Off-Topic:

    Wenn ich dran denke, muss ich mal den Nachbarbau fotografieren. Der steht zwar seit Jahren still (schwarzbau) aber das ist auch so ein Highlight.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot