Aus aktuellem Anlass....

  • ...ich hatte doch vor 2 (?) Tagen mal einen link zu einem Zeitungsartikel eingestellt. Thema: Fliesör nimmt keine Aufträge von Audi o. Siemens-Ingenieuren mehr an.


    Das hat nun größere Wellen geschlagen. Ist auch heute ein großer Aufmacher in unserem Lokalteil und auch in vielen anderen, großen Zeitungen zu finden.


    Und: Die Resonanz ist da ziemlich eindeutig.


    Hier die HP des Fliesenlegers mit diversen links zu der aktuellen Berichterstattung, die ihn wohl auch etwas überrollt hat:


    index.htm


    Warum ich das hier jetzt nochmals poste? Nun,...Erlangen ist halt auch ein Ort mit einem großen Konzern (nicht Audi ;) ) . Und das hier angesprochene Problem ist tatsächlich eines....

  • Ein ganz bestimmter Kundenkreis.

    Der Fliesenleger hätte noch mehr Zuspruch bekommen, wenn er Politker als Kunden ausgeschlossen hätte.


    Von den vielen eMails die er bekommen hat sind wieviele wirklich brauchbar? Wieviele sind von Handwerkern die ihm nacheifern werden?

    Ein Problem unserer Social Media Kultur, es wird geschrieben bis die Finger glühen, egal was. Substanz verbirgt sich dahinter eher selten. Aufmerksamkeit ist das Stichwort. Was Leute schreiben, und was sie dann wirklich machen, das muss nicht immer das Gleiche sein.


    Deswegen muss man solche Aktionen immer auch mit etwas Skepsis betrachten, und man darf schon gar nicht davon ausgehen, dass diese repräsentativ wären.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ob der Fliesör mit seiner Ansicht über Audisten und Siemenser richtig liegt, weiß ich nicht.

    Aber immerhin scheint er zu wissen, wie ein Bad richtig abgedichtet wird (zumindest versteht ein Baulaie wie ich seinen Internetauftritt so). :)

  • Teilst du die Ansicht?

    Nur zum Teil. Habe aber erst selber aus besagter Gruppe Probleme gehabt.


    Tatsächlich teile ich die Ansicht bzw. habe es nicht nur einmal schon selber live und in Farbe miterleben dürfen, dass sich speziell Ing. (bei uns lagebedingt eben auch aus bestimmten Großkonzernen) sehr schwer tun mit Maßtoleranzen und handwerklich bedingten Abweichungen vom Idealmaß.


    Da wurden (hallo Annette :) ) schon mal statische Berechnungen angezweifelt, nachgerechnet und mit neuen (eigenen) Lastannahmen korrigiert und in die Diskussionsrunde eingeworfen, Details "nicht geglaubt" (ich brachte "Beweis" durch Bauphysiker), Asbestanalyse, die kein befriedigendes Ergebnis erbrachte wurde erst nicht bezahlt...viele Mails...viele Telefonate usw. usf.


    Oder einer, "Einkäufer", der erstmal nicht zahlt, dann (ähnlich wie bei Skeptiker) einen Kompromiss vorschlägt ("ich wäre bereit die Hälfte zu zahlen") und am Ende -wieder viel Schriftverkehr- dann letztendlich doch gezahlt hatte. Immerhin. Meine Frau hatte, nach dem ersten Gespräch im Büro, zu mir gesagt "...für den baust Du aber nicht, oder?". Das sagt ja schon so einiges.


    Viele Angestellte von Großkonzernen haben da m.E. ein gänzlich falsche Sichtweise. Klar...der Motor eines Mercedes kann nicht mal 0,xx mm Abweichung haben. Da geht dann nichts mehr. Eine Fliese hingegen schon. Die schüsselt auch mal. Es kostet unendlich viel Kraft und Energie dies in die Hirne hineinzubekommen. Bei manchen geht es tatsächlich gar nicht. Und ich bin's ehrlich gesagt leid dies immer wieder aufs Neue machen zu müssen. Ich will Häuser bauen/ planen und nicht stundenlange Diskussionen um Selbstverständliches führen.


    Es kostet viel Zeit und Kraft (für die man Nichts bekommt) und manchmal kostet es zusätzlich Geld, weil nicht oder nicht vollständig gezahlt wird. Das ist leider nicht die Ausnahme.

  • Zahlungsmoral.

    Da wäre es interessant beide Seiten zu hören, denn der Flisör bemängelt Zahlungsmoral, aber wer weiß, vielleicht haben die Kunden zu Recht einen Teil des Rechnungsbetrages einbehalten (Thema Mängelbeseitigung), was dann als schlechte Zahlungsmoral dargestellt wird.


    Jede Medaille hat zwei Seiten.


    Es gibt ja auch Handwerker, die sind so von sich überzeugt, dass sie sich gar nicht vorstellen können, dass sie Mist fabriziert haben. Werden sie darauf hingewiesen, dann ist erst einmal Weltuntergang angesagt.


    Es gibt aber auch Kunden, die kriegen regelmäßig einen roten Kopf vor lauter Korinthen......


    Wo liegt nun die Wahrheit?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wo liegt nun die Wahrheit?

    sicher irgendwo dazwischen.


    Ich fühle mich hier schon persönlich angegriffen und es wird über einen Kamm geschoren.


    Ja Natürlich kann ich dem Metzgermeister und der Verwaltungsfachfrau leichter verkaufen dass es völlig in Ordnung ist, da wird die FBH eingebaut, es wird irgendwie warm und passt.

    Der Herr Ingeniuer weiß, es gibt für alles eine Norm, dank seines Arbeitgebers hat er Zugriff eine eine Normdatenbank die kaum Wünsche offen lässt und man informiert sich.. und fragt mal nach, ja wo ist denn die Heizlastberechnung? und die Rohrnetzberechnung? Und wieso ist bei meiner WP VL 40° eingestellt, man erinnert sich an die Thermodynamik-Vorlesung... dann kommt der noch auf die Idee und liest tatsächlich die Montageanleitung des Herstellers und fragt ganz blöd, warum ist der VL-Sensor im RL eingebaut? Ja, fix...


    Und schon ist man der ungeliebte Nörgelkunde der nicht bezahlt.

  • Interessant wäre jetzt eine Einschätzung von

    Ralf Dühlmeyer ,

    ob in der Region Hannover, BS, WOB die Handwerker ähnliche Erfahrung gemacht haben, oder ob Konzerne, die nicht ganz so auf äußere Qualität bedacht sind, etwas lockerer sind.

    Wenn dem so wäre, dann müssten ja die Stahlgießer und Walzer aus Salzgitter und die Kumpel vom Salzstock auch gute Kunden sein....

    denke ich so....

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • ich fühle mich hier schon persönlich angegriffen und es wird über einen Kamm geschoren. ...

    hmmm, erstmal schade! :eek:

    Der Herr Ingeniuer weiß, es gibt für alles eine Norm, dank seines Arbeitgebers hat er Zugriff ... und fragt ganz blöd, warum ist der VL-Sensor im RL eingebaut? Ja, fix...


    Und schon ist man der ungeliebte Nörgelkunde ...

    Nein, so sehe ich das nicht und so wird es vermutlich hier auch nicht gemeint, aber die eigene Lebenserfahrung lehrt halt leider, dass bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen bei manchen Berufsgruppen öfter auftauchen als bei anderen. Und das hat natürlich Folgen. Ich für meinen Teil entscheide das personenbezogen, käme aber nicht auf den Gedanken aus diesen persönlichen Entscheidungen eine allgemeine Einschätzung abzuleiten und diese dann auch noch auf meiner Firmen-Homepage demonstrativ zu veröffentlichen. Aber viele gewerblich oder freiberuflich tätige Personen treffen derartige Entscheidungen jeden Tag, bei jeder zehnten Kundin, jedem achten Kunden oder so ähnlich ...


    Was bei dem Fliesenlegermeister passiert ist, dessen Homepage dort nach Jahren plötzlich öffentlich wahrgenommen wurde, weiß natürlich niemand hier. Ich finde weder seine Formulierungen noch seine Grundhaltung überzeugend, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Nörgelkunden sind für mich nur die, die mit völlig überzogenen Ansprüchen Dinge einfordern, die sie vorher nicht bestellt haben und auch nicht bezahlen wollen, also nicht explizit vereinbarte Eigenschaften außerhalb der a.R.d.T. eintreiben wollen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • hmmm, erstmal schade! :eek:

    zur Klarstellung: mit hier meine ich nicht das Forum, sondern die Altmühltaler Fliesenverlegung.


    aber die eigene Lebenserfahrung lehrt halt leider, dass bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen bei manchen Berufsgruppe öfter auftauchen als bei anderen. Und das hat natürlich Folgen.

    Klar. Wäre ich Handwerker und in der tollen Situation dass ich mir meine Kunden aussuchen kann, dann würde ich auch die auswählen, wo ich weniger (berechtigte oder unberechtigte, völlig egal) Reklamation erhalte.

    Das ist eine Form völlig legaler Diskrimierung aus Basis von Vorurteilen.

  • Jaaaaa, Thomas, das war ein spezieller Kunde. <x Musste prompt auch drandenken, aber auch daran, dass ein gewisser Admin garantiert nicht in dieses Muster passt.

    Auch nicht derjenige, der mit diesem Admin im Büro sitzt ( Die Welt ist klein in Mittelfranken)


    Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass ein bestimmter Beruf auch bestmmte Leute anzieht. Und dass bei so manchem dann manche Verhaltensweisen dann wirklich überzogen sind.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Einschätzung von


    Ralf Dühlmeyer ,


    Konzerne, die nicht ganz so auf äußere Qualität bedacht

    VW ist der Mutterkonzern von Audi= 100% Tochter. Eigenständig waren die zu Zeiten von DKW und Horch.


    Nein, hier gibt es mWn keine Konzernzugehörigkeiten (auch nicht Reifen oder Bremsanlagen o.ä.), die Ausschlußkriterium sein könnten. Nur viel Arbeit mit entsprechenden Wartezeiten

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Es ist leider so, dass Akademiker v.a. aus dem MINT Bereich gelegentlich durch eine gewisse Arroganz gegenueber anderen Wissengebieten auffallen. Die Sozialwissenschaftler koennen ein Lied davon singen. Warum sollte sich das Uni-extern nicht auch auf anderen Gebieten niederschlagen? Oder um es mit Sheldon Cooper zu sagen: "Ich bin Physiker, ich habe Kenntnisse von allem".


    Insofern finde ich es nachvollziehbar, dass es schwierige Kunden aus diesem Bereich gibt, vielleicht bin ich ja selber einer...?

    Pauschale Ausschluesse finde ich aber trozdem die schlechteste aller Loesungen. Jeder sollte die Moeglichkeit bekommen, sich persoenlich zu (dis)qualifizieren.

  • ..also in Ämtern fallen oft auch höhere Beamte unangenehm auf... :eek::thumpsdown:

    sind das die, die mit dem Manager Magazin unter´m Arm durch die Gegend laufen, und jammern, dass sie zu wenig verdienen? :D

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • sind das die, die mit dem Manager Magazin unter´m Arm durch die Gegend laufen, und jammern, dass sie zu wenig verdienen? :D

    Beamte lesen kein Manager Magazin. Nein, das sind die, die irgendwo in verstaubten Büros in irgendwelchen Ministerien oder in Führungspositionen anderer Behörden dahinvegetieren. Die haben viel Zeit, sich z.B. um ihre bösen Nachbarn zu kümmern... ;(

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ach so. Ich dachte das wären die, die jedem erzählen, dass sie in der freien Wirtschaft ein Vermögen verdienen könnten.....jeden Monat.....also 12 Vermögen im Jahr. :lach:

    + Weihnachtsgeld

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Die Lehrer als Feindbild sind wohl out? :D

    Nein. Die stehen immer noch auf der Liste. Diese Liste erweitert sich nur so langsam... ;)


    Witzig finde ich seine Aktion schon. Es gab Zeiten, da wäre er mit solchen Sprüchen schnell aus dem Rennen gewesen. Wie schön, dass man das heute mit Humor nimmt, da anscheinend jeder so seine Erfahrungen mit <zensiert> gemacht hat.


    Ich hatte mit einem Verein zu tun, wo man sagen konnte was man wollte, andere wussten es besser und es wurde mehrheitlich abgestimmt, dass die anderen recht hatten. Ja, was willsde machen...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Man müsste so eine Art Vorprüfung machen, wenn man mit einem neuen Kunden spricht, ohne, dass er merkt, dass er geprüft wird, mit bestimmten Fangfragen usw... :D


    Was? Du trinkst kein Bier. Raus! :nono:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Beamte lesen kein Manager Magazin. Nein, das sind die, die irgendwo in verstaubten Büros in irgendwelchen Ministerien oder in Führungspositionen anderer Behörden dahinvegetieren.

    Peter-Prinzip halt...

    Witzig finde ich seine Aktion schon. Es gab Zeiten, da wäre er mit solchen Sprüchen schnell aus dem Rennen gewesen. Wie schön, dass man das heute mit Humor nimmt, da anscheinend jeder so seine Erfahrungen mit <zensiert> gemacht hat.

    Mich wuerde nun aber mal brennend interessieren, ob der Fliesenleger bei seinem neuen Audi A8 die Massangaben und Toleranzen auch entsprechend gelassen sieht...paar mm mehr Spaltmass, so what, Auto faehrt doch trotzdem super...Verbrauch paar zehntel Liter mehr, naja, was solls...Schadstoffausstoss bisschen hoeher als im Hochglanzprospekt...ist halt so. Dann waere seine Einstellung ja absolut o.k., c'est la vie.

  • Die Lehrer als Feindbild sind wohl out? :D

    Das wurde uns in der Meisterschule auch gelehrt , das Lehrer die schlimmsten Kunden wären .

    Nur gut das ich mir meine Meinung gerne selber bilde, ich kann das nicht bestätigen , zumindest nicht bei dem Lehrern die ich Kenne und wo ich gearbeitet habe

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein