Rußlaufspuren auf neuem Dach

  • Guten Morgen zusammen,


    Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Ronny, bin 41 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und meinen 3 Kindern in einem Fachwerkhaus von 1870, welches wir nach und nach sanieren (lassen).


    Nun haben wir letztes Jahr das Dach machen lassen. Dabei ist der Schornstein mit Schiefer verkleidet worden und ein entsprechender Aufsatz auf dem Schornstein aufgesetzt worden.


    Nun haben sich nach kurzer Zeit Russspuren auf dem Dach bis unten entwickelt. Der Ruß schlägt sich natürlich irgendwo nieder und das Regenwasser wird ihn runterspülen. Mein Dachdecker meinte, er könne nochmal schauen, ob er mit der Stellung des Rahmens auf der Schieferabdeckung das Wasser in eine andere Richtung laufen lassen könne, als nach vorne, aber irgendwo müsse es hin.


    Am Holz liegt es nicht. Also trocken und unbehandelt. Definitiv. Und leider wäscht der Regen den Ruß auch nicht von den Tonziegeln.


    Ist das wirklich alles so ‚normal‘? Und man kann nichts machen? Oder passt da was nicht?


    Die Laufspuren sind links am Schonstein und dann gerade runter. Der Wind kommt von links.


    Vielen Dank für die Mithilfe und einen schönen Sonntag.


    Ronny

  • Also Holzheizung, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Mal eine Theorie, Die Rauchgase kondensieren an der Abdeckung und tropfen dann dort runter auf´s Dach. Ist aber nur eine Theorie,



    Am Holz liegt es nicht. Also trocken und unbehandelt. Definitiv.

    Es könnte auch an der Betriebsweise des Ofens/Kessels liegen. Wird Holz mit wenig Verbrennungsluft verbrannt, damit es schön lange "brennt", dann führt das zu einer unsauberen Verbrennung mit entsprechendem Rußanteil.

    Man sieht das leider sehr oft, dass ein Ofen auf Sparflamme vor sich hin brodelt, vor allen DIngen wenn die Leistung zu hoch gewählt wurde, und man dann versucht durch Abwürgen der Verbrennungsluft die Leistung zu "regeln".


    Aber egal wie, Rauchgase enthalten nun mal geringe Mengen an Ruß, vor allen Dingen bei Holzkesseln.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Guten Morgen und vielen Dank für die Antwort,


    ja, Holzheizung. Also Kamin. Letztes Jahr habe ich Buchenholz verbrannt. Aus dem Holzhandel. Das Dach war aber noch alt, so dass ich leider keinen Vergleich habe.


    Dieses Jahr verbrenne ich Mischholz, was ich hier so alles über habe, muss ich gestehen. Alles alte vom Dach ohne Reste dran, aber mit Nägeln drin.


    Ich achte darauf, dass der Kamin ordentlich Luft bekommt. Ist auch ein Automatikofen, allerdings bin ich auch nicht den ganzen Tag zu Hause. Er läuft von morgens bis abends.


    Deine Theorie hat der Dachdecker auch. Insofern wird das sicher korrekt sein.

  • Ist der Dachhut neu?

    Neue sind eigentlich hell da aus Edelstahl.

    Außer es wäre einer aus Kupfer.


    Was heist Automatikofen? Ist keine Zentralheizung (Holz-Kessel).?


    Erster Lösungsversuch. Kaminhaube entfernen.

    Prüfen ob unter die Kaminabdeckung Rauchgas ziehen kann.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Der Hut ist aus Edelstahl. Aber entsprechend verrußt. So liegt natürlich wirklich nah, dass das ganze am Verbrennen liegt, wenn ich darüber nachdenke. Danke für Dein Auge.


    Es ist ein Kamin von Wamsler:

    Mit unseren Automatik-Kaminöfen

    Bei unseren Automatik-Kaminöfen sorgt ein integrierter Temperaturfühler für die optimale Luftzufuhr zum Brennraum. Je nach Temperatur öffnen oder schließen sich einzelne Luftkanäle. So wird während der gesamten Heizphase automatisch die benötigte Luftmenge zugeführt.

  • Die Verbrennung im Kamin ist sauber, also die Scheibe ist selten rußig und die Specksteine sind fast immer frei von Ruß.


    Allerdings glimmt es wohl tagsüber, wenn ich nicht da bin, ab und zu mal so dahin, weil sich nicht richtig gekümmert wird.

  • Aber entsprechend verrußt.

    also wird die sekundärverbrennung nicht wirlich gut funktionieren . hiesse für mich , dass die temperaturabhängige automatik irgendwas nicht richtig machen wird.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hut runter nehmen, den braucht eh kein Mensch.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Vielen Dank allen für die Meinung und den Rat.


    Ich spreche mal mit Demo Schornsteinfeger und nehme dann ggf. den Hut ab.


    Beste Grüße

    Ronny

  • Dieses Jahr verbrenne ich Mischholz, was ich hier so alles über habe, muss ich gestehen. Alles alte vom Dach ohne Reste dran, aber mit Nägeln drin.

    hallo,

    evtl. sollte man doch mal die holzfeucht prüfen. nicht nur äusserlich sondern aufgespalten. abrissholz das einige zeit an der baustelle rumliegt kann auffeuchten,

    sonst wie kalle, was soll der hut bewirken?


    gruss aus de palz

  • Hallo Gunther,


    das Zeug ist absolut supertrocken. Es gab ja kein Regen hier im Sommer. Ich werd mal den Hut abnehmen.


    Beste Grüße aus dem Harz.