Neues Bad im Altbau/ Bodenfliesen

  • Hallo,

    aktuell benötigen wir dringend euren Rat.

    Unser Sanitärtechniker hat uns ein Badezimmer im Altbau erstellt und ich Frage mich ob er den Boden richtig abgedichtet hat.

    Hauptsächlich geht es darum das er Fermacell Platten verlegt hat und diese dann anschließend mit einem speziellem Dichtmittel bearbeitet hat.

    - Irgendwie hat er unter der Duschwanne ( mit Schaumstoffunterbau ) aber keine Platten verlegt, evtl. das die Dusche nicht so hoch baut ?!

    Und nun sind unter den Fermacellpletten einfache OSB Holzplatten auf denen ,wie auf dem Foto ersichtlich, kein Dichtmittel aufgetragen wurde.

    Stellt es nun nicht eine gewisse Gefahr dar das wenn jemand eine Dusche nimmt und etwas Wasser auf dem Boden auf den Fließen verbleibt, das dieses sich seinen Weg in die Decke sucht sobald die Fugen der Bodenfliesen mit der Zeit nur minimal undicht werden?

    Ich frage mal so: Ist die Abdichtung des Bodens so fachmännisch erledigt worden/ oder birgt dieses Vorgehen gewisse Risiken die erst mit der Zeit zum tragen kommen?


    Ich hoffe auf zahlreiche hilfreiche Antworten,

    LG Manuel

  • Ich würde mal sagen, die Abdichtung erfolgt auf dem Duschboard. Was man auf den Bildern nicht erkennen kann, wie der Übergang Wand-> Boden im Duschbereich abgedichtet wurde.


    Ich sehe gerade:


    unter der Duschwanne ( mit Schaumstoffunterbau )

    also kam auf den Träger noch eine Duschwanne?


    Schau mal in die Montageanleitung und DIN18634,18534 da solltest Du alle Infos finden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo,

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Auch eine Spende wird angewiesen.

    also kam auf den Träger noch eine Duschwanne?

    Ja; auf den Träger ( aus Schaumstoff, ...Styroporähnlich) kam dann noch die Duschwanne.

    Muss dann auf dem Träger die Abdichtung drauf, weil ganz ohne geht es dann nun doch nicht oder?

    Was ist dann mit der Schwachstelle Duschwannenwand-Boden...


    Zitat



    Was man auf den Bildern nicht erkennen kann, wie der Übergang Wand-> Boden im Duschbereich abgedichtet wurde.


    Also der Übergang Wand - Boden wurde nicht weiter abgedichtet, meine ich und werde nochmals genau nachfragen;

    - es wurde lediglich auf den Boden eine dünne Schicht Mörtel aufgetragen und darauf dann die Fliesen verlegt sodass es den Übergang überdeckt.



    Soweit ich mich informiert habe sind die Fugen zwischen den Fliesen, also auch die Fugen am Übergang Wand- Boden relativ Wasserdurchlässig und somit wäre hier, wenn es so sein sollte wie von mir vermutet, dann eine große Schwachstelle im Schutz gegen durchkommende Feuchtigkeit.

    Sehe ich das richtig?


    Was ich neben der Wand-Boden Abdichtung und Abdichtung unter der Duschwanne noch evtl. zu bemängeln habe:

    Ist das an den Fliesen der Dusche bisher einfach Mörtel auf die Rigipsplatten aufgetragen wurde ohne irgendeine weitere Abdichtung in diesem Bereich.

    Dies ist aber notwendig nach DIN 18534, oder was meint Ihr dazu?



    kompetenzbroschuere-sanitaerraumplanung-958-476-00-1.pdf

    ( Seite 84 und 92 )


    Eine Montageanleitung muss ich erst wieder auffinden, was ich definitiv machen werde.

    Wie komme ich an die Vorgaben von DIN 18634, bei Wiki finde ich dort nichts oder heißt das jetzt DIN 18534?


    Bitte um Nachsicht für einen Beginner im Sanitärbereich, doch unser "Experte" will jetzt seine Auszahlung haben aber ich befürchte das er viele Aufgaben einfach nicht nach Vorschrift erledigt hat, und teilweise noch nichtmal so das seine Arbeiten halbwegs in Ordung gewesen sind...

  • Wie komme ich an die Vorgaben von DIN 18634, bei Wiki finde ich dort nichts oder heißt das jetzt DIN 18534?

    Sorry, das war ein Tippfehler meinerseits. DIN18534 wäre korrekt.



    unser "Experte" will jetzt seine Auszahlung haben aber ich befürchte das er viele Aufgaben einfach nicht nach Vorschrift erledigt hat, und teilweise noch nichtmal so das seine Arbeiten halbwegs in Ordung gewesen sind...

    Ich weiß nicht, was Du mit welchem Experten wie vereinbart hast. Sobald mehrere Gewerke in´s Spiel kommen, was bei einer Badsanierung der Fall ist, müssen die verschiedenen Gewerke auch koordiniert werden. Ohne diese Koordination ist das Risiko hoch, dass einzelne (Teil)aufgaben einfach vergessen werden.


    Wie ich oben schon geschrieben habe, wundert mich, dass die Wände schon gefliest wurden, aber anscheinend keinerlei Abdichtmaßnahmen der Flächen und Übergänge getroffen wurden. In dem von Dir verlinkten pdf wird das ja auch sehr schön beschrieben.


    Dort steht auch, dass man die Abdichtung unter der Wanne durchführen soll, also in Deinem Fall auf dem Trägerboard, ODER die vorhandene Abdichtung am Wannenrand angeschlossen werden kann (was ja noch möglich wäre).


    ACHTUNG !


    Wenn Dein Handwerker eine Rechnung gestellt hat, dann wird diese grundsätzlich zur Zahlung fällig. Ob Du einen Teil einbehalten kannst, und in welcher Höhe, das bestimmt sich aus dem Umfang der erledigten, bzw. noch nicht erledigten (aber beauftragten) Leistungen. Auf keinen Fall die Rechnung einfach so auf den Stapel legen und dort liegen lassen.



    Wie komme ich an die Vorgaben von DIN

    Normen sind leider nicht frei zugänglich, man müsste sich die Norm bestellen. Hilfsweise kannst Du einmal Tante Google bemühen, oftmals finden sich Teilinformationen in verschiedenen Dokumenten, wie beispielsweise in dem von DIr verlinkten pdf. Ich müsste jetzt im Büro nachschauen, ob ich Zugriff auf diese Norm habe, aber da ich damit eher weniger zu tun habe, glaube ich jetzt nicht, dass ich den Normtext verfügbar habe.


    Zusammenfassend würde ich sagen, dass man anhand Deiner Bilder die Sache noch nicht abschließend beurteilen kann. Es liegt aber aufgrund Deiner Beschreibung die Vermutung nahe, dass zumindest im Bereich der Dusche noch Abdichtungsmaßnahmen notwendig sind.


    Ich würde den Handwerker einfach mal fragen, wie er sich die Abdichtung der Duschwanne vorstellt. Er könnte dann antworten, dass dies vom nachfolgenden Gewerk zu erledigen ist, wobei wir dann bei der von mir angesprochenen Koordination wären.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Bitte um Nachsicht für einen Beginner im Sanitärbereich,

    Nachsicht - Ja. Die Frage ist, was der Deine feldende Fachkenntnis ersetzende Fachmensch (m/w) dazu sagt.


    Ich glaube, es wäre einfacher, aufzuzählen, was RICHTIG gemacht wurde. Nicht viel wahrscheinkich.

    Keine Bodenabdichtung Abdichtung im Dusch(wand)bereich = ???, Fugenbänder fehlen, Abdichtungsbänder Duschtasse = ????

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hier konnte sich jemand nicht entscheiden, was wann wie gemacht werden sollte.


    Was ist denn unter dem Fermacell bzw OSB?

    Man kann natürlich bevor man eine Duschtasse aufstellt, das ganze bad durchweg abdichten und durchfließen, was die Abdichtung in der Dusche zur Wand hin überflüssig machen würde. Aber hier sieht man nicht ob überhaupt was abgedichtet wurde. Da wäre jetzt interssant, wer gefliest hat udn wie dieser seine Abdichtung geplant hat.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.