Anschlüsse Trockenbau zu Mauerwerk wie verfahren?

  • Hallo Experten,


    die Trockenbauer sind nun fertig und haben alles in Q3 verspachtelt so dass ich streichen kann. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, denke das kann man problemlos überstreichen bzw. tapezieren. Ich würde jetzt mit einem Quast den Tiefengrund aufbringen und dann zweimal streichen. Nun habe ich zwei Fragen:


    1.) Ich habe schon ein wenig mitbekommen, dass die Anschlüsse Gipskarton zu Mauerwerk recht kritisch sind und sogar die "besten" Lösungen kontrovers diskutiert werden. Bei uns sind die GK Platten zu 80% etwa 1 mm von der Wand entfernt und zu 20% direkt an der Wand anliegend. Nun meine Frage wie ich damit umgehen sollte?


    Sollte ich die 20% die an der Wand anliegen so lassen oder ebenfalls auf 1 mm Wandabstand mit dem Cuttermesser bringen?


    Sollte ich diese 1 mm Fuge dann einfach so überstreichen oder vor dem Überstreichen mit Acryl ausfüllen?


    Mir wäre natürlich sehr gelegen, wenn die aktuelle Situation als gegeben hingenommen wird und nicht zu lange darüber diskutiert wird wie man es besser hätte machen können.


    2.) Die Kabelauslässe in den Trockenbaudecken sind mir mit teilweise 3 cm zu groß. Wie geht man damit um? PU Schaum ist vermutlich Pfusch aber Verspachteln würde sich die Spachtelmasse vermutlich beim Anschluss der Lampen wieder herausfallen. Oder gibt es da Kunststoff Durchführungen durch die ich einfach das Kabel stecke?


    Vielen Dank an euch

  • 2.) Die Kabelauslässe in den Trockenbaudecken sind mir mit teilweise 3 cm zu groß. Wie geht man damit um? PU Schaum ist vermutlich Pfusch aber Verspachteln würde sich die Spachtelmasse vermutlich beim Anschluss der Lampen wieder herausfallen. Oder gibt es da Kunststoff Durchführungen durch die ich einfach das Kabel stecke?


    Normalerweise werden die Kabelauslaesse doch von den Leuchten ueberdeckt, liegen unter dem Gehaeuse oder unter einem Baldachin. Oder man setzt eine Hohlwanddose bzw. Leuchtenauslassdose ein.

  • Normalerweise werden die Kabelauslaesse doch von den Leuchten ueberdeckt, liegen unter dem Gehaeuse oder unter einem Baldachin. Oder man setzt eine Hohlwanddose bzw. Leuchtenauslassdose ein.

    Das stimmt und normalerweise würden mich die 3 cm nicht stören weil die ja wie du schon sagst vom Baldachin überdeckt werden. Bei uns sind aber zwischen Dampfbremse und GK noch einmal 4 cm zusätzliche Dämmung und da hätte ich das 3 cm "Loch" lieber zu aber wie?


    Auch wenn die Lampe unter dem Loch hängt ist mir das nichts wenn die Fasern theoretisch in den Raum gelangen könnten.

  • Ist denn die Mauerwerkswand vorm Trockenbauanschluß geputzt gewesen?

    Ja die Mauerwerkswände wurden 2 Monate zuvor verputzt oder besser gesagt verspachtelt. Die Mauerwerkswände wurden auch bis hinter die "GK-Ebene" geputzt, es sieht aktuell also optisch sauber aus. Technisch kann ich es nicht beurteilen.


    Frage ist halt wie ich mit der gegebenen Situation am besten umgehe, so lassen und nur streichen, komplett auf 1 mm Wandabstand bringen und dann streichen oder Acryl in die Fuge und streichen usw...

  • Da gehört eigentlich nur ein Trennband (Trennfix) rein. Und nix Acryl oder so.

    Wenn das drin ist, nur spachteln, schleifen, Trennband abschneiden und gut is.


    Wenn bis jetzt kein Trennband eingelegt wurde, ist das Kind sowieso schon im Brunnen.


    Da kannst jetzt nur eine leichte V-Fuge ausbilden, diese spachteln und ggf. nachschleifen, dann Acryl rein und hoffen,

    dass die wahrscheinlich kommenden Risse nicht zuu groß werden .

    Gruß Werner :)

  • Zumindest finde ich dort keine Antwort auf die Frage ich ich mit dem Spalt umgehen soll.:(

    Dort steht: „TRIAS + Trenn-Fix“ bzw. „Uniflott + Trenn-Fix“. Das ist schon die halbe Antwort auf Deine Frage!


    Ob Du nach dem Spachteln und Abschneiden des Trenn-Fix (oder eines anderen Produkts) und vor dem Endanstrich die Fuge mit Acryl zuschmierst oder nicht, ist Geschmackssache. In den meisten Fällen gibt es sowieso nach einiger Zeit wieder Haarrisse. Ich würde es mir sparen und mit der sauberen Risslinie des Trenn-Fix leben.


    Wurde ein gleitender Deckenanschluss gebaut? Der hat doch sowieso eine Schattenfuge!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Da gehört eigentlich nur ein Trennband (Trennfix) rein. ... Wenn bis jetzt kein Trennband eingelegt wurde, ist das Kind sowieso schon im Brunnen.

    :nono:

    Mir wäre natürlich sehr gelegen, wenn die aktuelle Situation als gegeben hingenommen wird und nicht zu lange darüber diskutiert wird wie man es besser hätte machen können. ... Vielen Dank ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Dort steht: „TRIAS + Trenn-Fix“ bzw. „Uniflott + Trenn-Fix“. Das ist schon die halbe Antwort auf Deine Frage!

    Wie die halbe Antwort auf meine Frage? Das Trennband bekomme ich doch nachträglich nicht mehr rein oder doch? Ich hatte eher auf einen Tipp gehofft wie man praktisch mit der aktuellen Situation umgeht, so wie der von sarkas.


    Wurde ein gleitender Deckenanschluss gebaut?

    Weiß nicht, vermutlich nicht.


    Da kannst jetzt nur eine leichte V-Fuge ausbilden, diese spachteln und ggf. nachschleifen, dann Acryl rein und hoffen,

    dass die wahrscheinlich kommenden Risse nicht zuu groß werden .

    Danke. Bis direkt an die Wand heran spachteln ist besser als die 1 mm Fuge zu lassen? Ich hätte jetzt vermutet, dass die 1 mm Fuge zwischen GK und Wand (ggf. mit Acryl gefüllt) weniger rissanfällig ist als der Spachtel direkt zwischen Wand und GK.

  • Ob Du nach dem Spachteln und Abschneiden des Trenn-Fix (oder eines anderen Produkts) und vor dem Endanstrich die Fuge mit Acryl zuschmierst oder nicht, ist Geschmackssache. In den meisten Fällen gibt es sowieso nach einiger Zeit wieder Haarrisse. Ich würde es mir sparen und mit der sauberen Risslinie des Trenn-Fix leben.

    Ob Acryl, egal ob mit oder ohne Trennfix, seine Existenzberechtigung hat, ist nicht nur Geschmacksache.


    Die Erfahrung zeigt, dass Acryl im überstrichenen Zustand, Aufgrund seiner zum Anschlussbereich unterschiedlichen Oberflächentemperatur und/oder dem Unterschied der Saugfähigkeit (auch wenn es sehr marginal ist), oft schneller nachgedunkelt, wie die restliche Farbe, durchaus kosmetische Einschränkungen mit sich bringen kann.


    Jeder wie er will ...



    Danke. Bis direkt an die Wand heran spachteln ist besser als die 1 mm Fuge zu lassen? Ich hätte jetzt vermutet, dass die 1 mm Fuge zwischen GK und Wand (ggf. mit Acryl gefüllt) weniger rissanfällig ist als der Spachtel direkt zwischen Wand und GK.

    Acryl härtet mit der Zeit genau so aus und ist dann auch genau so rissanfällig. Nur dass hier feine Risse schon von Anfang an kommen können.

    Gruß Werner :)

  • Was also kann man tun? Den Spalt/Fuge so lassen und einfach überstreichen? In Teilen liegt der GK ja am Putz an und in den anderen Bereichen ist der Spalt mit 1 mm nicht katastrophal auffällig. Wirklich den Spalt zuspachteln?

  • Ach so, sarkas hat es ja schon geschrieben. V-Fuge bilden und diese dann verspachteln. Das übersteigt vermutlich schon das was ich mir selbst zutraue.


    Unser Architekt hat es übrigens wie folgt vorgeschlagen: Einen ersten Anstrich machen und schauen wo man noch Fugen sieht. Diese dann mit wenig Acryl ausfüllen und den zweiten Anstrich machen. Wobei er gleich sagte, dass es so oder so früher oder später zu Rissen kommen wird.


    Hat noch jemand einen Tipp bezüglich der Löcher für die Kabel in den Decken?

  • Spachtle die Löcher einfach zu, wenn Du solche Angst hast, dass Fasern raus kommen. Wenn die Lampe hängt dann bewegt sich dort nix mehr und man sieht es auch nicht mehr und das Loch ist zu. Die nächsten 10 Jahre rührt kein Mensch mehr das an. Kannst es aber auch offen lassen, denn da kommt kaum was raus und die Abdeckung der Lampe ist ja auch noch drunter.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hat noch jemand einen Tipp bezüglich der Löcher für die Kabel in den Decken?

    Die Feinmechanikervariante:

    Ränder keilförmig zuschneiden; aufrauhen, reinigen, mit Spachtel / Gips füllen; aushärten lassen von unten schleifen; von unten Papier 'draufkleben.


    Durch die Keilform des Plattenrandes kann der Pfropfen nicht nach oben gedrückt werden und nicht nach unten 'rausrutschen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Ob Acryl, egal ob mit oder ohne Trennfix, seine Existenzberechtigung hat, ist nicht nur Geschmacksache.

    ...

    Acryl härtet mit der Zeit genau so aus und ist dann auch genau so rissanfällig.

    Wo hat Acryl denn eigentlich seine Berechtigung? Man hört und liest ja andauernd von Acryl und wer weiß wie viele Tonnen da jährlich verarbeitet werden.


    Oder ist das eher was um nicht fachgerechtes Arbeiten aus die Schnelle auszubessern?

  • Kennst du den Spruch "Kennst du Theorie und Praxis? Das eine hat manchmal mit den anderen nichts zu tun."


    Es ist eine Frage des Anspruches und der Frage ob man sich von einem Stück Papier Geiselung erfahren möchte. ;)

    :thumpsdown:

  • :D


    Eric es geht dem Fragenden nicht um den Verschluss von Stossfugen in der Fläche, sondern darum, wie Anschlüsse von Teockenbauständerwänden an verputzte Massivbauteile hergestellt werden.


    Off-Topic:

    Wie es fachgerecht gemacht wird, interessiert ihn dabei aber ausdrücklich nicht, sondern nur, wie es sich nachträglich noch einigermaßen hinfrickeln lässt, wenn man es selbst oder der Handwerker falsch gemacht hat. Wieso bei einer Ausführung vom Handwerker die mangelhafte Ausführung nicht einfach reklamiert wird, bleibt dabei wieder offen. (Wobei man sich die ehrliche Antwort auf diese Frage eigentlich denken kann.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie es fachgerecht gemacht wird, interessiert ihn dabei aber ausdrücklich nicht, sondern nur, wie es sich nachträglich noch einigermaßen hinfrickeln lässt, wenn man es selbst oder der Handwerker falsch gemacht hat. Wieso bei einer Ausführung vom Handwerker die mangelhafte Ausführung nicht einfach reklamiert wird, bleibt dabei wieder offen. (Wobei man sich die ehrliche Antwort auf diese Frage eigentlich denken kann.)

    Das machst Du nun schon zum dritten oder vierten Mal, weiß auch nicht wie ich Dich da wieder raus holen kann. Ich habe Dir doch schon angeboten den Architektenvertrag, Leistungsverzeichnisse, Abnahmeniederschriften, Bauverträge oder was auch immer per Mail zu schicken. Das ist ja schon fast wahnhaft, dass Du glaubst ich hätte keinen Architekten und würde alles selbst machen. Mehr oder weniger direkt unterstellst Du mir ja damit auch ich würde hier permanent lügen. Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich kein Interesse daran habe zu erfahren wie es fachgerecht gemacht wird, ich habe nur darum gebeten, dass nicht ZU LANGE darüber diskutiert wird wie man es hätte machen müssen sondern ich mehr Interesse daran habe wie man mit den 1 mm Fugen in der Praxis umgeht.


    Mir war beim Start des Themas auch nicht klar, dass meine Wandanschlüsse eindeutig mangelhaft sind. Der Architekt hat sie nicht bemängelt und ich bin eben kein Experte.


    Im LV stand im übrigen bei dieser Position: Ausbildung der Anschlüsse zum massiven Mauerwerk entsprechend nachfolgendem Detail (starre Verbindung mit Rissvorgabe durch Malerkrepp)


    Was soll das bedeuten? Malerkrepp als Ersatz für Trennfix?


    Im Prinzip wurden bei mir die GK Platten direkt an die verputzte Wand gelegt, dort wo es Unebenheiten im Putz gab habe ich dann halt eine 1 mm Fuge.


    Diese Fuge jetzt V förmig anschneiden und Verspachteln traue ich mir selbst nicht zu und durch die 5 Räume im DG kommt da auch einiges zusammen. Ob die Trockenbauer gemäß LV (Malerkrepp) überhaupt verpflichtet sind das nachzuarbeiten weiß ich nicht.


    Nur mal angenommen ich komme zu keiner fachgerechten Lösung, was wäre dann das kleinste Übel im Umgang mit der 1 mm Fuge?


    - so lassen wie sie ist und einfach zweimal überstreichen?

    - vor dem Streichen mit Acryl ausfüllen?

    - anstatt Acryl die Fuge mit Spachtelmasse (z.B. Pufas Instant-Spachtel) verschließen?


    Vielen Dank

  • Zitat

    Was soll das bedeuten? Malerkrepp als Ersatz für Trennfix?

    Trennfix ist ein Papierband, das nur an einer Längsseite einen ca. 1 cm breiten Klebestreifen hat, der an der zu überspachtelnden Seite am verputzten Mauerwerk angeklebt wird. Malerkrepp klebt hingegen vollflächig an der Wand und der überstehende Teil ist daher nur mit viel Fummelei von der Wand zu bekommen. Außerdem nimmt Malerkrepp im Gegensatz zum beschichteten Trennfix Feuchtigkeit der Spachtelmasse auf und dürfte daher zu keiner sicheren Trennung der aneinander stoßenden Wände führen. Folge: schlagenlinienförmiger Riss nach Trocknung der Fugenspachtelmasse = optische Beeinträchtigung statt gerader, kaum sichtbarer Trennriß bei Verwendung des Trennfix.


    --> ungenaue und damit fehlerhafte Ausschreibung des Archis + Ausführungsfehler des Unternehmers, der als Fachmann hätte erkennen müssen, was mit " Malerkrepp " gemeint ist und das Trennfix - gegebenenfalls nach versäumtem Bedenkenhinweis - hätte einbauen müssen = im EP enthalten und daher nicht zusätzlich zu vergüten.


    Also müssen ahnungsloser Archi und Unternehmer nach Mangelrüge von Schuldenuhr zusehen, wie sie das Trennfix nachgerüstet bekommen ( siehe hierzu green bay ). Acryl und/oder bloßes Überstreichen, wäre angesichts des Auslegungsergebnisses des ( ungenauen, aber vom Fachmann richtig zu verstehenden ) LV ein Beschaffenheitsfehler und damit vom BH nicht als Ersatzlösung zu akzeptieren.

  • Wieso bei einer Ausführung vom Handwerker die mangelhafte Ausführung nicht einfach reklamiert wird,

    kann sehr vielfältige Gründe haben. Auch ich habe mit Architekt, und sicher nicht mit dem Schlechtesten, gebaut. Wenn ich alles nicht zu 100% Fachgerechte reklamiert hätte, als stattdessen ab zu mal ein oder auch mal beide Augen zuzudrücken, dann würde ich heute vielleicht nicht schon 4 1/2 Jahre drin wohnen und mich wohlfühlen (auch wenn ich mal einen unsauber gerissenen Deckenanschluss mit Acryl nacharbeiten musste), sondern wahrscheinlich 3 bis 4 Prozesse führen, wer denn welchen Pfusch zu verantworten, zu beheben und zu bezahlen hat.

  • kann sehr vielfältige Gründe haben. Auch ich habe mit Architekt, und sicher nicht mit dem Schlechtesten, gebaut. Wenn ich alles nicht zu 100% Fachgerechte reklamiert hätte, ... dann würde ich heute vielleicht nicht schon 4 1/2 Jahre drin wohnen und mich wohlfühlen ... sondern wahrscheinlich 3 bis 4 Prozesse führen, wer denn welchen Pfusch zu verantworten, zu beheben und zu bezahlen hat.

    Das kann ich als Planer, der das geplante auch selbst in der Bauleitung begleitet, aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. Wenn die Ausführungsart bei Beginn der Arbeiten von der Bauleitung (also von mir) als nicht fachgerecht bemängelt wird, ist das in den allermeisten Fällen mit einem Blick in das Auftragsleistungsverzeichnis, die VOB/C oder andere Normen erledigt, nach meiner Schätzung in 99 % der Fälle spätestens nach der 2. oder 3. E-Mail. Und ja, manchmal liege auch ich da anfangs falsch.


    Aber das setzt ein entsprechendes Wissen der Bauleitung und natürlich eine kontinuierliche Kontrolle der Arbeiten in dichter Folge voraus. Und genau daran scheint es bei Schuldenuhr zu mangeln. Deshalb:

    --> ungenaue und damit fehlerhafte Ausschreibung des Archis + Ausführungsfehler des Unternehmers, der als Fachmann hätte erkennen müssen, was mit " Malerkrepp " gemeint ist und das Trennfix - gegebenenfalls nach versäumtem Bedenkenhinweis - hätte einbauen müssen = im EP enthalten und daher nicht zusätzlich zu vergüten.


    Also müssen ahnungsloser Archi und Unternehmer nach Mangelrüge von Schuldenuhr zusehen, wie sie das Trennfix nachgerüstet bekommen ( siehe hierzu green bay ). Acryl und/oder bloßes Überstreichen, wäre angesichts des Auslegungsergebnisses des ( ungenauen, aber vom Fachmann richtig zu verstehenden ) LV ein Beschaffenheitsfehler und damit vom BH nicht als Ersatzlösung zu akzeptieren.

    Und das sollten auch jetzt, nach Fertigstellung, die beiden Verursacher sehr schnell einsehen und den Mangel geräuschlos, flott und ohne Kosten für Schuldenuhr beseitigen. Es geht um weniger als eine Woche für Verstehen, Einsehen und Beseitigen. Meine Lieblinge im Handwerk schaffen das eher innerhalb von Stunden, als in Tagen.


    Einen Prozess hat wegen solcher kleinen Mängel noch keiner meiner Bauherren geführt. Eine sachliche Herleitung der Mangelhaftigkeit und des Anspruchs auf Beseitigung ist Grundleistung der LP 8 nach § 35 HOAI und wird von Schuldenuhr bezahlt und reicht im Regelfall völlig aus. Weshalb er auch noch darauf verzichtet, verstehe ich nicht, zumal er dies nach eigener Angabe in anderen Themen schon zum wiederholten Mal tut. Und über Alternativen zur richtigen Lösung würde ich erst dann nachdenken, wenn der Handwerker die Beseitigung mit guten Gründen verweigert.


    Im Sinne eines ausgeglichenen Gebens und Nehmens kann es immer wieder sinnvoll sein, auf die Beseitigung eines oberflächlichen Mangels zu verzichten, keine Frage. Aber hier auf die Verfolgung vieler berechtigter Ansprüche verzichtet. Was z.B. der Kollege im Gegenzug dafür zusätzlich tut, ist bisher nicht erkennbar.


    Off-Topic:

    (Und genau das lässt mich immer wieder an dessen Existenz zweifeln, zumal er anscheinend immer nur unverbindliche und tlw. fragwürdige Empfehlungen gibt, aber die Sache nicht im Griff hat.)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • so wird das irgendwann mal aussehen ,wenn kein Trennfix oder auch einfach Klebeband eingelegt wurde

    Die wahre Macht der Online-Information offenbart sich nicht demjenigen der in Google nach Worten suchen kann,sondern jenem,der sucht,liest und verschiedene Informationen miteinander verknüpfen kann.

  • so wird das irgendwann mal aussehen

    hübsch .. die zitterlinie hat der architekt wohl im freihandwerkplan vorgegeben, hoffentlich trifft sie wenigstens start- und endpunkt ;)


    /ot, Skeptiker , ich glaub ja auch nicht alles, was mir erzählt wird, aber Schuldenuhr hat inzwischen mehrfach den beweis antreten wollen, insofern ... klingt das zumindest glaubhaft (auch wenn du grundsätzlich recht).

    die übliche (das ist nicht die geschuldete) qualität von werkplänen, ausschreibungen oder gar bauleitungen kann ich einigermassen einschätzen und wundere mich, dass es nicht öfter kracht: letzteres liegt dann aber auch an der friedfertigkeit der bauherren und der sehr vernünftigen überlegung, ob dem kostenrisiko im streitfall ein ausreichend wahrscheinlich positives ergebnis die waage hält.

  • Läuft der Bau über einen GÜ und der Archi ist dem GÜ gegenüber verpflichtet, oder ist der Archi direkt beauftragt?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...