Richtlinie für Betonrecycling Remix B2

  • Moin zusammen!

    kann mir jemand sagen ob es eine Richtlinie für Brechkorngemisch Remix 0/32 B2 gibt?

    Mir hat ein Unternehmer hier ein Zeug eingebaut (Feldwegebau), welches meinen Argwohn weckt: Kunststoffteile, Kabelreste, Glas, Bewehrungsstahl. Alles in einem nicht unerheblichen Umfang.

    Ausgeschrieben war Brechkorngemisch Remix 0/32 B2.


    Danke und beste Grüße!

    Mark

    kunst ist weglassen

  • Anhand deiner Beschreibung des Materials hat Google nicht allzu viel ausgespuckt, allein eine Vermutung zum Standort, nämlich irgendwo im Dreieck Hannover-Braunschweig-Lünebug? Zumindest saßen dort die Firmen, die RCL unter dieser Bezeichnung anboten.


    Mir scheint das eine irgendwie "eingebürgerte" Bezeichnung zu sein, also ein Produktname, ohne dass man daraus irgendeine Eigenschaft ableiten könnte (ist aber nur meine Vermutung). Was die Sieb- bzw. Sortierqualität angeht, müsste dann m.E. schon ein genaueres Regelwerk vereinbart sein wie z.B. die TL Gestein oder (recht neu) die TL LW (Gesteinskörnungen für ländliche Wege), nach der die Lieferqualität bestimmt ist.


    Vielleicht sogar interessanter als die festen Fremdstoffe ist natürlich immer mal wieder die Wasserverträglichkeit von RC-Material. Ist hier irgendetwas vereinbart, z.B. ein Zuordnungwert (Z.B. Z 1.2) nach LAGA M 20?

    Kurze Info z.B. hier: Bauabfälle | Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

  • Stahlteile im Feldweg? Besteht da nicht Verletzungsgefahr wenn man da drüber läuft? Oder auch Gefahr für die Reifen der landwirtschaftlichen Fahrzeuge?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Besteht da nicht Verletzungsgefahr wenn man da drüber läuft? Oder auch Gefahr für die Reifen der landwirtschaftlichen Fahrzeuge?

    Nur, wenn es in der Deckschicht ist.

    Aber trotzdem sind Bewehrungsreste im Betonrecycling ungewöhnlich, weil diese noch am einfachsten durch Elektromagnete herausgefiltert werden können und als Stahlschrott rezükliert werden können.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Nur, wenn es in der Deckschicht ist.

    Aber trotzdem sind Bewehrungsreste im Betonrecycling ungewöhnlich, weil diese noch am einfachsten durch Elektromagnete herausgefiltert werden können und als Stahlschrott rezükliert werden können.

    öhm nein,

    Mein Recyclingmaterial hatte auch eine gute menge Bewehrungsreste drin. (Meist einzeln lose, aber auch teils mit Betonanhaftung

    Ob das nun von schlechter Maschinenführung her stammt (schlechte Einstellung, zu schneller durchlauf) oder technisch bei der Korngröße nicht ganz auszuschließen ist, erschließt sich mir nicht.

    Grob geschätzt und aussortiert habe ich bei rund 45to Recycling einen 20 Ltr Eimer fast füllen können.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah: