alter Röhrenradiator undicht, passender Ersatz gesucht

  • Hallo,

    ich habe einen undichten Röhrenradiator, so ähnlich wie hier.

    Jetzt suche ich einen für die aktuellen Anschlüsse passenden neuen Heizkörper. Ich kenne mich überhaupt nicht aus, deshalb weiß ich nicht worauf ich achten muss.

    Folgendes habe ich ausgemessen:

    Größe Heizkörper ca. 110 x 60 x 18 cm, 23 x 5 Rohre

    Abstand der beiden Wasseranschlüsse knapp 54 cm (rechte Seite, oben und unten)

    Wandabstand bis zur Mitte der Wasseranschlüsse ca. 12,6 - 13 cm

    Keine Ahnung, ob es verschiedene Anschlussgrößen gibt, die Überwurfmutter (am Heizkörper) habe ich mit einem 30er Schlüssel geöffnet.


    Könnte mir bitte jemand helfen? Werden weitere Angaben benötigt?


    Danke

  • R.B.

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Soll es wieder die gleiche Optik werden?


    Ein BIld vom alten Heizkörper bzw. den Anschlüssen und Ventil wäre hilfreich.


    Hast Du den Nabenabstand korrekt von Mitte zu Mitte gemessen?

    War die Heizleistung des bisherigen Heizkörpers ausreichend?

    Ist die anlage entleert oder abgesperrt?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nein, es soll ein Flachheizkörper sein (nicht unbedingt plan).

    Die Leistung war mehr als ausreichend.

    Der Nabenabstand Mitte-Mitte ist 54 cm, habe ich nochmals nachgemessen. Die Anschlüsse sind allerdings nicht so starr, so dass 55 cm auch passen würde.

    Ich habe bisher nur den Heizkörper entleert und abgesperrt, nicht die komplette Anlage. Der Heizkörper hängt aber noch dran, da ich noch keinen Schraubendreher habe der lang genug ist um die Halterung zu lösen.

    Ein Bild liefere ich noch.

    Danke

  • Dein Röhrenradiator hat ca. 2900 W bei einer Mitteltemperatur von 60 °C (sagt mein alter Schroedel).

    Wenn Du einen 3-lagigen Flachheizkörper gleicher Abmessungen kaufst, hättest Du ca. 2100 W Leistung.

    Nun musst Du entscheiden, ob Du den Heizkörper verlängern willst, musst oder kannst.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • OK. Dein bisheriger Heizkörper hatte bei 75/65/20 eine Heizleistung von etwa 2.200W, bei 55/45/20 in etwa die Hälfte (1.150W). Wenn es nun ein flacher Heizkörper werden soll, dann hätte man als gängige Typen einen Typ 22 oder Typ 33 zur Auswahl.


    Die Frage wäre nun, was die Nische für eine Breite erlaubt. Passt auch ein Heizkörper mit 1,2m Breite, dann könnte man einen Typ 22 verwenden, auch wenn der dann eine geringfügig geringere Leistung haben wird. Ansonsten wäre ein Typ 33 die erste Wahl, mit ca. 1.250W bei 1m Breite und 55/45/20.


    Ich ersetze bei mir fast immer durch Typ 33, da ich damit auch etwas Reserve habe um mit niedrigeren Heizwassertemperaturen zu experimentieren. Das muss man halt beim Abgleich berücksichtigen.


    Die Typ 22 und 33 werden mit einem Abstand zur Rückwand von 35mm montiert, zzgl. 51mm zur Nabenmitte ergibt das 86mm von Nabenmitte zur Oberfläche der Nischenwand.

    Du schreibst, dass bei Dir ca. 12,5 bis 13cm Abstand vorhanden sind. Das lässt sich nun mit passenden Anschlussverschraubungen (S-Verschraubung) kompensieren, evtl. muss man auch den Abstand zwischen HK und Rückwand etwas erhöhen.

    Die S-Verschraubung gibt es in verschiedenen Ausführungen (als Adapter und Verschraubung). Mit denen kann man ca. 3,5cm ausgleichen, wenn gleichzeitig noch etwas Höhenunterschied ausgeglichen werden soll, dann halt etwas weniger.


    Wieviel Abstand hast Du zum Boden?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Dein Röhrenradiator hat ca. 2900 W bei einer Mitteltemperatur von 60 °C (sagt mein alter Schroedel).

    :eek:

    sind meine Unterlagen völlig falsch? Dann habe ich oben mit den falschen Zahlen gerechnet. 97W/Glied, macht bei 23 Gliedern 2.231W bei 75/65/20.


    hmmmm....... aber deswegen fahre ich jetzt nicht extra in´s Büro.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Bleib ruhig zu Hause. Mein Schroedel Tabellenbuch von 1996, also taufrisch, sagt 127 W/Glied (5-reihig).




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Richtig, aber meine Flachheizkörpertabelle rechnet mit den gleichen Randbedingungen und damig ist es für die Umrechnung egal.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Dann passen ja meine Zahlen wieder. ;)

    Bei Flachheizkörpern verwende ich fast ausschließlich Herstellertabellen, auch wenn die sich untereinander nicht viel geben.:D

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Verlängern des Heizkörpers ist nicht möglich, da sind keine 10 cm Platz links.

    Bodenabstand ist 15 cm.

    Der Heizkörper befindet sich im "Wohnflur" - ein etwas größerer Flur in dem auch ein Tisch steht, der allerdings nur von meinem Sohn für die Hausaufgaben verwendet wird.

    Den Heizkörper hatten wir nie komplett aufgedreht, wenn es wirklich kalt ist dann war der Thermostat maximal auf Stufe 3 eingestellt, sonst weniger und im Herbst/Frühling immer aus.


    Danke für die Hilfe

  • Schönes Teil.

    Wo ist er denn undicht?

    Vielleicht kann er neu genippelt werden.


    Übrigens, Stufe 3 kann "voll auf" sein, je nach Raumlufttemperatur. Mach dich mal mit der Funktionsweise von Thermostatventilen vertraut.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Das sieht unkompliziert aus.


    Als Heizkörper würde sich ein Typ 33 anbieten (s.o.), Breite 1m passt auf jeden Fall. Abstand zum Boden sollte auch passen, so dass 1cm mehr oder weniger kaum auffällt.


    Jetzt kommt es halt auf die Optik an die man erreichen möchte. Man könnte die Rohre kürzen und dann am Heizkörper oben und unten mit einem 10mm Versatzstück arbeiten. Das sieht dann aus wie aus einem Guss, das Versatzstück fällt kaum auf. Erfordert halt etwas handwerkliches Geschick, aber ohne das sollte man solche Arbeiten sowieso nicht in Angriff nehmen.


    Die nächste Variante mit längeren Versatzstücken und S-Anschlussverschraubung sieht halt ziemlich gebastelt aus. Damit lassen sich aber die ca. 4cm nach hinten auch ausgleichen, und die 2 x 1cm vertikal ebenso.


    Noch ganz wichtig, die Befestigung des neuen Heizkörpers. Aus was besteht die Wand?


    Man sollte auf jeden Fall gute Dübel verwenden. Die den HK beiliegenden Dübel sind nicht unbedingt die beste Lösung, und je nach Wandaufbau geht das ziemlich schnell in die Hose.


    Ob man den HK unbedingt austauschen muss, das zeigen die Bilder nicht. Durch die Fensterbank ist ein HK mit Rippenform, sicherlich nicht die schlechteste Lösung. Flachheizkörper brauchen Konvektion und unten und oben genügend Platz. Das könnte hier aber passen.







    -

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Unten an der 3. oder 4. Rippe ist der an 2 Stellen durchgerostet. Da tropft es heraus.

    Die Wand ist eine massive Außenwand. Ich denke das sind Ziegelsteine mit Hohlkammern.

    Die S-Anschlussverschraubungen werden meiner Frau wohl nicht so gefallen. Auch wenn da noch ein Vorhang davor ist.

    Dann bleibt wohl nur das Kürzen der Anschlüsse?


    Bei einem Buderus Typ 33 Heizkörper habe ich folgende Maße gefunden: Wandabstand 35 mm und 51 mm bis zur Mitte der Nabe (wie oben schon geschrieben). Kann man den Heizkörper auch drehen, so dass man bei einer Tiefe von 157 mm abzüglich der 51 mm + 35 mm Wandabstand dann zwischen Wand und Nabenmitte einen Abstand von 141 mm hätte? Das wäre dann allerdings schon zuviel.


    Haben andere Hersteller andere Maße oder sind die überall gleich?

  • Einen Tod musst du sterben:

    Entweder Anschlüsse kürzen (wäre mein Favorit) oder Heizkörper auf Abstand setzen.

    Drehen kannst Du die meisten Heizkörper nicht, weil da Einhängelaschen an der Rückseite sitzen.

    Die Einzigen wendbaren Heizkörper die ich kenne, kommen von Stelrad-Ideal. Weiß aber gar nicht, ob es die noch gibt.

    Tante Guuugel hilft Dir aber weiter. Etwas musst Du schon selbst tun.

    Oder aber, bei Deinen Fragen, vielleicht mal überlegen, ob das nicht besser jemand macht, der weiß, was er tut?


    An das Durchrosten glaube ich noch nicht so richtig. Wird wohl nur eine defekte Dichtung zwischen den beiden Gliedern sein. Ob es aber nei Euch noch Heizungsbauer gibt, die einen Gliederheizkörper nippeln können?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wenn man sowieso anpassen muss, dann würde ich aus Kostengründen einen Standard HK einsetzen.

    Es kann aber nicht schaden, die verschiedenen Optionen miteinander zu vergleichen.


    Vielleicht noch als Ergänzung, es gibt ja verschiedene Konsolen, mit denen man auch unterschiedliche Wandabstände realisieren kann. Hier muss man jedoch darauf achten, für welchen Heizkörpertyp welche Konsolen eingesetzt werden dürfen, und in welcher Anzahl diese notwendig sind. So ein Typ 33 mit 60cm Bauhöhe wiegt gefüllt irgendwas um die 60-65kg/lfm.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .