Verschmutzung Fensterbank Jura-Marmor durch Putzgrund vom Putzer

  • Hallo zusammen,


    der Putzer hat bei uns an den Fensterbänken noch ziemliche Spuren hinterlassen durch seine Putzgrundierung, also so eine Art blaue Farbe, welcher er vor dem Innenputz überall verteilt hat. Eben auch auf, aber vor allem unterhalb der Jura-Marmor-Fensterbänke.


    Aber auch allgemein sehen die Fensterbänke von unten ziemlich schlecht aus.


    Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man das sauber bekommt? Wir haben bisher nur Wasser probiert, aber damit wird nichts sauber. Wir wollten jetzt auch nicht einfach ohne näheres Wissen irgendwelche aggressiven Reinigungsmittel verwenden, aber vielleicht gibt es ja irgendwas, was gerade bei Jura-Marmor gut funktioniert?

    Putzer selbst und Bauleiter helfen uns da jetzt auch nicht mehr wirklich weiter.

  • Für einen ganz, ganz kurzen Moment war ich jetzt gerade versucht, eine unserer Fensterbänke von unten anzuschauen - bis ich begriff, dass ich bisher ganz zufrieden war trotz dem Umstand, dass ich keine Ahnung habe, wie es da aussieht. Und dann habe ich beschlossen, dass sich an dieser Situation auch nichts ändern soll....

  • Marmor mag es beim Reinigen weder basisch und noch weniger sauer. Probier mal Neutralreiniger oder Alkoholreiniger, gibt es für wenig Geld. Gibt aber auch spezielle Marmorreiniger. Selbst wenn es nicht funktioniert, richtest Du zumindest keinen Schaden an (im Gegensatz zu anderen Reinigern).


    PS: Wir haben übrigens die gleichen Fensterbänke, haben sie aber nur 4 cm heraus schauen lassen. Mit dieser Entscheidung sind wir sehr zufrieden.

  • Da es auf der Unterseite ist, könnte man auch mechanisch nachhelfen, zumindest mal mit einer groben Bürste.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Überstreichen würde ich eine Fensterbank aus Marmor nicht, auch nicht von unten.

    Ganz realistisch und aus eigener Erfahrung: Die Untersicht wird Euch nur noch eine gewisse Zeit stören.

    1) geht die Bodenspielzeit mit den Kids vorbei und

    2) ist momentan alles neu und da stört jegliches, was diesen Eindruck der Perfektion stört.


    Ich denke, der Maler (Putzer?) ist gar nicht auf die Idee gekommen, dass man sich die Fensterbänke von unten her anschaut, sonst hätte er sie besser geschützt. Frag doch mal beim Natursteinhändler nach evtl. kann der Dir weiterhelfen.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Anstreichen, und zwar im gleichen Ton wie die Wand wäre auch mein Vorschlag, wenn man Kleinkind und Dackel diese ästhetische Zumutung ersparen will.


    Jetzt muss ich aber los und nachschauen, wie es unter meinem Sofa aussieht. Nicht dass mir noch Beschwerden von den Spinnen kommen. ;)




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Das hat mich jetzt einmal interessiert, und ich bin schnell unter die Fensterbänke gekrochen. Da hat doch tatsächlich mal jemand ein paar Tupfer weiße Farbe unter einer Fensterbank hinterlassen. Ist mir in den letzten 30 Jahren nicht aufgefallen, nicht einmal beim Tapezieren oder verputzen.

    Wenn ich die nicht sauber bekomme, dann werde ich sie wohl austauschen müssen. ;(

    oder ich warte einfach noch einmal 30 Jahre, dann sehen wir weiter.


    Ich könnte natürlich auch ein Stück Marmorimität-Dekorfolie draufkleben. :lach:

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Sorry für die Reaktionen hier und auch meine. Aber mal ganz ehrlich, ich kenne niemanden, aber wirklich niemanden, der unter die Fensterbänke geschaut hätte. Ich denke von den Kollegen und Kolleginnen wird auch keiner jemanden kennen. Ich werde jetzt deswegen ganz bestimmt nicht auch noch unter meine Fensterbänke schauen. Selbst wenn ich auch noch am Boden bin, warum auch immer, käme ich nie auf die Idee in Richtung Fensterbänke zu schauen. Die Tradition darf nicht gebrochen werden... ;)

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Was man probieren könnte, das wurde oben ja schon genannt.

    Chemie und Naturstein ist meist keine gute Kombination, also bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Man könnte natürlich mit viel Aufwand versuchen zu schleifen, oder was weiß ich, aber wozu?


    Wir wissen nicht, was für eine Grundierung sich dort festgesetzt hat, und ob bzw. wie tief die in die Fensterbank eingedrungen ist. Wenn es die Sichtfläche wäre, dann würde ich den Handwerker an den Ohren herbei ziehen, aber so? Ich schaue ja auch nicht unter die Dachziegel, oder an die sich im Erdreich befindende Außenwand des Kellers.


    Perfektionismus schön und gut, aber da wo es sich lohnt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo zusammen,


    der Putzer hat bei uns an den Fensterbänken noch ziemliche Spuren hinterlassen durch seine Putzgrundierung, also so eine Art blaue Farbe, welcher er vor dem Innenputz überall verteilt hat. Eben auch auf, aber vor allem unterhalb der Jura-Marmor-Fensterbänke.

    Haftgrund. Der muss sein und ist farbig, damit der Putzer weiß, dass er aufgetragen wurde.

    Aber auch allgemein sehen die Fensterbänke von unten ziemlich schlecht aus.

    Das ist nicht verwunderlich, sieht diese Seite doch (normalerweise) niemand. Und so sparen sich der Hersteller und die Verarbeiter jegliche preissteigernden Aufwand dafür, interessiert es die Kunden doch nicht.

    Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man das sauber bekommt?

    Nö, weshalb auch? Und aus Jura-Marmor wieder etwas herausholen zu wollen ist ziemlich aussichtslos. Das Zeug saugt fast wie Schwamm!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich denke mal der sehr große Überstand wird mit der Zeit die größeren Probleme machen, als die Grundierungsflecken auf der Unterseite.

    Sehr bruchfest sind die Kalksteinfensterbänke in dieser Dicke nämlich nicht. Außerdem sind die ja gar nicht poliert von da unten :(

    Grüsse Peter

  • Eine Fensterbank von unten einzusäuen ist bei Handwerker, da das Vermeiden dessen ein Minimalaufwand ist, durchaus Niveausache.

    Aber ein Fass aufmachen würde ich deswegen nicht.

    Gruß Werner :)

  • Peter B hat es zwar schon am Rande erwähnt....aber Juramarmor ist kein Marmor sondern ein Kalkstein. Im Grunde aber genauso empfindlich gegen Chemikalien. Es gibt verschiedene Hersteller, die spezielle Reinigungsmittel für solche Materialien anbieten. Wenn ich eine PN bekomme kann ich die gern benennen. Dort könnte man die Anwendungstechnik anrufen und fragen, wie man das wegbekommt.

    Ansonsten würde ich auch mal mit einem feinen Schleifpapier versuchen das wegzubekommen. Wie heißt es immer so schön "An unauffälliger Stelle probieren".

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • hofentlich hat dieser sinnfreie zusatzservice nicht extra gekostet .....

    Es war kein Zusatzservice, die machen das immer so. Warum aber ist es sinnfrei beim Verlegen von relativ dünnen Natursteinplatten Trasszement/Trassmörtel zu verwenden? Ich habe damals aus Interesse beim Fensterbauer nachgefragt und er hat es mir an Hand der Eigenschaften von Trass erklärt und ich fand das sehr plausibel.

  • und welche der eigenschaften von trasszement/mörtel war jetzt die ausschlaggebend positive beim setzen von innenfensterbänken ?

    nicht etwa , dass der trassmörtel noch dunkler ist als andere zementmörtel ?

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich denke Du bist hier der Experte? Und was um Himmels willen soll das mit der Farbe zu tun haben? Der eine cm Mörtel unter der Fensterbank wird später doch eh verputzt.


    Neben vielen anderen echten Vorteilen verhindert der Trass Verfärbungen und Ausblühungen der Natursteinplatten, davon hast Du als GaLaBauer doch sicher schon gehört.

  • Neben vielen anderen echten Vorteilen verhindert der Trass Verfärbungen und Ausblühungen der Natursteinplatten, davon hast Du als GaLaBauer doch sicher schon gehört.

    Wenn Trasszement benötigt wird, um Naturstein in trockenen Innenräumen vor Kalkausblühungen zu schützen, gibt es dort noch mindestens ein viel größeres Problem und dagegen hilft Trasszement kein bisschen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wenn Trasszement benötigt wird, um Naturstein in trockenen Innenräumen vor Kalkausblühungen zu schützen, gibt es dort noch mindestens ein viel größeres Problem und dagegen hilft Trasszement kein bisschen!

    Was soll das denn? Ich habe lediglich, weil ich gefragt wurde, einige der positiven EIGENSCHAFTEN von Trasszement benannt und nicht nach ANWENDUNG innen/außen differenziert. Gut möglich, dass Ausblühungen innen eher unwahrscheinlich sind oder sein sollten aber beim Einsatz von normalen Zement sind Verfärbungen bei Natursteinplatten eben eher wahrscheinlich als bei Trasszement. Der preisliche Unterschied ist beim Einsatz von Trasszement kaum wahrnehmbar also warum nicht?


    Aber OK, mein Fensterbauer ist dann halt der Eine der unsinniger Weise Trasszement für Natursteinbänke verwendet. Und die großen namhaften Hersteller die bei Produkten für Naturstein auf Trass setzen sind alles Halsabschneider, da es normaler Zement ja auch tut. Man lernt hier wirklich nie aus.