Innenputz nur Streichen oder Malervlies - Tipps

  • Ich verstehe ja nicht,

    1. was gegen Sichtbetondecken spricht.
    2. weshalb man die Fugen verspachtelt, wenn man doch vorher weiß, dass es nie absolut eben klappen wird und es es immer einen Schatten an der Kante geben wird.
    3. weshalb es gerade an den Plattenstößen zu Rissen kommen soll. Es gibt doch eine Zulagebewehrung und eine obere Bewehrung.
    4. wie eine Glasfasergewirrlage Rissbreiten > 0,2 mm überbrücken soll. Die Risse würden sich doch nur verlagern. Aber die Hersteller geben ja auch nicht an, wieviel Rissbreite überbrückt wird. Sie behaupten nur, dass.

    Ich lasse die Plattenfugen deshalb entweder komplett offen oder sie vertieft mineralisch verfugen. Das sieht dann so aus:




    Okay, das mag nicht jeder, ich schon und meine Bauherrn auch ziemlich oft.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Okay, das mag nicht jeder, ich schon und meine Bauherrn auch ziemlich oft.

    Natürlich Geschmackssache aber mein Ding wäre das nicht. Sieht irgendwie unfertig aus, als wäre das Geld alle gewesen. Im Keller, Werkstatt, Garage, Büro, Atelier usw. kein Problem, vielleicht sogar cool aber im Wohnzimmer oder Schlafzimmer wollte ich das nicht haben. Hängt natürlich auch stark von der Wohnungseinrichtung ab, muss dann wirklich einigermaßen zusammenpassen.



    Noch eine andere Frage. Mein Innenputz scheint doch nicht so schlecht zu sein wie befürchtet (vielleicht ist man doch zu kritisch) und es reicht wenn man diese sanft mit einem Handschleifer überarbeitet. Dazu möchte ich mir Schleifgitter bestellen weiß aber nicht welche Körnung. Es geht nicht darum große Flächen zu schleifen sondern nur die "Schlieren" die von den Kanten der Glätter sichtbar geblieben sind abzuschleifen. Ideal wäre natürlich wenn ich alles in einem Arbeitsgang erledigen könnte also nicht einmal mit 120er und ein zweites mal mit 240er.


    Was würdet ihr empfehlen, 100 - 120 - 150 - 180 oder noch feiner?


    Viele Grüße

  • Hallo Skeptiker,


    so ganz ohne Aufwand geht das ja auch nicht. Wie habt ihr das gemacht, dass die Fugen so sauber sind? vorher von oben mit Zementmörtel die Fugen verschlossen?


    An Stellen wo man nicht auf der verputzten Mauer aufliegt oder ein Randjoch braucht, da geht es dann schon ans eingemachte wenn es schön werden soll. Ebenso Aussparungen, Treppenlöcher, freie Ränder.


    Die Abdrücke der Lagerhölzer oder Verfärbungen vom Beton kann man natürlich auch nicht wegzaubern. Grundsätzlich finde ich es jedoch sehr schön.


    Jochen

  • Ich habe nun einige Innenwände per Hand geschliffen und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Habe mir dazu abends den Baustrahler so hingestellt, dass er über die Wand streift und man sieht wo noch Unebenheiten sind. Dann mit 100er Schleifgitter vorsichtig drüber, das hat ausgereicht. Wobei mir aufgefallen ist, dass der Innenputz sehr weich ist und damit gleich zum Problem.


    Es gab einige kleine Fehlstellen die ich mit Pufas Instant Spachtel verfüllt habe. Da ich das nicht ganz glatt auf 0 abgezogen habe (hinterher ist man immer schlauer) musste ich noch Schleifen damit der Fertigspachtel schön glatt und eben mit dem umliegenden Spachtel (Caparol Akkordspachtel SF plus) egalisiert.


    Hier hatte ich nun das Problem, dass der Instant Spachtel viel härter war als der umliegende Akkordspachtel. Ich habe also quasi den umliegenden Spachtel weggeschliffen während der Instant Spachtel stehen blieb.


    Ist das ein bekanntes Problem? Sind zum Glück nur 2-3 Stellen also halb so wild. Bei diesen Stellen habe ich den Instant Spachtel entfernt und überlege nun was ich am Besten verwenden kann. Optimal wäre sicher das gleiche Material wie drum herum (Akkordspachtel) aber das gibt es nur zu Gebinden á 50 Euro und das lohnt nicht bei den paar Stellen.


    Vorrätig hätte ich Knauf Uniflott würde aber auch irgendwas kaufen aber möglichst etwas von denen es auch 1 oder 5 kg Gebinde gibt.


    Oder soll ich es noch einmal mit dem Pufas Instant Spachtel versuchen aber dieses mal mit dem Flächenspachtel auf 0 abziehen?


    Ich weiß, ziemlich viel DIY aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp.


    Falls nicht wäre ich schon zufrieden falls jemand bestätigen kann ob es normal ist, dass der Pufas Instant Spachtel so deutlich härter ist als der Caparol Akkordspachtel SF plus?

  • In diesem Pufas-Material sind Dispersionen/Acylate. Das macht das Material härter, als rein gipsbasierte Sachen.

    Dass der Bestand soo weich sein soll, macht mich doch etwas stutzig.

    Versuch doch mal den Uniflott. Der ist von Haus aus eher zum nachschleifen geeignet.

    Gruß Werner :)

  • Versuch doch mal den Uniflott. Der ist von Haus aus eher zum nachschleifen geeignet.

    Besten Dank.



    Dass der Bestand soo weich sein soll, macht mich doch etwas stutzig.

    Ja mich auch. Mit dem Fingernagel braucht man nur sehr wenig Druck um eine Rille in den Innenputz zu bekommen. Auch beim Schleifen mit Hand braucht man wenig Druck und das Material "schneit" herunter. Dabei wollen wir eigentlich nur streichen und nicht tapezieren.


    Der Innenputz besteht ja aus einer Schicht MultiGips Gold-Weiß Dünnlagenputz und darauf dann eine Schicht Caparol Akkordspachtel SF plus. Mauerwerk ist Porenbeton. Mit 99% Wahrscheinlichkeit hat man nicht grundiert, kann das dazu führen, dass der Akkordspachtel so weich ist? Oder hätte dann nur die untere Schicht also der MultiGips Gold-Weiß Dünnlagenputz ein Problem haben müssen?

  • Mit 99% Wahrscheinlichkeit hat man nicht grundiert, kann das dazu führen, dass der Akkordspachtel so weich ist?

    Ja, kann es absolut. Dieser Akkordspachtel ist ebenfalls auf Dispersionsbasis und härtet daher auch zu einem Teil durch den "kalten Fluss".

    Ohne oder durch mangelhafte Grundierung kann dieser Effekt ausgelöst werden. Das nennt man "Aufbrennen".

    Gruß Werner :)

  • Danke


    Weiß hier jemand wie sich fachgerecht verarbeiteter Caparol Akkordspachtel SF plus "anfühlen" sollte?


    Eher weich und warm oder glatt und kalt? Könnte man mit dem Fingernagel hinein ritzen oder eher nicht?

  • Das kann in Ferndiagnose kaum beantwortet werden. Das ist vor Ort, wegen der unterschiedlichen Mischungen und Additiven, schon nicht einfach festzustellen.

    Mit dem Fingernagel kann man (abhängig von der Härte der selbigen) in der Putzmörtelgruppe IV (und Konsorten) fast überall etwas einritzen.

    Gruß Werner :)