Zugang zur Sat-Schüssel auf steilem Dach schaffen - wie realisieren?

  • Hallo zusammen, zur Wartung unserer Satelittenschlüssel (LNB-Tausch) müsste ich auf das Dach steigen, genau da liegt jedoch das Problem.

    Da die Schräge ziemlich steil und heftig ist, komme ich nicht nach oben, und ich will auch nicht, weil ich Angst habe dass ich rückwärts wieder runterfalle.

    Ich habe es versucht, aber selbst bei trockenen Dachziegeln finde ich keine griffige Oberfläche vor.

    Die Lösung muss also eine andere sein, als sich mit Turnschuhen und Händen irgendwie nach oben zu hantieren.

    Dachneigung könnte etwa bei 40 Grad liegen, bin aber nicht sicher.

    Da das ganze nur eine einmalige Aktion wird, und die Schüssel sowieso abgebaut werden, und auf das Garagendach verpflanzt werden soll, wäre eine vorübergehende bzw. kostengünstige Lösung vorteilhaft.

    Habe schon etwas im Internet herumgestochert, aber jetzt extra eine Dachleiter oder Dachtritte zu installieren erscheint mir für diese einmalige Aktion etwas teuer...


    Nun die Frage: Wie komme ich rauf? An ein sicheres Arbeiten da oben ist leider nicht zu denken, die Schüssel steht auf der anderen Dachseite etwa 1 m vom Giebel entfernt mit Blickrichtung nach "unten" auf die andere Hausseite. Hab auch schon den Elektriker im Ort gerufen aber der sagte sofort: Der kommt in nächster Zeit nicht, zuviel Arbeit auf anderen Baustellen.


    Danke ;)


    Anbei noch ein Bild der Sachlage.

  • Tja, was soll man Dir da raten?

    Die Kombination aus mangelnden Fertigkeiten, fehlendem Equipment und begründeter Vorsicht (so würde ich Deine Angst mal nennen) hat Dich bisher von waghalsigen Versuchen abgehalten. Und zwar völlig zu Recht.

    Pressiert es denn so sehr, dass Du nicht warten kannst, bis die Schüssel auf die Garage kommt?

    Ansonsten fiele mir noch die Freiwillige Feuerwehr ein, die Du vielleicht mit einem Grillnachmittag überzeugen könntest, bei Dir eine Löschübung abzuhalten.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wenn es um Dächer geht, würde mir zuerst ein Dachdecker einfallen. Die sollten wissen, wie man sich auf einem Dach bewegt. Der macht sich zur Not seine Stufen indem er Ziegel entfernt, und kann auch einschätzen, wie er sich absichern muss.


    Der Austausch eines LNB erfordert jetzt keine speziellen Kenntnisse der Elektrotechnik, mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet, und einem passenden LNB im Gepäck, sollte das keine so große Herausforderung sein.


    und ich will auch nicht, weil ich Angst habe dass ich rückwärts wieder runterfalle.

    Weise Entscheidung. Ich steige auch nicht mehr auf Dächer, weil ich meine Grenzen kenne. Das was ich in jungen Jahren veranstaltet habe, kann man heute mit etwas Abstand zur Sache, nur noch als töricht bezeichnen. Auf eine Armada Schutzengel würde ich heute nicht mehr vertrauen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nun die Frage: Wie komme ich rauf?

    Für mich beantwortet: gar nicht! Siehe meine Vorschreiber.


    Wenn die Schüssel sowieso runter soll, ist der Dachdecker ohnehin der Mann der Stunde, da ein Ziegel gewechselt werden muss. Falls die Garage noch nicht steht, kann man die Schüssel auch erst mal an einem provisorischen Mast befestigen. Falls sie steht - wo ist das Problem?

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Also, steinigt micht - aber ich sehe weder eine sehr hohe Traufe, die, falls man doch abrutschen sollte und sich auch der Dachrinne nicht mehr halten kann, unweigerlich zum sicheren Tod führt.


    Ich sehe vielmehr eine SAT-Antenne in Firstnähe, wo man sich recht gut halten kann. Den Auf- und Abstieg kann man sich mit einer Leiter erleichtern, die man auf die Dachfläche legt. Mit dem Schneefang ist auch ein Anschlag für die Leiter da.


    Zusätzlich könnte man noch ein Seil über den First werfen, und auf der anderen Hausseite jemand sicher lassen.


    Ich hätte da kaum Bedenken da rauf zu gehen. Man sollte natürlich schon wissen was man tut und zu was man körperlichin der Lage ist.

  • Ich hätte da kaum Bedenken da rauf zu gehen.

    Schön für Dich. Was sagst Du dem TE wenn er auf der anderen Seite auf dem Boden liegt?


    Man sollte sein Glück nicht herausfordern, und wenn man sich unsicher ist, hat man auf einem Hausdach nichts verloren. Da ist es schon egal, wie tief es auf der anderen Seite abwärts geht, ob 1 Stockwerk oder 2, und ein Seil ersetzt keine PSA.


    Es findet sich mit Sicherheit jemand der das erledigen kann, und das kostet auch kein Vermögen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Schön für Dich. Was sagst Du dem TE wenn er auf der anderen Seite auf dem Boden liegt?

    :thumbsup:

    Es findet sich mit Sicherheit jemand der das erledigen kann, und das kostet auch kein Vermögen.

    Und der Hubsteiger wurde auch schon erfunden!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es sind genau solche Helden, die regelmäßig vom Dach fallen.


    Bitte nicht nachmachen!

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wenn Dachsteine mit Tritt oder passende Trittsteine oder Schornsteinfeger-Laufroste nicht in Frage kommen, dann gf. eine Hubbühne mieten, einen Schornsteinfeger fragen, oder jemanden finden, der einen Bergsteiger mit Ausrüstung kennt. Die Nutzung eines Schrägaufzuges wäre möglich, wenn dieser eine Zulassung hat zur Personenbeförderung.


    Es gibt auch Firstgerüste . Nur müssen die auch erst mal auf das Dach und hinterher wieder 'runter.


    Oder eben der Spezialist, der Dachdecker.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • leiter, seil ,---- super gefährlich :elektro::wall:

    Oder das Standard Equipment eines DD und wir kochen auch nur mit Wasser.


    Aber ja nicht selber da hoch. Ein DD wird sich doch finden dafür. Oder Arbeitskorb aber das wird dich sicherlich mind. 150 kosten

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Hi,

    und die Schüssel sowieso abgebaut werden, und auf das Garagendach verpflanzt werden soll,

    Wieso eigentlich versetzen? Wenn der LNB eh neu muss, dann kostet die Schüssel selbst auch kein Vermögen mehr. Bau doch einfach eine NEUE Schüssel mit neuem LNB auf die Garage und fertig. Das Ding da oben kann doch vor sich hin gammeln, bis irgendwann mal ein Fachmann ohnehin auf das Dach muss. Es klang ja nicht so, als wenn da akute Absturzgefahr (für die Schüssel) bestehen würde.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Für den dann aber auch das Fanggerüst oder die PSA erforderlich sind - sagt mein SiGeKo.

    Wenn denn in jedem Dach Vorrichtungen dafür wären. Die sind oft nicht richtig verbaut, nicht gewartet usw. Ob das Seil dann da ist wenn der Anschlagpunkt versagt, hilft dann auch nicht mehr. Sicher fühlst dich da eh nicht....

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ich denke mal, der unweigerlich sichere Tod ist nicht das einzige, was man bei einem Sturz aus gewisser Höhe befürchten muss. So ein gebrochenes Bein oder Arm sind auch schon unangenehm genug. Muss ja nicht gleich ein gebrochener Rücken sein.

    Ich bin mal in Dunkelheit einen Mauer von 50 cm heruntergesprungen und habe mir, weil ich im schlechten Licht einen Absatz von vielleicht 5 cm am Mauerfuß übersehen habe, einen fiesen Bänderriss zugezogen. Die Schmerzen waren echt höllisch, das Auskurieren dauert ewig. In dem Sinne: ich würde das mal schön die Profis machen lassen.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -