Wie ist eure Beurteilung Asbest Ja ODER Nein ?

  • Befindet sich unter diesem Parkett Asbest"kleber" oder ist davon anhand des Bildes nicht auszugehen ?


    Dieses Parkett wurde 1978 verlegt und es befindet sich darunter dieser Kleber der sehr dünn und Brüchig ist und "weiße Bindfäden" in seinem gelben Aussehen hat .


    Ist er Asbesthaltig Ja oder Nein ?

  • Die "BIndfäden" stammen wohl vom Netz auf das die Parkettstäbe aufgeklebt waren.


    Ob im Kleber selbst irgendwelche Asbestfasern stecken, das sieht man auf den Bildern nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • OKI danke für deine Antwort, ich weis das eine Antwort schwer und vermutlich auch nie 100 % sein kann und sowas nur durch ein Labor geklärt werden kann, aber wie wäre den die realisitsche Einschätzung wenn du es so siehst, bzw brauchst du ein anderes Bild , dann musst du mir nur sagen wie es aussehen soll, dann würde ich es grad machen :-)

  • Warte mal ab was noch an Antworten kommt. Asbest in Klebern ist nicht so mein DIng, ich würde eine Probe unter´s Mikroskop legen, dann sollten Asbestanteile sichtbar werden...oder halt nicht.

    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass hier nicht mit Asbest zu rechnen ist, aber Bauchgefühl bedeutet halt auch, Vermutung und nicht wissen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Befindet sich unter diesem Parkett Asbest"kleber" oder ist davon anhand des Bildes nicht auszugehen ?

    Ob Asbestfasern in einem Stoff vorhanden sind, kann immer nur durch eine qualifizierte Analyse des Materials festgestellt werden.


    Nach dem Foto scheint der Kleber die braune Masse zu sein (im Foto rot markiert) und das mineralische Material die abgelöste oberste Schicht des Estrichs (siehe Foto).



    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Nabend Skeptiker, ja das ist auch meine Vermutung. Brauchst du ein besser, bzw. anderes Bild um es besser Bewerten und Einschätzen zu könne, was soll zu sehen sein, dann würd ich es anfertigen.

  • Brauchst du ein besser, bzw. anderes Bild um es besser Bewerten und Einschätzen zu könne, was soll zu sehen sein, dann würd ich es anfertigen.

    Die Antwort habe ich bereits gegeben:

    Ob Asbestfasern in einem Stoff vorhanden sind, kann immer nur durch eine qualifizierte Analyse des Materials festgestellt werden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Dann Danke ich dir für deine Meinung. Vielleicht gibt es ja noch andere Profis die mir noch eine Einschätzung dazu geben möchten

  • Vllt. wiederholen wir uns ja - aber: DAS KANN MAN NUR MIT SICHERHEIT MITTELS EINER LAVORANALYSE HERUASFINDEN!


    Wenn du den einen Beitrag suchst der dir sagt: "Is wohl nix drin - reiss raus das Zeugs" wird das hier nix werden.


    Entweder sein lassen oder die 100-200€ für eine Analyse investieren...

  • Hier mal ein paar Beispiele, was ich oben meinte. Selbst mit einem einfachen Lichtmikroskop sind die Fasern erkennbar.



    Leider zeigt das Mikroskop jetzt nicht den Maßstab an, das dürfte 10fache Vergrößerung gewesen sein.


    Hier das Faserende, bei ca. 40facher Vergrößerung



    und noch ein Bildchen



    Wenn also eine einfache Untersuchung zeigt, dass Fasern vorhanden sind, dann wird man weiter nachforschen.

    Die Fasern lassen sich aus den Zementplatten lösen, schaut man sich die Enden genauer an (min. 100fach) dann sieht man auch wie diese aufspleißen.


    Hier ein Faserbündel, das noch in einem Stück "Zement" steckt.



    Im nächsten Schritt würde man dann beispielsweise mit einem Phasenkonstrastmikroskop genauer untersuchen.


    Bei Auflicht (Bild habe ich jetzt nicht angehängt) erkennt man auch die Farbe.


    Man kann also bereits mit relativ einfachen Mitteln zumindest einmal schauen, ob überhaupt Fasern vorhanden sind. Dafür genügt an sich eine sehr gute Lupe. Bei Verdacht auf Fasern sollte für eine genauere Analyse dann ein Labor beauftragt werden, oder man behandelt das Material als wären Asbestfasern vorhanden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wobei die Wahrscheinlichkeit, dass 1978 asbesthaltiger Kleber verwendet wurde, eher sinkt. Zu der Zeit war das Problem schon bekannt und Asbest ist aus vielen Produkten verschwunden. Aber 100%ige Sicherheit gibt es keine. Also untersuchen!

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wobei die Wahrscheinlichkeit, dass 1978 asbesthaltiger Kleber verwendet wurde, eher sinkt.

    Das endgültige Verbot kam erst irgendwann 1993, und ich möchte nicht wissen, was mit den Lagerbeständen bis dahin passiert ist.


    Ob bei diesem Kleber Asbest meine größte Sorge wäre? Ich weiß nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • hatte gehofft das jemand diesesn Kelber erkennt und sagt , ja genau so sah er auch auch als ich letzten ein Parkett hochgehoben haben, und das hab ich untersuchen lassen und raus gekommen ist .....

  • Allein anhand einiger Bilder ist das nicht zu identifizieren. Es gab die letzten Jahrzehnte hunderte von Klebern, die zusätzlich über die Jahre im eingebautem Zustand ihre Farbe usw. verändert haben. Den Kleber den man auf Deinen Bildern sieht kann alles mögliche sein.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wobei die Wahrscheinlichkeit, dass 1978 asbesthaltiger Kleber verwendet wurde, eher sinkt. Zu der Zeit war das Problem schon bekannt und Asbest ist aus vielen Produkten verschwunden.

    Nein Ab 82 keine Herstellung mehr, bis 88 Lagerverkauf (Restpostenräumung), wenn ich mich nicht irre

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen