Was halten Raffstoren aus?

  • Wir haben an einigen Fenstern Raffstores verbaut. Diese sind komplett in der Laibung, haben auch rechts oder links keinen Spalt zur Laibung sondern dort sind quasi die Führungsschienen links und rechts an der Laibung dran (befestigt am Fenster, aber kein Spalt zwischen Laibung und Führungsschienen - keine "Standard-Befestigung"). Alle Raffstores haben also Führungsschienen. Maximalgröße ist ca. 2,40 m hoch und ca. 2,20 m breit. Zusätzlich zu den Führungsschienen noch jeweils drei Führungsseile (ist ja auch notwendig zum verstellen).


    Windsensor ist auch verbaut und explizit noch mal getestet vom Elektriker, sollte wirklich funktionieren und ist auf Beaufort 7 eingestellt. Dafür sind ja quasi alle Raffstores zugelassen. Wir haben außerdem Dreibogenlamellen, welche angeblich stabiler und weniger windanfällig sind als normale Flachlamellen.


    Jetzt ist es so, dass man trotzdem hört, wie die Raffstoren etwas "scheppern", also sich deutlich und auch ruckartig bewegen durch den Wind. Ist das noch akzeptabel oder wann wird es kritisch? Da Windsensor installiert und nochmals geprüft wurde, passiert das schon bei Windstärke 6 oder weniger. Draußen ist schon deutlich Wind, aber jetzt nicht schlimmstes Unwetter der letzten Wochen...

  • schau in Herstellerunterlagen, da sollte drin stehen bei welcher Fenstergröße wiviel Wind schadlos vertragen wird.

    Generell gilt auch, wenn die Lamellen komplett geschlossen sind, bieten sie weniger Angriffsfläche als geöffnet.

  • schau in Herstellerunterlagen, da sollte drin stehen bei welcher Fenstergröße wiviel Wind schadlos vertragen wird.

    :thumbsup:

    Generell gilt auch, wenn die Lamellen komplett geschlossen sind, bieten sie weniger Angriffsfläche als geöffnet.

    :eek: ? Sicher??

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • :thumbsup:

    :eek: ? Sicher??

    Entsrpricht auch nicht meinem Gefühl. Wenn die Lamellen geschlossen sind, gibt es eine riesige geschlossen Angriffsfläche, den ganzen Vorhang haut es dann gegen das Fenster und wieder zurück. Bei waagerecht stehenden Lamellen "verbiegen" sich die Lamellen jedoch kaum, denn es gibt ja kaum Auf- und Abwinde.

    Ist aber wie gesagt nur mein Gefühl.

  • ok, ich präzisiere:


    bei mir bewegen sich die Lamellen deutlich weniger und klappern weniger, wenn sie komplett geschlossen sind.

    Ich gehe davon aus, dass eher Verwirbelungen das Probem sind wie statischer Winddruck, und da bietet die geschlossene Fläche weniger Angriff gegen Auf- und Abwinde.

  • Bin da beim sir...

    Wir haben keinen Windsensor verbaut. Unser Rollladenbauer hat gemeint es wäre nicht nötig. Er hätte schon weitaus größere verbaur, z.b. an Schulen. Und da nimmt keiner Rücksicht auf wind.

    Wir haben jetzt ein Jahr lang auch keine Rücksicht genommen und die Dinger bei jedem Wetter runtergefahren. Hatte auch nie Angst das was passieren könnte. Die machen auf mich in geschlossenem Zustand, also Lamellen zu, einen sehr massiven Eindruck.

    Größte Fenster sind bei uns. 430x180 und 390x240

  • Von größeren Gebäuden kenne ich Raffstore-Anlagen ausschließlich mit Windwächter. Mehrere meiner Nachbarn haben nach dem ersten größeren oder dem zweiten kleinen Sturmschaden Windwächter nachgerüstet. Allerdings sind die Häuser aller dreigeschossig und deshalb sicherlich windempfindlicher.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • ich hab einen Windsensor, aber habe den Windalarm nicht projektiert.

    Wenn tatsächlich Unwetter/Sturm vorhergesagt wird und der Wind frischt auf, dann fahr ich die schonmal sicherheitshalber nach oben.

  • Habe bei meiner Anlage keinen Windsensor.


    Bei einem Stum letztes Jahr stand ich auch vor der Frage, hochfahren oder nicht. Hab mich für die variante Raffstore komplett geschlossen entschieden. Hatte Angst dass während dem hochfahrendie Lamellen nichtstabil sind und der Wind dann dazwischen fährt.

    Bei enm Sturm ist meiner unmassgeblicher Meinung nach ist komplett geschlossen bei Sturm sicherer als hochfahren.

  • Das Thema offen oder geschlossen: es erscheint mir eigentlich logisch, dass quer stehende (offene oder halboffene) Lamellen durch Ihre Biegung einen kleinen Tragflächeneffekt entwickeln können, wenn sie von Luft umströmt werden und sich daher stärker bewegen, als ganz geschlossene Lamellen. Kann natürlich auch Blödsinn sein, ich bin kein Physiker.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • Die (halb-) automatischen Steuerungen, mit denen ich bisher Bekanntschaft schließen dürfte, fahren alle bei beginnendem starkem Wind (ca. 8 Bft) die Behänge hoch. Die Frage nach der bei Starkwind optimalen Lamellenstellung stellt sich insofern nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hatte Angst dass während dem hochfahrendie Lamellen nichtstabil sind

    beim hochfahren sind doch alle lamellen geschlossen, und die bereits "gerafften" liegen als block .. insofern sehe ich da kaum mehr Angriffsfläche.


    Meiner Meinung nach ist das Thema mit Windalarm und Frostwächter oft übertrieben.

    Gibt einige Leute die Raffstoren ablehnen, weil "bei xyz Fahren ja ständig die Lamellen hoch wenn es ein wenig Wind hat oder lassen sich nicht bewegen wenn unter 0 Grad"

    Mit absolut auf Anlagenschutz ausgerichteten Schwellen mach ich mir halt Verfügbarkeit und Komfort kaputt...


    Die Wettersitautionen bei denen *wirklich* die Raffstoren oben bleiben müssen bzw. nicht bewegt werden sollten, sind bei mir zumindest sehr selten. 2 mal im Jahr, Maximal.