LKWs fahren ständig über Bordsteine und Grundstück - was tun?

  • Hallo,


    bei uns fahren die LKWs ständig über die Bordsteine und über einen kleinen Streifen neben dem Bordstein. Ca. 20-30 cm würde ich sagen. Die Stellen sind alle schon platt gewalzt, eigentlich war dort direkt hinter dem Bordstein eine 45-Grad- Böschung nach oben. Geplant ist an der Stelle dann, lt. Bebauungsplan, 50 cm hinter dem Bordstein die Stammmitte der Hecke (Rotbuche) zu setzen.


    Jedenfalls, was könnte man machen, damit die LKWs nicht ständig über unser Grundstück fahren? Die Stelle ist einfach zu eng für LKWs, Umweg ca. 200 Meter und klar ersichtlich, aber das interessiert die LKW-Fahrer ja nicht.

  • Wie sieht denn die Beschilderung aus?

    Ist die Straße eine Gemeindestraße (gewidmet) oder eine Anliegerstraße?

    Ggf. die Gemeinde/Stadt auffordern, die Beschilderung zu prüfen und anzupassen.

    Wo ist denn Eure Grundstücksgrenze?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • nein, das äwre ja auch für unschuldige dritte gefährlich. Gerade Kindern balancieren gerne auf Randsteinen und interessieren sich dabei herzlich wenig für Grenzen.


    Ich kann den TE aber voll verstehen. Eine Beschilderung widerrum ist wahrscheinlich sinnlos. Hält sich eh keiner dran (Habe ein Eckgrundstück, und eine der 2 Straßen ist für LKW gesperrt) => interessiert keine Sau.


    30 - interessiert keine Sau.

    Gehweg? Kann ich super abkürzen und die Kurve schneiden, Fußgänger wird schon nicht kommen.


    Bei mir bleiben sie wenigstens weg von meinem Grund - hab auch auch Zaun drum rum.

    Letztens meinte die US-Army mit einem HEMTT und einem Tanklaster-Sattel durch schmale Wohngebietsstraßen zu müssen.

    Für die Kurve haben sie 30min gebraucht, Volltrottel.

  • Eine Beschilderung widerrum ist wahrscheinlich sinnlos. Hält sich eh keiner dran

    Aber ohne Beschilderung kein "Du, Du".


    Wenn das Grundstück ab Innenkante Bord beginnt, kann man ca. 15cm dahinter (wegen der Rückenstütze) z.B. einen Fahnenmast aufstellen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Die Straße ist 4,80m und wird häufig einseitig zugeparkt. Auf der anderen Seite ist dann noch ein bisschen Reststraße und unser Grundstück. Theoretisch dürfte man dort gar nicht parken, klar. Lt. StVO muss mindestens 3,05m verbleiben und so schmal ist kein Auto. Gut, bringt uns nicht weiter, so ist es halt in der Realität. Wird trotzdem geparkt.


    Beschilderung gibt es keine, was soll es da geben? Ganz normale 30er Zone.


    Grundstücksgrenze ist auf dem Bordstein, also tlw. gehört uns sozusagen ein Teil vom Bordstein. Ist auch nicht ganz korrekt gewesen, aber so ist das halt. Anderes Thema.

  • Wir haben Absperrpfosten einbetoniert und eine Kette vor unsere Grundstückszufahrt gehängt. Sonst wäre unser Rasenpflaster an der Einfahrt auch schon längst platt. Die Straße ist eine sehr schmale Anliegerstraße (nicht überall zweispurig befahrbar mit heutigen Autos) und es fahren nur selten größere Lkw vorbei. Ebenfalls 30er - Zone.


    Die Pfosten kann man bei Bedarf herausnehmen, falls man die Einfahrt mal in voller Breite braucht.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • also sind nicht die LKW fahrer die , die du meinst , sondern die parker .


    da sollte man dann die dafür zuständigen stellen einschalten .....





    es handelt sich um ein neubaugebiet ....

    noch gut , dass dein material mit einem hubschrauber angeliefert wurde ....

    :sarkasmus:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • also sind nicht die LKW fahrer die , die du meinst , sondern die parker .

    Für die LKW-Fahrer gäbe es wie gesagt einen 200-Meter-Umweg über eine 6,00m breite Straße.


    Nur weil manche aus Unwissenheit zu wenig Abstand lassen (normaler PKW passt ja locker durch), dürfen die LKW-Fahrer doch nicht absichtlich Sachen kaputt machen, damit Sie sich paar Sekunden sparen, oder doch?

  • damit Sie sich paar Sekunden sparen,

    aha , ein paar sekunden ......

    Nur weil manche aus Unwissenheit zu wenig Abstand lassen

    als PKW fahrer hast du ja ein klares feindbild ......


    nein , kaputtmachen ist nicht in ordnung .


    nur kaputt gemacht hat einer , vielleicht gibt es ja auch unwissende LKW fahrer ?


    und die anderen fahren die einmal kaputtgefahrene spur nach . (oder kann man kaputt steigern ? )


    wende dich an das ordnungsamt und sieh zu , dass an der engstelle nicht geparkt wird .



    oh shit , dann musst du auch ein paar meter laufen ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • @wwi : Es kennt von uns keiner die Situation und es ist nicht ok, wenn LKWs sich den einfachsten Weg zu Lasten anderer suchen. Zumal es ja eine akzeptable Alternative gibt.


    Bzgl Parken: Je nach Situation mal das Ordnungsamt oder evtl Straßenverkehrsamt oder so abrufen und fragen, ob das so ok ist oder ob evtl ein Parkverbot sinnvoll wäre.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Zumal es ja eine akzeptable Alternative gibt.

    ob die alternative wirklich taugt , weiss man nicht . oft genug funktioniert sowas nicht ro-ro, sondern eine strasse(ein ende) rein anderes ende raus .

    wenn LKWs sich den einfachsten Weg

    wenn es ein paar meter weiter eine gescheite alternative gibt , glaube mir , dann nutzen die LKW fahrer diese . die sind nämlich nicht dämlich und zum zerstören anderer leuts bordsteinen unterwegs , zumal so ein vorbeihangeln an blöd geparkten vorstadtpanzern kein grosses vergnügen ist ...

    Es kennt von uns keiner die Situation

    genau das ist es .


    nur kenne ich zu genüge ähnliche problematiken . für den eigenen bau wird am besten das gesamte baugebiet vereinnahmt . und wenn die bude steht , werden am besten die künftigen nachbarn wegen baulärm verklagt .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Es ist leider so, dass heutzutage gerade ortsfremde LKW-Fahrer de facto blind nach Navi fahren und das gibt dann streckenweise absurde Situationen. Bei uns im Dorf gibt es eine Stelle, genannt "die Enge", wo sich die Fahrbahn zwischen zwei Gebäuden extrem verengt. Auf Höhe der Außenspiegel eines LKW haben sich schon richtige Furchen in den Putz auf beiden Seiten eingegraben.

    Wir hatten auch so ein Thema mit Leuten, die meinten, Sie müssten mit voller Breite auf unserem Grundstück parken. Da haben wir dann vom freundlichen GALA-Bauer um die Ecke mit dem Bagger ein paar unserer größeren Felsbrocken verlegen lassen. Seit dem ist alles klar und so würde ich es auch an der Stelle halten.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • ob die alternative wirklich taugt , weiss man nicht . oft genug funktioniert sowas nicht ro-ro, sondern eine strasse(ein ende) rein anderes ende raus .

    wenn es ein paar meter weiter eine gescheite alternative gibt , glaube mir , dann nutzen die LKW fahrer diese . die sind nämlich nicht dämlich und zum zerstören anderer leuts bordsteinen unterwegs , zumal so ein vorbeihangeln an blöd geparkten vorstadtpanzern kein grosses vergnügen ist ...

    genau das ist es .


    nur kenne ich zu genüge ähnliche problematiken . für den eigenen bau wird am besten das gesamte baugebiet vereinnahmt . und wenn die bude steht , werden am besten die künftigen nachbarn wegen baulärm verklagt .....

    Irgendwie finde ich es nicht fair, dass hier ständig ohne nähere Kenntnis der Situation gegen den TE Stellung bezogen wird. So kann man User auch vergraulen. Muss das sein?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • ich will keinen vergraulen .


    nur finde ich es auch nicht fair , wenn einfach eine ganze berufsgruppe der rüpelei und absichtlicher zerstörungswut bezichtigt wird .


    ich bin schon lange genug auf baustellen unterwegs um solche situationen zu kennen .und oft , zu oft sind es gedankenlose pkwfahrer , die ihr heiligs blechle einfach irgendwo hinstellen , dann darauf angesprochen mit ihrem fachmänischen blick die verbleibende lücke als das passt doch beurteilen und dann für ein zwei stunden die baustelle stilllegen ....


    und wenn , wie der TE schreibt , die durchfahrt durch hirnlosparker(meine definition von Nur weil manche aus Unwissenheit zu wenig Abstand lassen ) unnötig verengt wird , wäre das mein ansatz

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Also ich hätte ich hätte mich angegriffen gefühlt. Deine Kritik kann ich ja verstehen, wasweissich , aber wenn andere dort parken ist nicht der TE dran schuld. Und ob ein Parkverbot wirklich hilft? Wenn dann trotzdem dort geparkt wird, muss wieder das Grundstück des TE dran glauben.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Es ist doch müßig, hier einen fremden Schuldigen auzudiskutieren. Da hilft nur Selbsthilfe, wie bereits geschrieben: Brunnenring mit Stiefmütterchen oder Findling, je nach Platzverhältnissen. Fahnenmast wäre mir zu teuer, den jedesmal zu ersetzen, nachdem et krummgefahren wurde.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • wäre das mein ansatz

    was spricht dagegen ? ,


    ( so wie ich es verstanden habe , ergibt sich aus der aussage

    Theoretisch dürfte man dort gar nicht parken,


    Nur weil manche aus Unwissenheit zu wenig Abstand lassen

    eine ganz einfache lösung ..... einfacher als irgendwelche prallböcke aufstellen und nägel streuen )


    und nicht , wie es hier letztendlich betrieben wird , ursache und wirkung zu verwechseln ...........


    und letztendlich die falschen schuldigen herauspicken....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ursache und wirkung zu verwechseln ...........


    und letztendlich die falschen schuldigen herauspicken....

    Ursächlich für das plattgefahrene Grundstück ist an der Stelle ein LKW, der verbotenerweise darüber fährt.


    Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch sind Straftaten, falsch parken eine Ordnungswidrigkeit.


    Falls du keine großen Steine zur Hand hast.. kannst du ja evtl erstmal mit ein paar Eisen und ein paar Meter Flatterband zumindest erkenntlich machen, das da keiner was verloren hat.

  • ihr habt ja recht .


    es wird zeit , dass man dieser kriminellen bande endlich das handwerk legt . am besten alle einsperren .



    andererseits , wenn die dann einfach stehenbleiben und hupen , bis die karren an die seite gefahren wurden , ist es ja dann ordnungswidrig oder auch strafbar ????

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Eine blockierte Straße ist aber eine Gefahr für Einsatzkräfte die durcheilen wollen. :):P

    Ich hab doch hier drin was mit 3,05m Druchfahrtsbreite gelesen.:lach:

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Eine blockierte Straße ist aber eine Gefahr für Einsatzkräfte die durcheilen wollen. :):P

    Ich hab doch hier drin was mit 3,05m Druchfahrtsbreite gelesen.:lach:

    Bei 3,05 m sollten die Rettungskräfte noch durchkommen. Falls das nicht mehr der Fall wäre, wäre das auf jeden Fall ein Argument für ein Halteverbot.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Off-Topic:

    Bei 3,05 m sollten die Rettungskräfte noch durchkommen. Falls das nicht mehr der Fall wäre, wäre das auf jeden Fall ein Argument für ein Halteverbot.

    JA aber wenn der LKW stehen bleibt, wegen Platzmangel, darf er(LKW) oder der genervt PKW dahinter tröten:lach::lach::lach::lach:


    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Bei 3,05 m sollten die Rettungskräfte noch durchkommen.

    wenn da 3,05m platz ist , passen auch die LKW durch. und die jungs sind in der regel profis , die passen da auch durch .


    wenn mutti (und auch vati) den cayenne(ohne spiegel 1939mm ) aber nicht ganz dicht an den bordstein bekommt , sagen wir mal die üblichen 12-15cm , bleibt bei einer 480er strasse grade mal etwas umzweiundhalb meter platz ..... (dieses szenario hat der TE beschrieben , aus unwissenheit wird sch.... geparkt , aber das sind nur PKWfahrer, ist also nicht so schlimm)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer