Fliesenlegerangebot zu hoch?

  • Hallo Forumsmitglieder,


    wir haben gestern das Angebot für die Verlegung der Fliesen für unseren Keller erhalten. Es sind ca. 108qm, alle Räume nicht verwinkelt, also nur 4 Ecken jeweils.


    Fliesen wollten wir mit 30X60er Format, in allen Räumen die gleichen Fliesen. Keine Extra-Wünsche wie Mosaik o.ä.


    Der qm-Preis für das Verlegen in Mörtel wird mit 66 € angesetzt. Für das Entfernen der alten Fliesen möchte der Fliesenleger 95 €/qm. MWSt. kommt noch dazu. Darin sind das Schneiden der Sockelfliesen, Anbringen derselben, das Silikonieren und Acrylen nicht enthalten. Die Entsorgung der Altfliesen ist auch extra aufgeführt.


    Mir erscheint die Summe mit über 33.000 € (inkl. MWSt.) doch sehr hoch.


    Ist das tatsächlich ein üblicher Preis für Süddeutschland (falls das eine Rolle spielt)?


    Kann das Angebot leider gerade nicht hinzufügen, da mein Mann es mitgenommen hat.


    Könnt ihr trotzdem eine Einschätzung abgeben.


    Danke und Grüße, Morgaine

  • Für das Entfernen der alten Fliesen möchte der Fliesenleger 95 €/qm.

    Das kann völlig überzogen oder auch völlig gerechtfertigt sein. Wer soll schon sagen wie gut die alten Fliesen verlegt wurden, wie gut sie heute noch anhaften. Muss man die Fliesen wirklich in klein-klein, Scherbe für Scherbe entfernen, so empfände ich 95EUR sogar als günstig. Kann durchaus mal 1 o. 2 Stunden dauern. Kann man die Fliesen quasi mit dem Besen wegkehren, wären 95 Euro natürlich sehr viel!


    Und: Wie sieht der Boden darunter, vermutlich Estrich?, nach dem Entfernen der Alt-Fliesen aus? Normalerweise würde ich danach eine Grundierung + eine selbstnivellierende Spachtelung vermuten, die einen ebenen Untergrund für die neuen Fliesen bildet (ca. 20 - 25 EUR/ m²).

    Der qm-Preis für das Verlegen in Mörtel wird mit 66 € angesetzt.

    Finde ich jetzt zwar schon teuer, aber nicht völlig wahnsinnig überteuert. Eher der derzeitigen Auftragslage/ Marktlage angepasst.


    Frage: Könnte man die neuen Fliesen nicht einfach auf die alten Fliesen kleben? Wurde der Untergrund daraufhin mal untersucht?

  • zum Fliesen kann ich nichts sagen, der Abbruch erscheint mir sehr teuer. Ist da vielleicht Estrich, Abdichtung etc. dabei? Muss man das aus dem Keller mit dem Eimer drei Treppen hochtragen? Ohne genauere Angaben schwierig zu sagen.

  • Der qm-Preis für das Verlegen in Mörtel wird mit 66 € angesetzt.

    Also nur der Arbeitslohn?



    Für das Entfernen der alten Fliesen möchte der Fliesenleger 95 €/qm.

    Klingt nach sehr viel. Was für Fliesen liegen bei Euch im Keller? Wie verlegt?


    Mal grob überschlagen, wenn darin keinerlei Material, wie beispielsweise für Reparaturarbeiten am Boden, enthalten ist, dann wären das ja etwa 220h für das Entfernen von 108m² Fliesen. d.h. 5 Wochen Arbeit für 1 Person um die 108m² Fliesen zu entfernen. Wenn ein Fliesenleger 5 Wochen benötigt, um die paar Fliesen zu entfernen, dann hätte ich damit ein Problem.


    Man sollte herausfinden, was in dieser Position nun wirklich enthalten ist, vielleicht wird ja der komplette Boden neu aufgebaut. Wenn weitere Leistungen enthalten sind, dann sollten diese auch genannt werden, damit sich später jeder daran erinnern kann.


    Ich würde alternative Angebote einholen. Auf den ersten Blick erscheint mir das vorliegende Angebot nicht plausibel.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • dann wären das ja etwa 220h für das Entfernen von 108m² Fliesen

    108 m² Fläche, 95 EUR /m² --> 2 Stunden/ m².


    Aber:


    wie sind die alten Fliesen verlegt worden? Kleber mit viel Sand....Fliesen können quasi aufgehoben werden. Dann wäre das teuer...ohne Frage.


    Oder: Fliesen, keinformatige FSZ (10 x10?) in Mörtelbett?


    Da wären 95 EUR/m² sicherlich i.O.


    Und: Entfernter Bauschutt muss sicherlich eimerweise nach oben getragen werden. Da kann ein halbvoller Eimer (einen komplett vollen wird man kaum tragen können) vielleicht 1/2 m² Fliesen enthalten. Dafür dann einmal hoch, wieder runter, Nochmals hoch nochmals runter (damit 1m² zusammenkommt). Schon sind weitere 5 Minuten weg.


    Insofern: wir müssten viel mehr wissen um Klügeres zu sagen (zu schreiben).


    Völlig verrückte Idee: wie wäre es mit einem Alternativangebot eines anderen Fliesenlegers?

  • Erstmal danke für die Antworten.


    Wegen Material- bzw. Lohnkosten muss ich das Angebot heute Nachtmittag nochmal anschauen. Hab nicht darauf geachtet beim Überfliegen, ob das Material in dem Preis mit eingerechnet ist. Wir reden jetzt ja nicht von den Fliesen, sondern nur von Mörtel, Ausgleichsmasse, Kleber etc. oder?


    Die Fliesen liegen hohl auf dem Estrich. Nach dem Wasserschaden und der anschließenden Trocknung hat sich der Kleber größtenteils verabschiedet. Das Entfernen geht teilweise sogar ohne Gerät - nur mit der Hand!


    So ist ein Überfliesen leider nicht möglich. Die Fliesen, die jetzt noch "liegen" sind Billigware vom Baumarkt. War damals ein Angebot und für den Keller brauchten wir auch nichts wirklich Superteures.


    Das Rausbringen vom Schutt ist über eine Außentreppe relativ leicht zu machen. Der Container kann direkt am Ausgang platziert werden.


    Das Problem, welches sich dem Fliesenleger und auch uns stellt ist wohl die Tatsache, dass wir noch viele schwere Möbelstücke im Keller haben, die nicht so einfach mal in der Garage zwischengelagert werden können. So kann der Fliesenleger nur Raum für Raum machen, wir müssen auch noch Schränke, Vorratsregale, Sportgeräte, ein großes Sofa etc. jeweils von einem Raum in den anderen bringen bzw. in einem Raum von einer Seite zur anderen schieben, damit der Fliesenleger wenigstens eine Hälfte des Raumes fertig machen kann. Das gilt natürlich für das Entfernen genauso wie für das neue Verfliesen. Scheint mir ein wichtiger Punkt zu sein, der evtl. in die Arbeitsstunden miteingeflossen ist, obwohl wir für dieses Umräumen gern noch ein paar Helferlein engagieren möchten.


    Zusätzlich muss ich evtl. noch erwähnen, dass die ganze Renovierung von der Versicherung übernommen wird. So waren wir erstmal unbesorgt wegen der Kosten, aber bei der Summe weiß ich nicht, ob die Versicherung da tatsächlich noch mitspielt.


    Wir werden auf jeden Fall noch ein oder zwei Vergleichsangebote einholen, dann mit dem Versicherungsvertreter sprechen und auch nochmal mit dem Fliesenleger. Ist halt einer aus unserem Ort, dem wir vertrauen. So würden wir das Ganze schon gerne mit ihm durchziehen.


    Tjo, dauert also wohl alles noch viel länger als gedacht :-(

  • 1) Es ist Handwerkerzeit. Wer überhaupt ein Angebot abgibt, ist schon König. Warum also scharf kalkulieren?

    2) Erschöpfende Leistungbeschreibung oder so schwammig wie hier? Wenn schwammig, dann Angstpreis? Das diecke kommt erst noch?

    Völlig verrückte Idee: wie wäre es mit einem Alternativangebot eines anderen Fliesenlegers?

    3) Ja bist denn deppert? Solch neumodernsches Krams wie mehr als ein Angebot? :P :lach:

    Da könnt ja jeder kommen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich versuch mal, auf alle Punkte einzugehen.


    Vorab noch einmal der Hinweis. Ich hab das Angebot gestern Abend nach 4-wöchiger Wartezeit im Briefkasten gefunden. Dann sind mir die Augen erst raus- und dann zugefallen. War spät!


    Ob da Angebot schwammig ist, kann ich gerade nicht sagen, da ich es nicht zur Hand habe. Hab leider heute Morgen vergessen, es zu kopieren. Ich stell das aber auch gern ein, damit ihr evtl. neue Erkenntnisse gewinnen könnt - und ich auch.


    Wenn meine Aussagen schwammig sind, tut es mir leid. Ich kann grad leider nicht mehr liefern.


    Fliesen sind 30x30cm. Nichts, was nicht in zwei Handgriffen demontiert werden könnte. Glaub ich mal, da die ja eh nicht mehr am Untergrund haften.


    Mit der Firma, die uns die Versicherung empfohlen hat für die Trocknung (die machen auch Renovierungen), waren wir nicht zufrieden. Die haben sehr viel abgerechnet, was gar nicht erfolgt ist. War nicht unser Schaden dann, weil das direkt mit der Versicherung abgehandelt wurde, aber das Vertrauen ist nicht mehr da.


    Wir schauen weiter. Ist ja fast egal, ob es im Winter fertig wird oder erst im Frühjahr!!!

  • Völlig verrückte Idee: wie wäre es mit einem Alternativangebot eines anderen Fliesenlegers?

    :thumbsup:   :thumbsup:   :thumbsup:


    Bitte nicht vergessen, dass der "Rückbau" auch den Abtransport und die Entsorgung einschließen sollte und eine gründliche Reinigung des Untergrundes!

    Off-Topic:

    Aber das steht ja sicher alles genau in der Ausschreibung.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, Abbrucharbeiten (und auch das anschliessende Entsorgen), also Entkernen, Boeden/ Putz wegschlagen etc. von einem Abbruch und Entsorgungsbetrieb machen zu lassen. Dafuer brauchts naemlich keinen Handwerker der > 40 Euro/h netto abrechnet. Umgekehrt sehr schlechte Erfahrungen mit Abbruch etc. von Handwerker-Seite (langsam gearbeitet auf Stundenbasis, oder hohe m2-Preise, und hohe Entsorgungskosten). Nachteil ist, man hat halt zwei Firmen, die es zu koordinieren gilt.

  • Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, Abbrucharbeiten (und auch das anschliessende Entsorgen), also Entkernen, Boeden/ Putz wegschlagen etc. von einem Abbruch und Entsorgungsbetrieb machen zu lassen.

    Ja, das kann man so machen. Das bringt auch erstmal einen Kostenvorteil. Und dann geht der Spaß los, wenn der Rückbauer zum Arbeitsbeginn des Nachfolgegewerks noch nicht fertig ist, oder der Nachfolger die Vorleistungen für nicht ausreichend erklärt und erstmal wieder abrückt bis ..., oder wenn ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Häufig haben Versicherungen auch Firmen, die sie empfehlen/ einem nahe legen. Warum nicht da mal anfragen?

    Das wäre tatsächlich eine Alternative. Manche Handwerker kalkulieren schon mal sehr großzügig, wenn sie nur das Wort Versicherung hören.



    108 m² Fläche, 95 EUR /m² --> 2 Stunden/ m².


    Aber:


    wie sind die alten Fliesen verlegt worden? Kleber mit viel Sand....Fliesen können quasi aufgehoben werden. Dann wäre das teuer...ohne Frage.

    Sagte ich doch. Ca. 220h für die ganze Aktion.


    Jetzt wissen wir auch noch, dass die Fliesen nach einem Wasserschaden hohl liegen, da kriegen die schon Angst, wenn sie einen kleinen Bohrhammer mit breitem Meisel sehen.


    Ich bleibe dabei, die 95,- €/m² sind nicht plausibel, da steckt entweder mehr Leistung drin, oder der Meister versucht es halt auf gut Glück (in der Hoffnung, dass die Versicherung sowieso zahlen wird, und niemand nachfragen wird).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wir schauen weiter. Ist ja fast egal, ob es im Winter fertig wird oder erst im Frühjahr!!!

    Wenn kein Zeitdruck herrscht, dann könnte man das geschickt nutzen, denn vielleicht sind manche Handwerker gewillt, "außerhalb der Saison" etwas vernünftiger abzurechnen.


    Auf jeden Fall brauchst Du eine größere Auswahl an Angeboten, wie ich oben schon geschrieben hatte. Wenn Du im näheren Umreis niemanden kennst oder findest, dann halt weiträumiger schauen, oder auch mal (Achtung, Aufschrei) eines dieser bösen Online-Portale befragen. Ohne Vergleichsmöglichkeiten stehst Du mit dem Rücken zur Wand.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ...z.B. das Entfernen des Untergrundes (Estrich) der sich ebenfalls aufgelöst hat bzw. der eben nicht mehr geeignet ist, dass man auf selbigen Fliesen klatscht?

    oder (ab)schleifen des Bodens oder was auch immer.

    Wenn aber solche Leistungen enthalten sein sollen, und nicht genannt sind, wer sagt dann, dass diese später nicht doch noch zusätzlich verrechnet werden? Hat man den Fisch erst einmal an der Angel......

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wie man sieht, steht da etwas mehr, als nur Fliesen entfernen. Durch das Abfräsen verdoppelt sich schnell der Zeitaufwand, je nachdem wieviel abgefräst werden muss. Ob es Risse im Estrich gibt? Das weiß niemand.


    Was das Verharzen eventueller Risse im m² Preis zu suchen hat, das ist mir nicht ganz klar, denn diese Leistung wird normalerweise pro lfm abgerechnet. Man kann ja schlecht pro m² ca. 1 lfm Risse kalkulieren.


    Aber selbst inklusive dieser Leistungen ist ein Preis von 95,- € + MwSt/m², also 113,05 €/m² für die Vorarbeiten ziemlich mutig. Wenn es so viele Risse im Estrich gibt, dann wird es billiger einen neuen Estrich einzubauen.


    Man beachte, hier geht es nicht um ein kleines Badezimmer in dem mal schnell 6 oder 8m² Bodenfliesen ausgetauscht werden sollen. Es geht um 108m² Fliesen, im Format 30x30, die aufgrund eines Wasserschadens zumindest teilweise hohl liegen. Wenn ein Fliesenleger dafür 1h/m² für´s Entfernen der Fliesen und 1h/m² für´s Abschleifen braucht, dann hat er entweder das falsche Werkzeug, oder seinen Job verfehlt. Beides wäre kein Grund, dass der Kunde die (zu hohe) Zeche bezahlen muss.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Versicherungen wollen zumeist vorher das Angebot sehen, wenn sie es abnicken passt es- ansonsten brauchst du weitere Angebote.

    Schick doch deiner Versicherung das Angebot, die sagen dann schon ob es passt oder nicht.

  • Versicherungen wollen zumeist vorher das Angebot sehen, wenn sie es abnicken passt es- ansonsten brauchst du weitere Angebote.

    Manche Versicherungen schicken auch eigene oder freie Sachverständige zur Bewertung der Schadenshöhe vorbei.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Danke euch für eure Rückmeldungen.


    Die haben mir wirklich weiter geholfen. Sachverständige waren ja schon vor Wochen da um den Schaden zu beurteilen. Aber die Höhe des Schadens wurde da nicht wirklich beurteilt oder geschätzt.. Ich mag mich nicht bereichern mit der Versicherungsleistung. Also kein weiterer Aufwand , nur die Herstellung des ursprünglichen Zustands. Ich hab eher ein schlechtes Gewissen, wenn ich da die Versicherung bemühe. Ist so gar nicht mein Ding, aber nun evtl. doch nötig.