Hydraulischer Abgleich Verfahren A und Verfahren B Unterschiede?

  • Hallo zusammen

    Ich bin grad am Grübeln, habe 2 Angebote vorliegen für eine Versammlungsstätte mit Büro dran.
    Dank Netti weiß ich über Vieles bescheid aber ich such jetzt noch ob Verfahren B nötig ist oder Verfahren A ausreicht.
    In den Unterlagen der KFW ist immer nur von einem Nachweis die Rede, nicht davon welches Verfahren. Oder ist denen das Schnuppe Hauptsache gemacht?

    Gruß Holger

  • Frag am besten bei der KfW selbst nochmal nach. Es ist ein Nichtwohngebäude und da kenne ich mich nicht so gut aus. Ok, so gut wie gar nicht.

    Verfahren B ist Berechnung und teurer.

    Verfahren A ist nach ner Tabelle.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Mir ist noch in Erinnerung, dass ursprünglich ab Datum X nur noch Verfahren B gelten solle, aber das haben die wieder zurückgenommen. Aber eben, da bin ich mir nicht sicher.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • habe 2 Angebote vorliegen für eine Versammlungsstätte mit Büro dran.

    Neubau oder Sanierung?


    Bei einer Sanierung ist das ausführliche Verfahren kaum sinnvoll machbar, und im Prinzip produziert man nur eine Menge Zahlenmaterial. Ich denke, das ist auch der KfW klar, und deswegen drückt man sich vor einer weitere Präzisierung.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Neubau oder Sanierung?


    Bei einer Sanierung ist das ausführliche Verfahren kaum sinnvoll machbar, und im Prinzip produziert man nur eine Menge Zahlenmaterial. Ich denke, das ist auch der KfW klar, und deswegen drückt man sich vor einer weitere Präzisierung.

    Nein, das kann man so nicht sagen.

    Gerade bei Sanierungen (keine Renovierungen) sieht man die Baustoffe und kann die Substanz gut einreihen. Wobei es eh oft ums Mauerwerk geht, was stehen bleibt. Welches aber im den jeweiligen Sanierungspunkten dann nicht mehr so stark zu buche schlägt. vorallem wenn WDVS aufgebacht wird.

    Es ist natürlich ein Zahlenwerk, aber irgendwo muss man ja mal anfangen. ein Nachbessern der Werte ist recht einfach möglich. und durch Regelorgange im Angleich dann auch kompensierbar.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Ich meinte mit Sanierung nicht, dass die komplette Hütte entkernt wird, sondern eher Heizkörpertausch, Kesseltausch usw.

    Da hat man keinen Einblick, was sich alles in den Wänden befindet.


    Der hydraulische Abgleich einer Anlage ist wichtig, keine Frage, wer aber nachträglich eine komplette Rohrnetzberechnung durchführen möchte, wird schnell an seine Grenzen stoßen. Nicht umsonst gibt es bei o.g., Nachweisen einige Vereinfachungen.


    Praktisch gesehen muss man die Werte auch nicht so genau haben, denn man kann diese gar nicht abgleichen. Versuche mal einen Heizkörper auf 2,14l/Min abzugleichen. ;)


    Wichtig ist, dass überhaupt mal ein Abgleich erfolgt, und nicht nur ein bisschen über die Rohrquerschnitte, wie das früher üblich war. Die ersten Schritte bringen das höchste Einsparpotenzial, alles was danach kommt, da muss man sich jede gepsarte Wh mühsam (und oftmals teuer) erkämpfen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • WIr wissen ja garnicht wie es zu dem verlangen nach einem Hyd. Abgleich kommt.

    Ob EInzelmaßnahmen oder was weis ich.

    Das Rohrnetz an sich muss man ja auch nicht detailiert erfasssen, das schlägt nicht so zu buche im Altbau.


    Gerade gestern den Fall in einem Haus gehabt. 50er jahre mit 80er Jahre anbau. 3 verschiedene Heizkörperklassen drin. Eine davon mit integrierten Überströmventilen, was auf Einrohrheizung schließen lässt. Und der Heizkörper im WC prompt nicht Warm werden wiill..... trotz vollgas und 70°C vorlauf.

    :freaky::glaskugel:

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Altbau, Fenster neu, Wände werden zu ca 50% gedämmt, die andere je 25% sind entweder anbauwände oder können nicht saniert werden, Dachfläche wird auch ca 50% saniert. Ist also keine Einzelmaßnahme...

  • Man kann das Problem zusätzlich messtechnisch lösen ;)

    Der WItz war gut.

    Der Aufwand steht in keinem sinnvollen Verhältnis zum Ergebnis. Zudem wird niemand bereit sein das zu bezahlen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Der WItz war gut.

    Der Aufwand steht in keinem sinnvollen Verhältnis zum Ergebnis. Zudem wird niemand bereit sein das zu bezahlen.

    Wenn man weiß wie das geht, ist der Aufwand dank moderner Messtechnik gering und die Kosten sind überschaubar.