Großformatige Wandfliesen Klebeverfahren

  • guten Tag.

    Im Badzimmer wurden an die verputzte Wände, weil es nirgendwie anders ging Gipskartonplatten geklebt. Die imprägnierten Gipskartonplatten habe ich nun grundiert und würde diese mit großen Feinsteinzeugfliesen befliesen (60 x 120 x 0.5cm). Dadurch, dass die Fliesen nur 0'5cm sind, sind diese relativ leicht 8kg/Fliese. Meine Frage wäre: in welchem Verfahren verklebe ich die Fliesen am besten an die gut ebene Gipskartonwand?

    Beim Kleber hab ich mich für Knauf Flexkleber Extra entschieden.

    Wäre der Floating Verfahren ausreichend? Oder doch buttering-floating mit 10er waagerechter Zahnung an beide Seiten?

    Danke für die Hilfe.

  • ..ich baue einen Raum zum Badzinmer um. An der tragenden, bereits verputzten Wand werden die Anschlüße für Armaturen Dusche und Badewanne angebracht. Da die Wand tragend ist, ist die Schlitztiefe in der Wand auch entsprechend klein. So klein, dass die Rohre nicht komplett versenkt sind. Da ich die Breite des Zimmers möglichst groß halten wollte, kam ich als Laie auf die Idee die Gipskartonplatten direkt auf die Wand zu kleben um die Rohre verschwinden zu lassen.

    Mit der Hoffnung dass die Platten halten, habe ich möglichst dünne Fliesen ausgesucht (5mm).

    Nun ist die Frage wie bringe ich diese an die Wand (Verfahren, Zahnung, Kleber...)

  • Wie oft hast DU das schon gemacht?

    Ohne ausreichende Erfahrung hätte ich mir ein kleineres Format ausgesucht, das wird schon schwierig genug, wenn man´s richtig machen möchte.


    Problem Nr. 1, der Untergrund

    Die Gipskartonplatten sind ein undankbarer Untergrund wenn man fliesen möchte. d.h. Du musst erst einmal den Untergrund vorbereiten, dabei setze ich voraus, dass die Oberfläche wirklich "eben" ist, sonst kannst du das mit dem Großformat gleich vergessen.

    Die Grundierung muss verhindern, dass beim Fliesen Feuchtigkeit in die GKPlatten eindringt.


    Problem Nr. 2, die Fliesen selbst

    Solche Großformatfliesen sind nicht wirklich eben, sie dürfen sogar Wölbungen von mehreren Millimetern aufweisen. Du musst also so viel Kleber auftragen, dass trotz Wölbung die Fliesen großflächig an der Wand haften. Hinzu kommt, dass eingeschlossene Luft die Möglichkeit haben muss, beim EInarbeiten der Fliese zu entweichen. Dazu kann es erforderlich werden, dass man unterschiedlich "dick" aufträgt. Deswegen kann man auch nicht sagen, dass eine Zahnung von x Millimeter für alle Fälle ausreichend ist.

    Sowohl auf dem Rücken der Fliese, als auch an der Wand, in die gleiche Richtung ziehen, bevorzugt senkrecht.


    Problem Nr. 3, die Fugen

    Was für die Wölbung gilt, gilt auch für die Fugen. Bei großformatigen Fliesen macht sich die Toleranz auch bei den rechten Winkeln bemerkbar. Das auszugleichen ist gar nicht so einfach.


    Problem Nr. 4, der Fliesenkleber

    Es gibt spezielle Kleber für Großformate, die schnell härten und trocknen. Standard Fliesenkleber, egal ob Flex oder wie auch immer, sind dafür nicht unbedingt geeignet. Bei großen Fliesen kann Feuchtigkeit nur schwer entweichen, und wenn der Kleber nicht schnell trocknet, verliert er seine Haftung. Dann fallen die Fliesen wieder von der Wand.


    Mein Vorschlag wäre, suche Dir einen guten Fachhändler, bei dem Du das komplette Material einkaufst, und der DIr sagt, was, wo, wie zu verarbeiten ist. Die kennen ihr Material und haben Erfahrung damit. Ich habe nach so einer Beratung das Thema Großformat abgehakt, bei 30x60 ist bei mir Schluss, alles andere sollen die machen die mehr Erfahrung damit haben.


    Nebenbei bemerkt, beim Thema Fliesen und Badezimmer gibt es noch weitere Dinge auf die man achten sollte (Stichwort Abdichtung).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .