Erkennen von energetischen Modernisierungen

  • Hallo zusammen,

    anbei ein paar Bilder, wo ich mir über die Dicke und Art der Konstruktion Gedanken mache. Mal wieder der Klassiker: Es sind außer der vor Ort ersichtlichen Bauteile keine Unterlagen vorhanden. Einzige Aussage: Es wurde alles zusammen gemacht. Lt. Aufdruck in den Fenstern gehe ich von 2009 aus (übrigens 3fach Verglasung, WS= Wärmeschutzverglasung).


    Dachkonstruktion:



    Ich gehe hier von 12cm Aufsparrendämmung PUR aus, damit würde auch die Mindestanforderung nach ENEV für Dachdämmung von 0,20 W/m²K erreicht werden.



    Interessant ist für mich auch die Aussendämmung. Häufig habe ich irgendwo einen Anhaltspunkt über die Dicke der Dämmung. Hier ist wirklich alles eingepackt. die Laibungen klingen gedämmt bzw. identisch mit der Aussenhaut. Das Haus ist von ca. 1900 mit bestimmt 2-3 Erweiterungen. Mauerwerksdicke von innen bis zum Fenster 45cm-50 cm je nach Stockwerk.





    Hier ist für mich fraglich, ob aufgrund der vorgefundenen Situation von einem bündig eingebauten Fenster ausgegangen werden kann. Und ob ich hier 16cm Dämmung oder 14cm Dämmung annehmen kann (je nachdem in welcher Lage man die Rolloschiene verortet) .


    Also folgende These:





    Zusammengefassst:

    12cm Aufsparrendämmung PUR

    mindestens 12cm, evtl gar 14cm WDVS, 035


    Was meint ihr?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • ich würde mich in diesem Fall an Paragraph 9 Abs.2 orientieren

    "die Einhaltung solcher Regeln wird vermutet..." da geht es um die Aufnahme energetischer Kennwerte. Und ein E-Ausweis ist ja nix anderes...

    Wenn also nix anderes (besseres) gesichert ist, würde ich davon ausgehen, dass die EnEV-Bauteilanforderung eingehalten ist. Mehr also erstmal nicht. Und hierzu einen kleinen Hinweis in den Bericht aufnehmen....

  • Off-Topic:


    Ich gehe hier von 12cm Aufsparrendämmung PUR aus, damit würde auch die Mindestanforderung nach ENEV für Dachdämmung von 0,20 W/m²K erreicht werden.

    Sind das nicht 0,24 W/m²K und mit entsprechender Ausnahme in Anlage 3?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • mein Beitrag bezog sich natürlich darauf, dass man, wenn nähere Erkenntnisse oder gegenteilige Hinweise nicht vorliegen, davon ausgeht, dass die zum Zeitpunkt der Ausführung geltenden gesetzlichen Vorschriften eingehalten wurden...

  • Davon gehe ich auch aus, sofern nichts dagegen spricht (dünnere Dämmung sichtbar etc.) Was sonst soll man tun? Ist ja oft genug Rätselraten.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung