Walnussbaum schneiden?

  • Wir haben im Garten einen stattlichen Walnussbaum. Der Baum steht am Bachufer und hat seit der Fällung der benachbarten Uferbäume im Zuge unseres Hausbaus kräftig zugelegt.

    Nun ist mir nicht mehr ganz wohl bei der Sache, weil auch ein Fußweg dort vorbeiführt und einige tote Äste zu sehen sind, wenn auch zumeist nur kleine.

    Heuer haben wir sehr viele Nüsse am Baum, deshalb möchte ich ihn jetzt noch nicht schneiden lassen, denke aber, dass das spätestens nächstes Jahr angegangen werden sollte.


    Anbei ein paar Fotos:


             


    Was sollte man an dem Baum machen und was nicht - und die Preisfrage ist natürlich, ob es eine grobe Hausnummer gibt, was so etwas kosten würde.


    Ich habe bereits mit einem Baumpfleger, der gute Referenzen hat (u.a. die Stadt Rosenheim) Kontakt aufgenommen. Der wird sich den Baum in nächster Zeit ansehen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ich bin kein Baumexperte, aber wir haben auf unserem Grundstück einen Walnuss gehabt, bei dem große Leitäste stark zurückgeschnitten wurden. An den Schnittstellen sind wohl zwischen Kern und Splint Risse entstanden, durch die Feuchtigkeit und Pilze eingedrungen sind, die dann den Baum ausgehöhlt haben. Das haben andere Bäume besser überstanden. Daher wäre ich vorsichtig bei großen Schnittmaßnahmen: Ich würde nur das Totholz rausnehmen. Walnussholz lässt sich noch immer ganz gut verkaufen (kommt natürlich auf den Zustand und Mächtigkeit an): Also wenn Du des Baumes irgendwann überdrüssig bis, dann verkaufe doch den Stamm und überlasse dem Käufer die Fällung und Entsorgung der Teile, die er nicht gebrauchen kann.

    Was die Verkehrssicherung betrifft: einmal im Jahr soll sich ein fachkundiger Mensch den Baum anschauen. Dann hast Du Deine Pflicht getan und der Rest ist allgemeines Risiko, das jedermann hinnehmen muss.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • Was sollte man an dem Baum machen und was nicht

    Wie sollte er denn sein

    Höhe Beschattung etc - wäre meine Grund überlegung.

    Ich hab ja derer 3 - viel zu dicht beinander deswegen sind 2 dann fällig warte aber noch auf Holz siehe oben

    Die 2 Kandidaten schneide ich ziemlich zusammen meist im zeitigen Frühjahr in einer trocken Phase

    bisher gute Wundheilung achte aber auch auf guten wasserablauf.


    Da sich unter den Bäumen mein Sommerwphnzimmer befindet achte ich bei dem Zukunftbaum mehr auf ein dichtes Blattwerk, als auf Höhe.

    Die dürren Äste kommen bei mir von Lichmangel im Augenblick auch durch die seit dem Winter anhaltende Dürre.

    Der Herbststum weht sie mesit raus. Sie sind aber nich groß genug um größeren Schaden anzurichten.


    Einmal ist ein größerer Ast abgebrochen. der wuchs aber fast waagrecht um dem Schatten des Konkurrenten zu entgehen.

    Die Früchtelast am äusseren Ende wurde ihm zu Verhängniss.


    Ich würde mir überlegen was ich möchte und dies dann mit dem Baumpfleger besprechen.

  • Rose24

    Wunderschöner Baum!

    Wenn möglich, würde ich ihm keine Gewalt antun. Walnussbäume bluten ganz stark, das musste ich erfahren, als ich einen großen Ast absägen lassen musste, bevor er abbrechen und aufs Haus fallen würde.

  • Wunderschöner Baum!

    Wenn möglich, würde ich ihm keine Gewalt antun. Walnussbäume bluten ganz stark, das musste ich erfahren, als ich einen großen Ast absägen lassen musste, bevor er abbrechen und aufs Haus fallen würde.

    Ja, ich würde ihn auch am liebsten lassen wie er ist. Aber er muss auf jeden Fall begutachtet werden und das Totholz sollte wohl 'raus.


    weisduwas :

    Der Baum stört von der Beschattung her eigentlich nicht - er steht vor dem südwestlichen Hauseck und gerade bei der Hitze waren wir froh um den Schatten. Aber er wird breiter und reicht schon auf ca. 2 Meter an den Balkon heran. Dann also mal abwarten, was der Baumpfleger meint.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • ...weiß nicht. Ich habe alle einen Walnusslikör probiert, das war nicht so meins.

    Ich mag die Nüsse und oft genug gibt es keine, weil der Baum leider sehr empfindlich auf Spätfrost reagiert. So viele Nüsse wie dieses Jahr hatten wir noch nie.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • O.k., danke für eure Statements :thumbsup:.


    Ich nehme als Fazit aus den Beiträgen mit, dass es wohl besser ist, den Baum nicht zu schneiden. Ich werde also den Baum nur für die Versicherung begutachten lassen und mit dem Baumpfleger besprechen, ob man evtl. das Totholz (es sind meist kleinere Äste betroffen) entnehmen soll.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • ist eine riskante geschichte . wallnuss ist nicht besoders schnittverträglich .

    Glaube ich grundsätzlich gerne, weil Garten und co ist nicht so meine Welt.

    Das muss ich nur meinen beiden Walnussbäumen sagen ;) da kannste schnippeln wie der Feind.

    Die explodieren hinterher jedesmal wieder (also ich meine beim wachsen :))

    Gruß Werner :)