Lohnt sich ein teurer Akkuschrauber für den Hausgebrauch?

  • Moin,


    aktuell habe ich einen 26,- EUR Akkuschrauber 18V 1.2Ah 1,5kg Gewicht - Drehmoment keine Ahnung. War die Hausmarke des blau/gelben Baumarktes den es schon eine Weile nicht mehr gibt (20% auf alles ausser.......). Das Ding kann man immer noch beim großen C kaufen für 33,95 EUR.


    Nun sind nach 11 Jahren die zwei NiCd Akkus hinüber - schaffen kaum noch 8 Schrauben. Ansonsten funktioniert der Schrauber eigentlich noch wie er soll.


    Ich plane nun einen neuen zu kaufen und evtl. nun etwas tiefer in die Tasche zu greifen.... nur frage ich mich - lohnt es sich 200,- EUR auszugeben? Ich habe Angst, dass der Schrauber nach erneuten 11 Jahren dann zwar auch noch geht, aber die Akkus dann auch wieder platt sind. Dann habe ich quasi nix gewonnen..... Genutzt wird er selten würde ich sagen. Wann schraubt man schonmal was zusammen.....


    Bohren oder Schlag-Bohren will ich mit dem Teil nicht - habe genug Bohrmaschinen / Bohrhammer rumfliegen.


    Produktempfehlung brauche ich erstmal nicht..... erstmal nur ob es hier Langzeiterfahrungen (15J+) mit "Marken Akkuschraubern" gibt was die Akkulebensdauer anbelangt. Sonst kaufe ich mir nämlich einfach den aus dem nächsten Discounter-Angebot ;)


    Beste Grüße,

    OlliL

  • Sonst kaufe ich mir nämlich einfach den aus dem nächsten Discounter-Angebot

    deine beschreibung des nutzerverhaltens passt ziemlich genau zu einem kauf beim discounter.....


    ich bin eigentlich ein fan vom guten werkzeug (meine (hand)meisselausstattung käme heute neu angeschafft an die 500€)


    und wenn ich im jahr ein paar hundert m² holzdeck zu schrauben habe , dann muss was gutes her .
    nur ist ein superakkuschrauber , der im keller vergammelt rausgeschmissen geld .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Wenn man sich für eine Serie entscheidet und mehrere Maschinen kauft die die selbe Akku-Technik haben - dann lohnt auch mal der Griff zum teuren Baumarktware. Profiwerkzeug muss es ja nicht gleich sein.


    Die Akkus meiner Kollegen haben im Schnitt 10 Jahre gehalten für Zuhause und in Nachbarschaftshilfe. Meine Erfahrung langt leider noch nicht so lange zurück :D

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Das Thema Akku ist aber ein grundsätzliches und unabhängig von der Qualität des Gerätes zu betrachten. Ich persönlich stehe mit Akku-Geräten, bzw. mit Akkus immer wieder auf Kriegsfuß: Zu unregelmäßige Benutzung, vergessen zu Laden, oder einfach nur Pech... (Selbst die Originalbatterie im Auto hat jetzt keine 3 Jahre gehalten...)

  • Unsere Akkus sind binnen 15 min aufgeladen, ältere auch mal nach 20-30 min. Also selbst wenn vergessen, ist die Zeit recht kurz. In der Zeit kann man die Arbeit vorbereiten oder Kaffee trinken :D

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Seit es Lithium Ionen Akkus gibt, ist das Problem Akku deutlich entschärft.


    Ich benutze seit Jahren einen grünen mit 18V Akkus, die auch zu meiner Heckenschere passen. Zudem habe ich einen aus dem 20V System eines Discounters, zusammen mit gut einem halben Dutzend Geräten und mehreren Akkus mit 2Ah und 4Ah.


    Beide Akkuschrauber sind für meine Zwecke mehr als ausreichend, auch wenn ich mal einen ganzen Tag damit arbeite.

    Der Grüne scheint mir etwas besser ausbalanciert, und liegt angenehmer in der Hand.

    Was das Drehmoment betrifft, beide mehr als ausreichend, um die 45Nm.


    So gesehen, für gelegentliche Arbeiten auf jeden Fall brauchbar. Auch Selbstentladung ist bei diesen Akkus kein Problem.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ich habe mir vor 3 Jahren ein Profi-Gerät eines Markenherstellers (blaues Gehäuse...) geleistet 14,4V Technik.


    Leider war der Motor nach 3 Jahren durch, der Motor als Ersatzteil aktuell nicht verfügbar und auch eher unwirtschaftlich.

    Ja, ich hab ein paar tausend Schrauben damit geschraubt, aber halt nur ein paar tausend - im wesentlichen 30m² Holzdeck..

    Wenn ein Discounter-Schrauber hiernach aufgegegen hätte - ok. Aber von einem Profi-Gerät erwarte ich mehr.


    Um die vorhandnenen Akkus und Ladegerät weiterzunutzen hab ich mir dann trotz der nagtiven Erfahrung wieder ein Gerät des Herstellers, diesmal jedoch mit EC-Motor gekauft.


    Mein 15 Jahre alter Aldi-Akkuschrauber krankt nur an den Akkus - Motor noch topfit.


    Zusammenfassend würed ich nur noch Geräte mit EC-Motor kaufen, egal ob Discounter, Baumarkt oder Profi-Ware.

  • Leider war der Motor nach 3 Jahren durch,

    Interessant. Wicklungen durch?


    Ich schaffe es bei mir zuhause im Praxisbetrieb nicht, die Geräte an ihre Grenzen zu bringen. Leistungsmäßig vielleicht, aber nicht was die Haltbarkeit betrifft. Schwachpunkt waren immer die Akkus, weil ich ja nicht täglich mit den Maschinen arbeite. NiCd oder NiMH Akkus die viele Monate im Keller liegen quittieren das schnell mit Streik. Die mitgelieferten Ladegeräte waren meist nicht dafür geeignet, die Akkus dauerhaft "zu laden", und da es sich normalerweise nicht um Standard-Akkus handelt, war es auch unmöglich, diese in einem speziell dafür gedachten Ladegerät zu überwintern (mit Lade-/Entladezyklen usw.).


    Ein neuer Akku bei einem "Profigerät" kostet dann mehr als der komplette Schrauber beim Discounter.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Interessant. Wicklungen durch?

    ich weiß es nicht genau, ich hab den Motor nicht geöffnet. Es ist ein Motor mit innenliegenden Bürsten, es ist kein Tausch vorgesehen.

    Der Motor machte die typischen "Kohlen durch" Anzeichen, sprich erst immer stärker werdendes Bürstenfeuer mit Funken und Geruchsentwicklung bis hin zum kompletten Leistungsverlust.


    Eine Recherche ob man nicht doch irgendwie die Kohlen tauschen könnte ergab, dass dann wohl auch ziemlich sicher der Kollektor durch ist und außerdem bekommt man keine passenden Kohlen.


    Ich hab auch viele Kundenberichte von gleichen oder Artverwandten Maschinen gefunden, mit ähnlichen Anzeichen nach ähnlichen Zeiträumen.

  • Ich habe privat einen gelben mit 14,4 Volt und 2,0 Ah, Li, habe damit den kpl. Hausbau und alles was so im Bereich der Aussenanlage anfällt erledigt, nur mittlerweile nach 6 Jahren ist das Lebensende fast erreicht ( Funken im Bereich der Kohlen, Akkuleistung lässt nach ), aber er hat sein Geld verdient ( damals glaube ich irgendwas um die 200 € ). Im Betrieb habe ich längere Zeit die roten eingesetzt ( 22 V, 4,0 und 5,0 Ah, Li ) nur hat hier die Haltbarkeit und Qualität deutlich nachgelassen, mittlerweile habe ich alles umgestellt auf die grün-schwarzen Schrauber ( 18V, 5,0 Ah, Li ) Haltbarkeit im Betrieb max. 3 Jahre ( sie müssen jedoch eine deutlich höhere Anzahl an Schrauben, auch bei Längen >300 mm, bewältigen ).

    Ich denke für den Privatbereich bei gelegentlicher Verwendung reicht ein günstiges Modell mit Li-Akkus aus, soll er jedoch öfters genutzt werden, würde ich etwas tiefer in die Tasche greifen, mich nervt nichts mehr, wie Maschinen, die wegen irgendwelchen Kleinigkeiten ausfallen.

  • Einen ähnlichen Effekt hatte ich mal bei einem Motor durch Verschmutzung, Feuchtigkeit, Staub, da bleibt am Ende nur die Tonne.

    Ein Austausch lohnt meist nicht, da die Ersatzteile extrem teuer verkauft werden, gerade wenn es sich um zentrale Komponenten wie den Motor handelt.

    Müssen Ersatzteile, wie Kohlen, dann erst noch passend gemacht werden, dann kann man es gleich bleiben lassen. Der Aufwand wäre höchstens noch als "Jugend forscht" zu rechtfertigen.


    Bei den "billigen" Maschinchen ist mir aufgefallen, dass eher Schalter/Taster hakelig werden, oder sonst was am Gehäuse den Geist aufgibt. Ursachen Materialschwäche (billiger, harter Kunststoff), oder auch mal Bedienfehler. Das kann auch bei teuren Markengeräten passieren, diese sind aber normalerweise präziser gefertigt.


    Der Eindruck mag täuschen, aber ich behaupte, dass Lebensdauer auch bei teuren Markengeräten schon lange keine hohe Priorität mehr hat. das Ersatzteilgeschäft ist fest mit eingeplant. Das verhält sich ähnlich wie bei PKW. Wozu Teile verbauen die ein paar Cent teurer sind, wenn man später mit Ersatzteilen viele Euros verdienen kann?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • wie Maschinen, die wegen irgendwelchen Kleinigkeiten ausfallen.

    vor allen Dingen während der Arbeit, mit der man seine Brötchen verdienen muss.


    Im Privatbereich kann man das aber lockerer sehen. Es nervt, aber es ist kein Beinbruch. Zur Not werden die 2 oder 3 Schrauben halt von Hand eingedreht, unsere Väter und Großväter konnten das ja auch ohne Akkuschrauber.


    Heute kriegt man die Dinger an jeder Straßenecke, so dass im Notfall innerhalb kürzester Zeit Ersatz verfügbar ist, und am nächsten Tag geht es dann wieder weiter..

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Danke für den Input. Dann werde ich wohl Richtung Discounter gehen. Der eine aus Neckarsulm hat ja so eine Professional Serie mit 20v und bürstenlosen Motor. Klang von den Daten her recht interessant. 70,-€ fand ich noch ok. Ist Lithium Ionen.

  • Ich habe die Erfahrung, dass es mehr auf die Qualität der Bits und der Bohrer ankommt. Ausgelutschte Bits find' ich schlimmer als einen mittelmäßigen Schrauber. Fehlt Drehmoment hole ich den manuellen Schrauber 'raus. Hält der Akku nicht lange genug durch, ist es kein Heimwerken mehr.

    Auch die besten Akkus verschleißen bei langer Nichtnutzung.


    Es ist zwar ökologischer Unfug nach z.B. 8 bis 10 Jahren einen neuen Akku-Schrauber zu kaufen, aber finanziell u.U. günstiger.


    Wenn ich richtig Leistung brauche vorne am Bit, spanne ich die Bits in eine Bohrmaschine ein.


    Wenn das Heimwerken wegen des Akku länger dauert oder zum Laden unterbrochen werden muss, ist mir das persönlich den Buckel runtergerutscht, im Gegensatz zu PC- und Internetnutzung. Dat muss flutschen! Auch zu hause. Alle 30s mal 5 Sekunden warten das nervt.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Von dem habe ich einige Maschinchen mit 20V Akku. Ich muss ehrlich sagen, angesichts der Preisklasse war ich positiv überrascht. Auch der Akku-Bohrhammer funktioniert sehr gut, leicht und handlich, und für "kleinere" Löcher mehr als ausreichend. Einen 30er Bohrer durch 40cmBeton wollte ich damit zwar nicht bohren, aber dafür ist das Teil auch nicht gedacht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wenn ich richtig Leistung brauche vorne am Bit, spanne ich die Bits in eine Bohrmaschine ein.

    bei einigermaßen von der Qualität vergleichbare Schrauber und Bohrmaschinen wird der Schrauber alleine von der Übersetzung her beim Drehmoment weeeeit die Nase vorne haben, gerade wenn kleinere Drehzahlen angesagt sind.


    Fehlt Drehmoment hole ich den manuellen Schrauber 'raus.

    mit der Hand mit Schraubendreher ist idr so bei 5Nm schluss.. ein guter Akkuschrauber schafft locker das 10fache.

  • mit der Hand mit Schraubendreher ist idr so bei 5Nm schluss.. ein guter Akkuschrauber schafft locker das 10fache.

    Ich plane und konstruiere so, dass es keine HV-Verbindungen werden.

    Für Verbindungen, die mehr Anzugsmoment erfordern, als ich manuell oder mit dem Heimwerker-Schrauber aufbringen kann, werden andere Verbindungsmittel eingesetzt, ggf. Imbus-Schrauben o.ä.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • aktuell habe ich einen 26,- EUR Akkuschrauber 18V 1.2Ah 1,5kg Gewicht - Drehmoment keine Ahnung. War die Hausmarke des blau/gelben Baumarktes den es schon eine Weile nicht mehr gibt (20% auf alles ausser.......). Das Ding kann man immer noch beim großen C kaufen für 33,95 EUR.

    Nun sind nach 11 Jahren die zwei NiCd Akkus hinüber - schaffen kaum noch 8 Schrauben. Ansonsten funktioniert der Schrauber eigentlich noch wie er soll.

    Also 26 € für 11 Jahre entspricht in etwa 2,37 €/Jahr, 0,20 € im Monat. Super Gerät. Würde ich wieder kaufen......:thumbsup:

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Und hoffen das das Gerät was noch Angeboten wird nicht 11 Jahre im Regal lag ;-)

    Da würde ich mir beim "Fachhändler" mehr Sorgen machen, denn die Discounter verschenken keinen cm² Lagerplatz. Die schlagen die eingekauften Mengen los, koste es was es wolle, da liegt nichts monatelang im Regal.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .