Italien - Autobahnbrücke bei Genua eingestürzt

  • Oh verdammt. Bin da schön öfter drüber gefahren. Dieses Jahr haben wir Italien nicht in unserer Reiseplanung.

    Hoffentlich gibt es nicht zu viele Opfer.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Sch... - mindestens 11 Tote. Traurig.

    Hat sich schon verdoppelt und mit weiteren Opfern wird gerechnet... :-(

    Ich kann nur hoffen, dass wenigstens die Toten schnell gefunden werden und die Angehörigen nicht noch Tage lang warten müssen.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • Ich dachte schon, das sei die an der Küste laufende Autobahn. Die ist von anderer Konstruktion und hat schon Erdbeben ausgehalten.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • JA es ist echt tragisch, über 35 Todesfälle.

    Es hatte sich ja erst so gelesen das ein Brückenelement rausgebrochen wäre, aber da ist ja sogar ein Ganzes Turm mit untergegangen.

    :eek:

    :thumpsdown:

  • ......aber da ist ja sogar ein Ganzes Turm mit untergegangen.

    :eek:

    Meine Befürchtung. Wenn da ein paar Leute am Fundament gearbeitet haben....keine Chance. So schnell kommt man gar nicht weit genug weg, um sich in Sicherheit zu bringen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Bei uns in Deutschland kann man eigentlich auch jeden Tag mit sowas rechnen. Am Wochenende war dazu ein interessanter Bericht im TV. Hab leider den Sende nicht mehr. Am interessantesten fand ich, das die Geschwiondigkeit begrenzt wird, damit man die klapperigen Dinger noch ünberfahren kann.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Bei uns in Deutschland kann man eigentlich auch jeden Tag mit sowas rechnen.

    Nein, das muss man eher nicht.

    Am Wochenende war dazu ein interessanter Bericht im TV.

    Gelesen habe ich derartiges in den letzten Tagen mehrfach, u.a. auf Empfehlung von Verwandten in BILD, dem bekannten bautechnischen Fachblatt mit der ausführlichen sachlichen und gut recherchierten Berichterstattung. Dort wurde zur "marodesten Brücke Deutschlands" eine Brücke im Landkreis Stendal erklärt. Bei dieser Brücke handelt es sich eigentlich um ein Tunnelbauwerk für einen Radweg unter der dortigen Bundesstraße 189 hindurch. Der Tunnel hat eine lichte Breite von rd. 3,0 m, die Brücke "spannt" also über stattliche 3,0 m und es geht unter ihr unglaubliche 2,8 m in die Tiefe. "Marode" ist sie momentan nur deshalb, weil nach einem Unfall vor einigen Monaten das dabei erheblich beschädigte Geländer noch nicht wieder voll instand gesetzt wurde. Soviel zum Thema "Qualitätsjournalismus".


    Die anderen Beispiele von Brücken, insbesondere im Verlaufe von Bundesautobahnen, sind da schon nachvollziehbarer. Wenn unser CSU-Verkehrsminister jetzt allerdings einen verbesserten "Brücken-TÜV" einführen will, hat das leider auch wieder mehr mit Schaufensterpolitik, als mit tatsächlicher Gefahrenabwehr zu tun. Die technische Untersuchung der Brücken ist schon länger Pflicht und es fehlt nicht an den Untersuchungen, sondern schlicht am Geld, die festgestellten Reparaturen auch auszuführen - und daran, bei Überlastung Brücken auch einfach 'mal beherzt zu sperren. Aber Baustellen sind ja unpopulär und gelten als politisches Versagen, weil sie Staus verursachen ... und Sperrung gehen im Auto (-bahnland) D schon garnicht. Aber das schreibt die Pressestelle der CSU, äh Pardon, die BILD-"Zeitung" lieber nicht, weil man damit keine Wahlen gewinnen kann, schon gar nicht in Bayern.


    <x


    Natürlich geht es noch besser und sicherer, aber das ist wirklich reine Panikmache und darauf aufbauende Schaumschlägerei momentan.


    Dass die Leute, die heute in Italien am lautesten "haltet den Dieb!" rufen, noch vor kurzem erklärt haben, die jetzt eingestürzte Brücke werde noch 100 Jahre halten und eine Alternative sei überflüssig wird auch nur am Rande zur Kenntnis genommen. Gut es ist auch nur Schmierentheater, aber viele Leute glauben es leider.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es gab beim Deutschlandfunk einen interessanten Beitrag zum Thema Rader Hochbrücke. Ziemlich erschreckend, finde ich.


    Wenn eine Autobahnbrücke für alles über 7,5to gesperrt werden muss, weil die Statiker sonst Fracksausen kriegen, dann kann man den Zustand nicht mehr schön reden. Mal unabhängig davon, ob dort ein Einsturz droht, oder nicht.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • Wenn ich Verwandte besuche, muss ich über so eine teilgesperrte Brücke:

    Ampelregelung und Fahrbahnverengung, damit tatsächlich nur 1 Spur befahren werden kann inklusive Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30km/h


    Genaueres weiß ich nicht, ob die Brücke noch zum Ort gehört oder Bayern oder dem Bund


    Aber krass finde ich das schon:

    Wir haben eine gute Konjunktur,hohe Steuereinnahmen und nicht wenige Gemeinden müssen knapsen ohne Ende.

    Ja, ich weiß, der Föderalismus. Das sind die Schattenseiten davon.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Genaueres weiß ich nicht, ob die Brücke noch zum Ort gehört oder Bayern oder dem Bund

    ganz einfach:


    "Bundesstraßen" ("B 1") und "Bundesautobahnen" ("BAB 100") gehören dem Bund, werden von ihm gebaut und unterhalten.


    "L X" sind "Landesstraßen" und gehören dem jeweiligen Bundesland und dann gibt es noch die Kreisstraßen und ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Die ist halt genau Übergang Ort/Land. Oft sind ja Flüsse etc auch Grenzen. Muss mal gucken wo das Ortsschild steht.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Die ist halt genau Übergang Ort/Land. Oft sind ja Flüsse etc auch Grenzen.

    Jaja, die Grenzen ... aber die möchte man ja momentan lieber wieder stärker erlebbar machen ... grad die Partei unseres Verkehrsministers.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • "L X" sind "Landesstraßen" und gehören dem jeweiligen Bundesland und dann gibt es noch die Kreisstraßen und ...

    Na, Na, Na:nono: Anda und ich wohnen in Franken, das irgendwie doch zu Bayern gehört. Wir haben also STAATSSTRAßEN, Bezeichnung ST xxxx:D

    Jochen

  • Na, Na, Na:nono: Anda und ich wohnen in Franken, das irgendwie doch zu Bayern gehört. Wir haben also STAATSSTRAßEN, Bezeichnung ST xxxx:D

    Jochen

    na gut, bei den Bayern ist natürlich wieder alles etwas anders ... so ist der Föderalismus halt. (Nein, ich bin bin kein Preusse, sondern Hanseat!)


    Off-Topic:

    Das mit dem "Staat" scheint in Bayern besonders wichtig zu sein: "Staatsregierung", "Staatskanzlei", "Freistaat" ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Jo, wenn man dem Innenminister Glauben schenken möchte, dann sind die unzähligen Menschenmassen an den deutschen Grenzen ein, wenn nicht gar das Problem. Bauen, Mietpreise etc. ist scheinbar unerheblich.


    PS: Wenn man auf die HP dieses ministerium geht, dann ist Integration ganz oben vorne und Bauen und Wohnen ganz unten hinten

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • PS: Wenn man auf die HP dieses ministerium geht, dann ist Integration ganz oben vorne und Bauen und Wohnen ganz unten hinten

    :sarkasmus:


    Tja, wenn erstmal die Grenzen zu sind, regelt sich das mit dem Wohnraum schon von ganz alleine!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • und Bauen und Wohnen ganz unten hinten

    Ist doch logisch, Bauherren schauen angeblich immer nur rechts unten wenn sie Angebote vergleichen. Also passt man sich den Gepflogenheiten an.

    Läuft das unter Bürgernähe? :D

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Lustig, wie man plötzlich hierzulande die große Panik schiebt, wenn im Ausland mal eine Brücke eingestürzt ist. Als ob das Thema der baufälligen Brücken nicht schon länger bekannt wäre. Das Thema wird seit Jahren regelmäßig vom investigativen Journalismus vorgebracht.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wir haben eine gute Konjunktur,hohe Steuereinnahmen

    das alles nutzt ja nichts , wenn jeder brückenneubau/umbau/ausweichbau erstmal jahre lang alle möglichen genehmigungen durchlaufen muss , dann , wenn das durch ist auch noch jahrelange juristischen auseinandersetzungen mit naturschützern/anliegern/wirsindeinfachgegenallesinitiativen .

    sind diese ausgestanden , sind die genehmigungen veraltet .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • das alles nutzt ja nichts , wenn jeder brückenneubau/umbau/ausweichbau erstmal jahre lang alle möglichen genehmigungen durchlaufen muss , dann , wenn das durch ist auch noch jahrelange juristischen auseinandersetzungen mit naturschützern/anliegern/wirsindeinfachgegenallesinitiativen .

    sind diese ausgestanden , sind die genehmigungen veraltet .....

    Ich bin zwar nicht gegen alles, so manchen Einwand irgendwelcher Menschen kann ich nicht nachvollziehen, aber im großen und ganzen bin ich doch froh das ich in einem Land lebe, in dem Anlieger und Naturschützer was zu sagen haben.


    Und wenn der Juchtenkäfer (gibt es die wirklich?) der letzte Strohhalm ist, an den man sich klammern kann um größenwahnsinnige Projekte (initiierende Partei egal, können beide großen ganz gut) mit unkalkulierbaren Risiken zu stoppen, dann hat das was mit Politik zu tun, und nichts mit Naturschutz.


    Wenn dann ein großes Fachblatt mit ausgewiesener Baukompetenz (ja, es ist das täglich erscheinende Ding mit den 4 großen Buchstaben und den fetten Überschriften) im gleichen Projekt meint uns vorrechnen zu müssen, wie teuer die Umsiedlung einer einzelnen Eidechse ist, dann sollte auch jedem klar sein, dass hier Sowiesokosten umverteilt werden.


    Es gibt bei (öffentlichen Bauvorhaben) "eine Achse", die an einem Ende gerecht und kompliziert ist, am anderen Ende ist es einfach und unkompliziert. "Der Türke", z.B. neuer Flughafen Istanbul, oder "der Brasilianer", z.B. WM-Stadien, arbeitet sehr weit auf der Seite, auf der "die Deutschen" eben nicht arbeiten. Ich finde das gut, auch wenn es teurer wird.


    Damit will ich aber keinesfalls Projekte wie Elphi, S21 oder die Berliner Flughafenruine schönreden, da lagen die Probleme wo anders.


    Selbstverständlich können wir, hier bei uns in NRW soll das ja so kommen, "die Wirtschaft entfesseln". Ob das Ergebnis aber allen oder wenigsten vielen Menschen nützt, oder nur wenigen, zu Lasten vieler und kommender Generationen, werden wir sehen. Ich habe da so eine Vermutung...


    Zurück zum Thema Brücken in Deutschland:

    Auf WDR 5 lief neulich eine Reportage über einen Betrieb im Sauerland, welcher sehr große Stahlwellen produziert. Der Chef erzählte, früher hätten Kunden aus aller Welt angerufen, ob die Firma eine Welle in dieser oder jener Dimension produzieren könnte. Irgendwann wussten die Kunden, dass das alles kein Problem ist. Heute würden die Kunden anrufen um zu Fragen, ob die Firma eine Welle von dieser oder jener Dimension überhaupt vom Hof bekommt...


    Der Lademeister berichte dann später im gleichen Bericht, wenn er eine Welle auf dem Schwerlaster ordentlich verzurrt hat, fuhr er zum Hafen nach Dortmund und hat das Schiff für den Transport vorbereitet, wenn er fertig war, kam der Laster auch schon. Heute ist das eine mehrtätige Reise über die A4, A3, A2 sowie diverse Dörfer.


    In dem Sinne,


    Ocho

  • Soll das so sein mit den Steinen im Beton? Sparmaßnahme?

    Ob das genau so sein sein sollte, wird sich nur an den Bauplänen feststellen lassen.


    Da es sich bei der Brücke nach den Veröffentlichungen - zumindest in Teilen - um eine Spannbetonkonstruktion handelt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass mit diesen Hohlziegeln ein Hohlkasten ausgebildet wurde. Das wäre zumindest naheliegend, wenn es sich um ein Stück des Brückenträgers handelt. Mehr Masse hätte hier die Tragfähigkeit nicht erhöht! Aber auch ein Pylon könnte sinnvoll und planmäßig einen Hohlraum enthalten haben.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.