Altbau: Schlämme VS Dichtbahn

  • Aus aktuellen Anlass der Kanalsanierung im Zuge anderer arbeiten, wollten wir eigentlich die Kanalanschluss bis ins Hausinnere erneuern. Eigentlich hatten wir gehofft, das der Anschluss im Zuge der damaligen Umrüstung von 3Kammer Grube auf Abwassernetz, miterledigt wurde. Dem ist aber leider nicht so.

    Nun haben wir die A-Karte gezogen wo alles zusammen kommt. Der bisherige Anschluss in Steinzeug ins Haus ist DN 125. Wäre ja Optimal um ein KG2000er DN100 durchzuschieben. Leider kommt nach nem guten Meter der erste Bogen im Steinzeugrohr, welcher genau mittig unter der Kellertreppe liegt (1. und 2. Stufe im Keller direkt darüber .)

    Die Kellertreppe ist Grundtypisch aus "einzelnen Stufensegmenten auf ein Mauerwerk gelegt. Diese wurden in einer vorherigen unbekannten Sanierung mit Eichenholzelementen verkleidet.

    Die erste davon haben wir entfernt um den Zustand zu prüfen. Die ersten 3-4 Stufen und deren Verkleidungselemente sind mit der Außenwand leider in Kontakt gewesen und haben sicht etwas eingeschwärzt auf den ersten 20 cm durch Feuchtigkeitsaufnahme.

    Soviel zum Zustand.


    Es gäabe jetzt natürlich mehrere wege das zu realisieren.

    1. Anschluss durch eine versetzte Postion komplett neu reinlegen, was bedeuten würde, das das Streifenfundament komplett neu durchbrochen/gebohrt werden muss und das Loch im Kellerboden vor den Treppen geöffnet werden muss.


    2. Man nutzt das alte Steinzeugrohr und demontiert die ersten zwei stufen und öffnet darunter den Kellerboden.


    3. Inliniern wäre eine Option die wahrscheinlich den geringsten Aufwand bedeuten würde, aber mir keine Richtpreise dafür vorliegen.


    4. "Alles so lassen wie es ist und ausen anschließen" ist keine Option, da direkt darüber der Hauseingangsbereich mit neuen Podest und Stufenwerk angebracht wird.


    Ich tendiere momentan zur Variante 2, da sich in diesem Zuge die Abdichtung unter der kellertreppe gegen Erdreich realisieren liese, die sonst nie in Frage käme.

    Nur ist die Frage die, welches System denn Grundsätzlich in solch einer Konstellation vernüftig ist?

    Eine Dichtschlämme/Spachtel im Treppenraum aufbringen oder das Dichtbahnsystem xy? Wo liegen die Vorteile und Nachteile?


    Bauwerk aus 1965

    Steifenfundamente

    Kellerboden betoniert mit (Verbundestrich)? und Fliesenbelag. Stärken sind nicht bekannt.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • dann dichtest du doch die wand aussen ab?

    oder funktioniert die querschnittsabdichtung ned?

    oder kommt feuchtigkeit (wenn ja, wieviel?) über die fläche der bodenplatte/estrich oder glattstrich oder wwi ..

    abdichtung "bodenfläche" .. g200s4+al oder ähnliches.

  • Die Wände werden ja Gerade von ausßen abgedichtet und in dem Zuge auch die entsprechende Verrohrung erneuert, sofern möglich.

    Das Feutigkeit von unten kommt, ist eigentlich nur möglich. Zwar nicht Literweise, aber in dem Baujahres Zeitraum nicht anderst zu erwarten.

    die Horizontalabdichtung des Mauerwerks ist vorhanden.


    abdichtung "bodenfläche" .. g200s4+al oder ähnliches.

    Ja, danke, die frage für mich ist, warum du dieses System empfiehlst... und warum nicht ein Schlämmsystem?

    Wo liegen hier die Vor und Nachteile?

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • OK, Robust ist ein Schlagwort, aber so einfach geb ich da nicht nach. Warum wird dein ein Altbaukeller nicht mit g200 +AL von ausen eingepackt wenn das so robust ist? OK das is jetzt nicht Wirklich ernst gemeint, aber nur so auf ein Argument ist es etwas Einbeinig.

    Dampdicht kann auch Schlämme

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Warum wird dein ein Altbaukeller nicht mit g200 +AL von ausen eingepackt

    hast du schon mal gesehen, wie das aufflämmen an wänden funktioniert?

    ja? und dann fragst du noch? nee, nä? :)


    definiere "dampfdicht und schlämme".

    sd-werte von schlämmen mögen je nach mineralischem/organischem anteil von 1m bis 100m reichen. die "dichteren" schlämmen kenne ich nicht, würde die aber etwa bei mir bekannten os-systemen einordnen und da gibts welche, die bei dampfdruck sensibel reagieren, hohe anforderungen an verarbeitung und lebenslange "fürsorge" stellen.

    der sd-wert von alueinlagen liegt bei über 1500m - ohne diskussionen über topfzeit, verarbeitung, schichtdicke ..