Sommerliche Hitzeperiode – Kühlung

  • (polemische Vorbemerkung gestrichen, da Verstoß gegen § 3 (5) der NUB und zum Verständnis überflüssig)


    Notwendigkeiten der Kühlung:


    Infolge der weltweiten, anthropogenen Verursachung nehmen auch in D die Heizgradtage ab, während Kühlgradtage deutlich zu nehmen, was hier wohl nicht bezweifelt wird.

    Kühlgradtage- Heizgradtage

    Die EnEV berücksichtigt zwar primär den Heizbetrieb, der sommerliche Hitzeschutz wird jedoch eher stiefmütterlich behandelt/ berücksichtigt.

    Wer für sein Neubauvorhaben für den Heizbetrieb, WW-Bereitung eine WP beabsichtigt, hat grundsätzlich schon mal deutlich bessere Voraussetzungen, als Bauherren, welche auf Verbrennungswärmeerzeuger setzen.

    Bei SWP u. GWWP ist aktive und passive Kühlung möglich. Die Entscheidung ist abhängig von der Kühllast des Gebäudes.

    Bei LWP ist nur aktive Kühlung durch Prozessumkehr möglich.

    Bei deutlich hohen Kühllasten, unabhängig von der Quelle der WP, ist der Einsatz von Technischer Kälte unumgänglich. Hier haben sich Multi-Splitt Klimaanlagen bestens bewährt.

    Sehr gut beraten sind Bauherren, die eine WP mit einer PVA kombinieren. Letztere können auch sehr gut Leistungsanforderungen an evtl. notwendige Technische Kälte bedienen, da hier, anders als im Heiz- u. WW-Betrieb, Angebot und Nachfrage korrelieren. Individuelle und spezifische Nachfragen beantworte ich gern.

    2 Mal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Polemik gestrichen

  • während Kühlgradtage deutlich zu nehmenzweifele, was hier wohl nicht bezweifelt wird.

    Doch!!! Ich bezweifele, dass sommerliche Kühlung ein unvermeidliches "Schiksal" wie Heizen ist! Sommerliche Kühlung ist Luxus!!! dem man durch entsprechende Bauweisen entgegenwirken kann.

    Ausserdem gibt es Fußbodenbeläge, die das beim Kühlen entstehende Kondensat nicht gut vertragen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Doch!!! Ich bezweifele, dass sommerliche Kühlung ein unvermeidliches "Schiksal" wie Heizen ist! Sommerliche Kühlung ist Luxus!!! dem man durch entsprechende Bauweisen entgegenwirken kann.

    Ausserdem gibt es Fußbodenbeläge, die das beim Kühlen entstehende Kondensat nicht gut vertragen.

    Architekten haben von den Besonderheiten/Notwendigkeiten der Anlagentechnik meist absolut keine Ahnung.

    Nicht ganz zufällig bemüht @ Skeptiker einen TGA Planer, leider jedoch nicht für EFH/ZFH!!!

  • Hier geht es auch nicht um Anlagentechnik (wovon ich Ahnung habre, ahnen Sie nicht mal), sondern um Nutzungsverhalten! Und davon haben Architekten Ahnung.

    Bestimmte Schlauschwätzer anscheinend nihct!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hier geht es auch nicht um Anlagentechnik (wovon ich Ahnung habre, ahnen Sie nicht mal),

    Woran ich erhebliche Zweifel habe!

    Spezifisches, individuelles Nutzerverhalten ist stets eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen für eine effiziente Anlagentechnik (Grundlagenermittlung).

  • Aus ein paar Tagen (langjähriges Jahremittel) bis hin zu ein paar Wochen (aktuellle periode) gleich ein neues Geschäftsfeld zu machen, mag ein kluger Schachzug von Geschäftemachern sein, ist aber im Sinne einer WIRTSCHAFTLICHEN Planung eher unsinnig (ausser vielleicht für ein Krankenhaus)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • ein Aspekt der wohl tatsächlich unstrittige Anstieg der "Kühlgradtage", der aber vom Aspekt

    "ist eine anlagentechnische Kühlung notwendig" zu trennen ist.


    Und ja, natürlich ist Kühlung Luxus. Genauso wie Heizung. Oder Häuser. Die Menschheit überlebte auch in Höhlen....

  • mag ein kluger Schachzug von Geschäftemachern sein, ist aber im Sinne einer WIRTSCHAFTLICHEN Planung eher unsinnig

    Das sehe ich völlig anders. Wenn Kühlung jedweder Art tatsächlich notwendig, ist abzuklären, Wie!

    Sommerlicher Wärmeschutz beginnt bereits bei der Objektplanung der Gebäudehülle, was scheinbar angeblich etablierten Architetkten völlig abgeht.
    Den Notwendigkeiten eines FH/ZFH, ist deren Beachtung scheinbar überhaupt nicht wert!

    Inzwischen betreue ich auch einige BV von Forumsusern, obwohl ich hier von angeblichen "Fachexperten" heftig kritisiert werde.

    Meine Leistungen sind messtechnisch vom Anlagenbetreiber stets überprüfbar, allgemeines Geplaudere von anonymen Wichtigtuern dagegen wohl kaum;-)

  • Kühlung ist natürlich Luxus. Genau so wie Wärme. Früher lagen die Knechtskammern überm Viehstall, was da an Wärme noch ankam musste ausreichen! Die Ansprüche sind seither etwas gestiegen und so ist natürlich Kühlung schon auch ein Anspruch der mit zunehmender Länge von Hitzeperioden sicherlich immer deutlicher auch von Bauherren im EFH-Bereich formuliert wird.

    Die Frage ist: muss es gleich eine Kühlanlage sein? M.E. muss man nicht unbedingt immer gleich mit Anlagentechnik um die Ecke kommen. Bei uns macht die Kombination Flachdach aus Beton + Dämmung + Wald hinterm Haus schon einen erheblichen Unterschied zu Bekannten, die gerade im Haus Erika in der Neubauwüste wie im Dörrofen leben und Ihren feinen Rollrasen bis in die Privatinsolvenz wässern. Wir halten tagsüber Fenster und Türen konsequent geschlossen und erst am 22:00 wird durchgelüftet. Das funktioniert auch.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • M.E. muss man nicht unbedingt immer gleich mit Anlagentechnik um die Ecke kommen

    Korrekt, wenn Aspekte des Sommerlichen Wärmeschutzes von den Architekten auch rechtzeitg berücksichtigt werden/wurden.

    schon einen erheblichen Unterschied zu Bekannten, die gerade im Haus Erika in der Neubauwüste wie im Dörrofen leben und Ihren feinen Rollrasen bis in die Privatinsolvenz wässern.

    Solchen Bauherren ist nachträglich wohl kaum zu helfen. Die haben scheinbar versäumt, rechtzeitig einen fachkompeten, verkaufsunabhängigen Berater zu verpflichten.

  • , allgemeines Geplaudere von anonymen Wichtigtuern

    Wer von uns ist hier wohl anonym unterwegs und hat sich selbst ANdeutungen zu seinem Klarnamen verbeten, hä?

    Inzwischen betreue ich auch einige BV von Forumsusern

    Dann haben die Werbesprüche ja wohl gewirkt. Ich hoffe nur, dass Sie sich beim Betreiberverein gegenüber mit einer dem erzielten Honorar adäquaten Spende erkenntlich gezeigt haben!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Architekten haben von den Besonderheiten/Notwendigkeiten der Anlagentechnik meist absolut keine Ahnung.

    Die ständige Wiederholung dieser banalen Aussage macht sie nicht weniger banal. Sie ist sachlich richtig, aber banal. Ebensogut könnte ich jeden 2. Post in diesem Forum mit der Aussage "TGA-Planer habe keine Ahnung von Statik, keine Ahnung von Architektur und meist auch keine Ahnung von Bauphysik." beenden. Das interessiert aber niemanden, weil es den allermeisten Lesenden sowieso klar ist. Und hier dient es ausschließlich dazu, die (vorgebliche) eigene Qualität herauszustellen.

    Sommerlicher Wärmeschutz beginnt bereits bei der Objektplanung der Gebäudehülle,

    Ja, das ist richtig. Und der sommerliche Wärmeschutz ist für Wohngebäude zwingend nach EnEV nachzuweisen. Das ist aber per se weder eine Leistung von Architekten noch von TGA-Planern. Manche Angehörige beider Berufsgruppen können es und erbringen es als separate Leistung, andere nicht. Immer muss es der Bauherr aber separat bezahlen. Insofern ist auch diese Aussage bei genauer Betrachtung banal.

    Korrekt, wenn Aspekte des Sommerlichen Wärmeschutzes von den Architekten auch rechtzeitg berücksichtigt werden/wurden.

    Wie vor!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Inzwischen betreue ich auch einige BV von Forumsusern, obwohl ich hier von angeblichen "Fachexperten" heftig kritisiert werde.

    Meine Leistungen sind messtechnisch vom Anlagenbetreiber stets überprüfbar, allgemeines Geplaudere von anonymen Wichtigtuern dagegen wohl kaum;-)

    Die penetrante

    1. Selbstbeweihräucherung als Werbung (Verstoß gegen § 9 NUB)
    2. ständige unterschwellige und unbegründete Infragestellungen der Qualifikation und Beleidigungen der anderen Foristen (Verstoß gegen § 3 (5) NUB)

    führen hiermit erneut zu einer Sperre!


    Dieses Forum ist keine Werbeveranstaltung in eigener Sache! GESBB wird hiermit wegen wiederholter Verstöße gegen die § 3 (5) und § 9 der Nutzungsbedingungen letztmalig verwarnt und aufgefordert, diese zukünftig zu unterlassen. Andernfalls erfolgt beim nächsten Verstoß gegen die NUBs eine dauerhafte Sperre und eine Kündigung des Nutzeraccounts durch den Betreiberverein.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.