5 mm Höhenunterschied Flur zu Bad - ok?

  • Hallo zusammen,


    bei uns wurde der Estrich Flur und der Estrich Bad auf gleiche Höhe gefertigt, da aber Vinyl eine andere Stärke hat als Fliesen mit Kleber, würde sich jetzt ein Höhenunterschied von 5 mm ergeben. Darüber müsste sowieso noch ein Übergangsprofil um den Ausdehnungsbereich vom Vinyl frei zu halten. Flur insgesamt erhöhen geht eigentlich auch nicht, weil die Treppe zur aktuellen Vinyl-Höhe passt.


    Also, kann man mit den 5 mm Höhenunterschied (gut) leben oder ist das schon etwas, was im Alltag auffällt? Oder sollte man jetzt versuchen, zwingend dort einen Angleich zu schaffen, z.B. indem man eine im Flur eine schiefe Ebene schafft, also von der Seite Treppenende zur Seite Badübergang einen Höhenanstieg von 5mm realisiert!?

  • wenn du geklebten Vinyl nimmst kannst du anspachtel. Übergang dann 0mm


    Bei loser Verlegung gibt es charaakterlose Übergangsschienen die auch noch als Schmutzfänger dienen.


    Also kein Probelm...

  • Dass es "charakterlose" Übergangsschienen gibt, ist schon klar. Die Frage ist, stört so ein Übergang von 5 mm im Alltag? Mit Übergangsschiene sind es dann eher 8-9mm hoch und 3-4mm runter.


    Mir ist schon klar, dass man Stufen von 16-21 cm problemlos steigen kann und 0,5 cm in der Hinsicht kein Problem. Aber es kann ja trotzdem eine unbewusste Stolperfalle sein oder ist das wirklich gar kein Problem?

  • Kommt wohl eher auf den Benutzer an.

    Ist er im motivierten Zustand unterwegs, so werden Ihm und seinen Füssen selbst 5cm Schwellen nichts anhaben.

    Ist er allerdings im "hornhautabschälmodus" freuen sich nur seine Fussohle über die Kante von 0,5cm.

    :lach:

    bitte nicht ganz ernst nehmen.... :D


    Ein Rollstuhlfahrer stört sich nicht an Schwellen von 2cm. Ob Das als Analogie taugt... ;)

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Mir ist schon klar, dass man Stufen von 16-21 cm problemlos steigen kann und 0,5 cm in der Hinsicht kein Problem. Aber es kann ja trotzdem eine unbewusste Stolperfalle sein oder ist das wirklich gar kein Problem?

    Doch. Stufen sieht man deutlich und hebt die Füße. Kleine Kanten übersieht man schnell mal und stolpert oder bleibt hängen.


    Ich würde versuchen, die 5mm mittels Spachel auszugleichen und eine Mini-Rampe bauen. Eine Abschlussschiene / ein Abdeckblech kann ja trotzdem 'drauf, um ein Ablösen des Bodenbelages zu verhindern.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Seit zwei Tagen stolpere ich ständig über diese dämliche Kante von grade mal 15 mm. Seit einer Stunde habe ich ein klasse Pflaster auf dem linken Knie und Schmerzen im linken Handgelenk.


    Ja, man kann wirklich auch schon über 5 mm stolpern. Stiefmutter hat deswegen seit einem Vierteljahr ein schönes Stück Edelstahl im linken Handgelenk und seither werktäglich Krankengymnastik. Da ist das Rentnerleben nicht mehr so langweilig!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ist die Klageschrift an den Vermieter schon raus? 😉

    So bin ich doch garnicht! Aber Du bringst mich auf Ideen für die schlimme Zeit der Langeweile! :bier:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Seit zwei Tagen stolpere ich ständig über diese dämliche Kante von grade mal 15 mm. Seit einer Stunde habe ich ein klasse Pflaster auf dem linken Knie und Schmerzen im linken Handgelenk.

    Sowas ist echter Mist... Würde ich in einem Neubau so nicht akzeptieren.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • wenn du geklebten Vinyl nimmst kannst du anspachtel. Übergang dann 0mm


    Bei loser Verlegung gibt es charaakterlose Übergangsschienen die auch noch als Schmutzfänger dienen.


    Also kein Probelm...

    :D


    Hier mal ein Beispiel so einer chrakterfreien Übergangsschiene. Überbrückt HWR (ohne Fliesen geplant, dann aber später doch gefliest...) und Kellerflur mit Laminat, Höhenunterschied genau 10mm. Stolpern aufgrund der fehlenden "Kante" nahezu ausgeschlossen.




    Bei nur 5mm würde ich aber auch eher versuchen anzuspachteln auf den letzten 50cm.

  • Bei uns würde beim bodenaufbau im Bad die elektrische Fußbodenheizung nicht so wirklich mit eingerechnet. Da im Flur neben an, wegen dem glasboden, auch nur ein kurzes Stück Fliesen vorhanden ist wurde hier eine kleine Steigung gefliest. Optisch beim genauen hinschauen schon sichtbar. Merken tut man aber nichts... ob das jetzt aber 5mm waren kann ich nicht genau sagen.. denke eher 2-3 mm.

    Ich würde auf jeden Fall aufspachteln.


  • Höhenunterschied genau 10mm. Stolpern aufgrund der fehlenden "Kante" nahezu ausgeschlossen.

    Dachte ich früher auch. Habe ich deshalb einmal in Massivholz bei ca. 10 mm Versatz auf 100 mm Wandstärke vom Parkettleger bauen lassen. Bereits bei der Abnahme bin ich einmal gestolpert, wenige Tage später der Bauherr im Dunkeln. Es wurde dann nachträglich beleuchtet. Ich würde es seither nicht mehr so bauen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Hängt sicher von vielen Faktoren ab. Die Tür zum HAR/HWR z.B ist bei uns immer geschlossen - da geht keiner schnell durch, weil er ja erst den Türgriff in die Hand nehmen muss.

    Aber klar - besser ist natürlich immer ohne Höhenversatz!

  • War so die Empfehlung von unserem Planungsbüro. Bei einem schwimmenden Vinylboden mit 7-9mm Aufbau gleicht dieser kleine Unebenheiten im Estrich aus. Verklebtes Vinyl mit 2 mm, da würde man jede kleine Unebenheit sehen, auch wenn es Anhydritestrich ist, der wohl prinzipiell weniger "Dellen" hat als etwa Zementestrich!?

  • Ehrlich gesagt würde ich einen so dünnen und glatten Belag niemals direkt und ohne selbstnivellierende Ausgleichsmasse direkt auf einem Estrich verlegen (lassen). Dafür sind die nach VOB zulässigen Toleranzen einfach zu groß. Versätze bis 4 mm auszugleichen ist doch ganz normales Alltagsgeschäft. Auszug aus der DIN 18202. Und eine lose Verlegung von PVC, vielleicht gar noch auf Fußbodenheizung, damit deren Wärmeabgabe noch weiter reduziert wird? Ich käme nicht drauf! Das kann alles gut gehen, wird es aber meistens nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.