Stahlträger statt Holzbalken-Decke (Büroraum innerhalb einer Lagerhalle)

  • Hallo zusammen,


    war mir nicht ganz sicher mit der Wahl des Unterforums, hoffe aber hier richtig zu sein.

    Bei folgender Fragestellung suche ich Unterstützung / Inspiration / Brainstorming...


    Hintergrund:

    In einer bestehenden Lagerhalle baue ich (teils in Eigenleistung) gerade eine Werkstatt + Büro ein (geplant von Archtiekt + Statiker), Bau ist freigegeben und begonnen, Bauart: YTONG + Holzbalkendecke.


    Um genau die Holzbalkendecke geht es; geplant sind ~5m Balken alle 60cm mit ~20x12cm Profil. Es soll optional ein Trockenbau-Stock drauf kommen. Darauf ist es auch ausgelegt worden.


    Nun haben wir diese Woche die ersten Mauern hochegzogen, da "entdeckt" der Herr von der Baufirma meine "Stahlträgersammlung" - ehemalige Palettenlagerregale. Zig Stück IPE-Träger 80mm. 5m lang.


    "Ja, nimm doch die! Ist doch viel besser, gewinnt man sogar 10cm Deckenhöhe! Warum für 10.000,- Holz kaufen?"


    ... Witzigerweise war das noch vor der Planung schon meine Idee.


    Bin also durchaus geneigt, diesem Vorschlag zu folgen, weiß aber nun nicht, ob das tatsächlich "erlaubt" oder "sinnvoll" ist - ich formuliere das mal so lapidar.

    - Natürlich ist mir das Thema Brandschutz bewusst; muss beachtet werden. Dick anpinseln.

    - Auch, dass man die Tragfähigkeit checken muss, ist klar.

    - Dämmung ist geringer (=> wir befinden uns innerhalb einer Halle).

    - Ebenso erwarte ich keine "Rechtsberatung" hier! Es soll nur "Brainstorming" sein, es wird also niemandem was angekreidet ;)


    Aber (nun endlich) die Fragen:

    Ist sowas "gängig"? Ist es eine sinnvolle Idee, statt Holzbalken, Stahlträge zu nehmen, oder gibt es da bestimmte Kriterien, warum das nichts taugt, oder womöglich sogar "verboten" ist...?


    PS:

    Skizze, wie es in etwa aussieht kommt noch. Aber vom Prinzip her sind es einfach 3 parallele, tragende Wände mit je 5m Abstand, über die die 5m Balken gelegt werden sollen.


  • Statiker und Architekt müssen ins Boot! Falls die Decke als Scheibe geplant war, wird das nichts mit den Stahlträgern. Auch so halte ich IPE 80 nicht für ausreichend tragfähig, außer evtl. bei Träger an Träger, aber selbst da sagt mein Bauchgefühl, das wird nichts.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Außerdem muss ja noch eine Brandschutzverkleidung drunter oder ein Anstrich drauf.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Also IPE 80 dürfte definitiv zu klein sein, womit sich der Ansatz schon mal verflüchtigt hat. Das Holz hast Du ja schon, dann kannst Du es eh so wie geplant fertig bauen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hallo,


    danke für die Rückmeldungen. Schade, dass das wohl nicht so gut scheint.

    Das Holz habe ich eben noch nicht. Das muss erst gekauft werden.


    Wobei ich mich bezüglich Statik schon frage, warum die Träger "zu schwach" sein sollten. Das war ja mal ein Palettenregal, wo pro Fach auch mal 4 To. auf 2 Trägern mit ~80cm Parallel-Abstand stehen. Das dann mit ~60cm Abstand als Decke... So schnell bricht das nicht zusammen ;) Aber egal.


    Für mich der Hauptgrund es nicht zu tun ist eigentlich nun mehr, dass ich keine Lust habe, nochmal mit Statiker usw. anzufangen. Es "einfach so" zu machen will ich dann nicht, weil hinterher womöglich "irgendwas" ist. Brandschutz, Versicherung oder was auch immer. Dann heißt es "nicht gebaut wie geplant, selbst schuld".


    In diesem Sinne, danke nochmal und sicher an anderer Stelle wieder weiter :glaskugel:

  • Wobei ich mich bezüglich Statik schon frage, warum die Träger "zu schwach" sein sollten. Das war ja mal ein Palettenregal, wo pro Fach auch mal 4 To. auf 2 Trägern mit ~80cm Parallel-Abstand stehen. Das dann mit ~60cm Abstand als Decke... So schnell bricht das nicht zusammen ;) Aber egal.

    Bei Palettenregalen hast Du ca. alle Meter oder alle Einszwanzich einen Stiel und die Laste der Paletten verteilt sich auf die 3 unteren "Füße". Außen, Mitte, Außen. Da die äußeren "Füße" der Palette Ihre Lasten kurz vor den Auflagern in die Riegel einleiten ist das kein Problem für I80-Profile. Durchbiegung spielt auch keine Rolle, da es keinen Boden oder keine Decken gibt.


    Jetzt hast Du 5m Spannweite.

    Das Biegemoment und die Durchbiegung nehmen aber nicht linear mit der Spannweite zu, sondern exponentiell, d.h, die Länge geht in den Berechnungsformeln mit l2 oder l3 ein. Legst Du die Träger in geringen Abständen, erhöht sich auch das Eigengewicht der Decke ordentlich. Die Trägerhöhe spielt eine entscheidende Rolle bei der Tragfähigkeit.


    Nimm doch mal einen Träger, bau Dir zwei Auflager, die den Träger seitlich halten damit er nicht umkippt und Stell Dich drauf und halt Dich irgendwo fest. Es wird wackelig. Rein gefühlsmäßig würde ich schätzen, dass sich ein I80 bei 5m Spannweite schon ganz schön durchbiegt.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)