Rasen düngen - welcher Dünger und wie ausbringen

  • Wollte mal in die Runde fragen wie ihr euren Rasen düngt, mit welchen Ergebnis und wie ihr zufrieden seid.


    Bei mir mäht der Robby, denke also ich brauch keinen organischen Dünger weil ja schon der Rasenschnitt liegen bleibt.

    reiner Stickstoffdünger oder NPK ? Wann und wieviel?

    Ausbringen mit der Hand oder per Streuwagen? Wenn ja, welches Modell taugt was?

  • du kannst den überdüngungsgeschützten superrasendünger in der wunderschönen verpackung aus dem baumarkt nehmen . viel geld für wenig wirkung .


    (der überdüngungsschutz besteht darin , dass wirksame inhaltsstoffe im niedrigen einstelligen bereich enthalten sind . also nahe am placebo )


    oder du nimmst etwas gehaltvolles , blaukorn genannt . ganz sparsam ausgebracht wirkt es wunder .


    ausserdem würde ich an deiner stelle erstmal warten , bis dein rasen richtig angewurzelt ist .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • blaukorn

    sehr gut, da sind wir d'accord :)


    ganz sparsam ausgebracht

    20g/m²?


    ausserdem würde ich an deiner stelle erstmal warten , bis dein rasen richtig angewurzelt ist .

    Laut Rollrasenverleger hätte ich ja schon die Erde düngen sollen - was ich nicht gemacht habe.. Daher wollte ich jetzt mal für etwas Futter sorgen.

    Der Rasen liegt jetzt 3 Wochen und wächst gut an. Wie lange würdest du warten?

  • Laut Rollrasenverleger hätte ich ja schon die Erde düngen sollen - was ich nicht gemacht habe.. Daher wollte ich jetzt mal für etwas Futter sorgen.

    So nur zu Überlegung

    du hast auf Mutterboden Rollrasen aufgebracht.

    Der Mutterboden enthält ja auch Pflanzenverfügbare Nährstoffe

    und jetz möchtest du obenauf leicht verfügbaren Dünger aufbringen

    wieso sollte dann sich dein Rasen Wurzel in den Mutterboden ausbilden?

    Die Nahrung gibt es ja von oben 3 Wochen sind keine lange Zeit

    Regelmässige wasserversorgung ist wichtiger.


    aber wir sind ja in Bayern


    auch organischer Dünger enthält Nitrat Phosphat und Kali

  • auch organischer Dünger enthält Nitrat Phosphat und Kali

    nur ist das organische gelumpe aus der tüte zu allem geeignet , nur nicht zum robotikrasendüngen.



    nährstoffgabe braucht dein rasen frühestens im spätsommer ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Was in meinem Mutterboden steckt,

    weiss ich auch nicht , nur ist eins sicher , dass da für ein bisschen rasen genug ist ......


    ausserdem werden alle raum- und nährstoffgreifenden grassorten durch das robotermähen ausgemerzt . (das ist auch gut so , so wird der feinrasen schön dicht )


    und die überlebenden sind die , die gesittet schön langsam wachsen und dazu wird halt nicht so viel power benötigt .



    und 20g/m² halte ich für deutlich zu viel . wären für deine 500m² ja 10 kilo . ich würde ein drittel ausbringen . (ich weiss , die düngerhersteller/verkäufer wollen möglichst viel zeug verkaufen . ich bin dagen ein freund von sehr mässigem , bedarfsorientiertem düngen .) lieber öfter ein wenig ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • 20g/m2 sagt noch nix - kommt drauf an, was im dünger drinsteckt.


    ich hatte mir mal als empfehlung rausgesucht und komprimiert:

    Gebrauchs- und Strapazierrasen: 10 g N, 3 - 4 g P, 5 - 6 g K je qm

    Edel-, Luxus- oder Zierrasen 20 g N, 10 - 12 g P, 15 - 18 g K je qm

    das blaue korn enthält bspw NPK+M+S = 12+8+16(+3+10) - herstellerabhängig auch weniger

  • du kannst den überdüngungsgeschützten superrasendünger in der wunderschönen verpackung aus dem baumarkt nehmen . viel geld für wenig wirkung .

    hast du doch auf mich gehört :lach:


    fast schon überdüngungsgeschützt , da kannst du auch bissi mehr nehmen :P



    das beste , was ich in der richtung gesehen habe war irgendwas mit 4 - 4 - 2 - 2 und irgendwas 5€ das kilo

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • also ich nehm immer entweder Blaukorn oder Rasendünger vom Discounter. Ein Päckchen auf ca. 300m² ausgebracht mit einem Düngerwagen und das aber alle 6-8 Wochen. Dann bleibt der Rasen grün und bildet einen ordentlichen Turf, regelmässigen Giessen natürlich vorausgesetzt.


    Von den teuren Langzeitdünger halt ich auch nichts, ist nur Geldmache und wirkt auch nicht länger als Blaukorn.

  • naja, wenn es wochenlang nicht regnet, muss ich schon regelmässig giessen, ansonsten vertrocknet der Rasen, so einfach ist es. Die Nachbarn, die nicht giessen, haben dnn halt einen braunen Rasen, der sich dann erst im Herbst wieder erholt, wenn es regelmässig regnet....

  • was Josef meinte, nicht jede Woche gießen, oder 2x die Woche, sondern genau dann, wenn der Rasen erste Welkerscheinungen zeigt - nicht früher.

    So wird er angeregt, tiefe Wurzeln zu bilden.

  • Also nochmal zum düngen...

    Mein Rasen darbte den ganzen Sommer und ich wähnte die Dürre verantwortlich - trotz 100m³ Wasser für die Bewässerung.

    Nachdem aber auch der Wetterumschwung keinen nenneswerten Erfolg brachte, hab ich 35-40g/m² NPK 12-5-5 gedüngt.


    Nun habe ich wieder einen Rasenteppich. Dicht und grün, Robby kommt fast nicht mehr hinterher.

    Der Löwenzahn wird zurückgedrängt, der schon massiv angeflogen war.


    Ich hätte schon viel früher was geben sollen..

    Mitte/Ende Oktober gibts dann nochmal ne Portion 13-8-26 (Kalibetonter Herbstdünger)



    Habe mir übrigens einen Streuwagen dafür gekauft. Passt scho..

  • Die Dürre war sicher auch verantwortlich. Wobei mein Nachbar (auch mit Robby) meinte, aufgrund der Dauerbeschneidung benötige so ein Rasen viel Futter. Bei mir dürfen die Unkräuter gerne kommen (ausser der blöde Klee), da unser Rasen unsere Wiese als Meerifutteranlage herhalten muss

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Robbyrasen braucht eigentlich weniger Dünger, weil ja das organische Material auf der Fläche verbleibt und dort nach Zeit x wieder zur Verfügung steht.

    Gibt auch Firmen die verkaufen sündhaften teuren "Robbydünger"... ohne P-Komponente..

  • (ausser der blöde Klee)

    zeigt einen akuten stickstoffmangel an .

    Robbyrasen braucht eigentlich weniger Dünger, weil ja das organische Material auf der Fläche verbleibt

    ja toll , nur

    und dort nach Zeit x wieder zur Verfügung

    ist die zeit x bei hitze sehr weit in die ferne gerückt .dazu brauchts nämlich länger anhaltende feuchtigkeit und funktionieren tut sowas ab jahr 2 zaghaft und dann immer besser .....


    und wenn man wie wild wässert , spült man das bisschen verfügbares an nährstoffen in eine tiefe , wo nur noch der löwenzahn drankommt ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Rasen gießen.... dafür ist mir mein Wasser viel zu wertvoll. Meine "Wiese" habe ich diesen Sommer nicht ein einziges mal gegossen. Rasen ist da aber auch nur sehr wenig zugegebener maßen. Einige Stellen sind immer noch braun, aber so langsam erholt sich der Urwald.... Meine Nachbarin hat jeden Abend den Sprenger auf ihrem 1 Jahr alten Rollrasen laufen gelassen.... halbe Stunde oder so... dafür ist mir mein Wasser irgendwie zu schade. Das Gemüse hat Wasser genug bekommen - der Rasen muss darben.

    So hat jeder halt andere Prios :)

  • reiner stickstoffdünger wäre harnstoff .


    man könnte auch körperlotionen mit höhem urea anteil nehmen ( Harnstoff – Wikipedia )


    oder tofu



    oder adblue (das hat den nachteil , wenn es auf den blättern/stängeln antrocknet und sonnenlicht ausgesetzt bleibt , wird das ganze ziemlich braun - "verbrennt"

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer