Was tun gegen Vogelschlag?

  • Leider ist es gestern wieder passiert - eine Amsel hat sich an meinem Westfenster (bodentief) das Genick gebrochen.

    Es ist jetzt der vierte oder fünfte Vogel, der so den Tod gefunden hat, seit wir Anfang 2014 eingezogen sind.


    Hat jemand hier eine Idee, was man dagegen tun kann? Greifvogelaufkleber und UV-Stifte sollen ja eher nicht helfen. Ich habe es schon damit versucht, die Fenster nicht mehr so oft zu putzen, denn saubere Fenster sind gefährlicher als schmutzige. Trotzdem - was mir gefällt, nämlich das viele Licht durch bodentiefe Fenster auf der Süd- und Westseite gefährdet durch die großen, spiegelnden Glasflächen die Vögel. Im Westen spiegeln sich besonders viele Bäume darin. Bisher ist es immer im OG passiert.


    Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ihr habt aber seltsame Vögel. Bei uns donnern auch immer welche gen die großen Fenster, gestorben ist daran noch keiner. Dafür bringt die Katze oft mal einen.


    Katzen helfen also auch nicht dagegen. Flugverbotszone ausweisen?

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Wenn man im Web schaut, ist das ein großes Problem. Gut - ich habe dafür keine Katzen (mehr). Aber das ist ein schwacher Trost... :(

    Und ja - überlebt haben das auch schon welche. Leider nicht alle!

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Hast/willst Du Vorhänge? ICh lese interessiert mit. bei uns ist es nur einer Amsel passiert, aber gedonnert hats mehrmals. Ob die Vögel dann später verenden, weiß man ja nicht udn ich würde es auch gerne vermeiden. Bei usn wirds irgendwann mal Vorhänge geben, evtl. bessert es sich dann?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • War da nicht mal was mit "Reflektionen"?

    CD´s, Alufolie oder Discokugel :D

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • Bei uns hat es in 10 Jahren und bei knapp 60 m2 Glasfassade (dreigeschossig) nur einen beobachteten Zwischenfall gegeben, nicht tödlich. Allerdings gibt es hier auch im Abstand von max. 1,2 m relativ breite Rahmenprofile und eine dichte Bebauung drumherum. Vielleicht wird da weniger und langsamer geflogen?


    Auch bei einer riesigen Glasfassade (70 m lang, knappe 50 m hoch) in einem Projekt, mit dem ich zu tun hatte, gibt es laut Hausmeister nur 1 - 2 Unfälle pro Jahr, inzwischen seit knapp 20 Jahren. Auch dort gibt es allerdings alle 1,35 m sichtbare Glashalteleisten. Ich vermute eine Zusammenhang.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Naja - vollverglast ist unsere Bude nicht. Die Fensterscheiben sind jeweils knapp und Dazuwischen unter 60 cm breit und dazwischen Rahmenprofile mit ca. 15 cm. Nur ein Fenster ist dreiteilig. Aber wir leben in einer relativ grünen Gegend mit Bach daneben und bäuerlichem Obstgarten in der Nachbarschaft, wo es viele Vögel gibt. (Ortsrandlage). Vor allem auf der Westseite spiegeln sich bei trübem Wetter die Bäume (wir haben selbst einen riesigen Walnussbaum an der Südwestecke stehen).


    Die Toten waren, soweit ich es noch weiß, mindestens ein Kleiber, zwei Amseln und ein Grünfink. Ein Rotschwänzchen hat sich nach der Kollision mit dem Südfenster wieder erholt. Am gefährlichsten sind das doppelte Westfenster und das dreigeteilte Südfenster.


    Vorhänge habe ich - aber die sind meistens offen. Ich habe jetzt profilaktisch die Vorhänge an der Westseite zugemacht.

    Hier zwei Fotos von der Westseite innen, mit und ohne Vohang:


        

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Vielleicht hilft irgend ein Firlefanz auf dem Balkon, damit es für die Amseln bewohnt aussieht. Das mögen die Viecher nicht.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Die Natur ist auch kein Ponyhof. Wir haben in den letzten Jahren mehrfach beobachten müssen, wie die Raben und die Elster den Amseln Jungvögel aus den Nestern geholt haben. Das ökologische Gleichgewicht scheint es nicht gestört zu haben. "Schwund ist überall..." sagte ein Meister im Praktikum lapidar dazu. Ich schätze die in Ostdeutschland inzwischen schon in Quadratkilometern zu messenden Monokulturen von Raps und Mais (braucht niemand mehr Getreide oder Rüben?) für ökologisch erheblich folgenreicher ein, als die paar toten Vögel an Glasfassaden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielleicht hilft irgend ein Firlefanz auf dem Balkon, damit es für die Amseln bewohnt aussieht. Das mögen die Viecher nicht.

    Unsere Amseln sind so zahm, dass sie uns im Garten um die Beine hüpfen. Ich glaub nicht, dass sie das abschrecken würde.


    Die Natur ist auch kein Ponyhof. Wir haben in den letzten Jahren mehrfach beobachten müssen, wie die Raben und die Elster den Amseln Jungvögel aus den Nestern geholt haben. Das ökologische Gleichgewicht scheint es nicht gestört zu haben. "Schwund ist überall..." sagte ein Meister im Praktikum lapidar dazu. Ich schätze die in Ostdeutschland inzwischen schon in Quadratkilometern zu messenden Monokulturen von Raps und Mais (braucht niemand mehr Getreide oder Rüben?) für ökologisch erheblich folgenreicher ein, als die paar toten Vögel an Glasfassaden.

    Damit hast Du natürlich Recht. Trotzdem würde ich es gerne vermeiden, wenn es möglich ist.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Beim Gemüsepflanzen saßen mir die Amseln eben fast auf den Fingern um Regenwürmer zu ergattern. Scheu ist anders! Ob da eon bischen Blinkezeug hilft?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • ...glaube nicht. Die Amseln sind Kulturfolger - und sie lernen verdammt schnell. Unser Lieblingsamselmännchen bringt jetzt sogar seine Jungen mit zur Futterstelle. Nur die Kleiber sind ähnlich zutraulich.

    Interessanterweise sind die Hausspatzen hier bei uns eher scheu, obwohl die einem in der Stadt die Eistüte aus der Hand stehlen. Ebenfalls zu den vorsichtigen gehören die Meisen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Vielleicht sind die Piepmätze bei Rose noch nicht genug verstädtert?

    Habe bei mir im Stadtzentrum auf der Dachterrasse eine rege besuchte Vogelbadeanstalt und während meiner Schreibtischzeiten ist noch keiner gegen die bodentiefe Verglasung geflogen. Leichen musste ich auch noch nicht aufsammeln. Habe nur stundenweise den Sonnenschutz unten, um mir nicht die Aussicht zu nehmen.

    Könnte sich also um ein Evolutionsproblem handeln.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Unsere Amseln sind so zahm, dass sie uns im Garten um die Beine hüpfen. Ich glaub nicht, dass sie das abschrecken würde.

    Das wollte ich auch schreiben. Als ich den Kompost umgesetzt habe, saß ein Pärchen keine 2m entfernt und hat mich dabei beobachtet. Sobald ich mal eine kurze Pause eingelegt habe, waren sie schon da, und haben gewühlt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • . Ich glaub nicht, dass sie das abschrecken würde.

    was sie auf jeden fall einbremsen dürfte , wäre so ein plastikrabe ( ein ausgestopfter dürfte schwer zu bekommen sein )

    , waren sie schon da, und haben gewühlt.

    das ist eine andere geschichte .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Plastikrabe kann man wohl vergessen. Ist rausgeworfenes Geld.


    Habe schon mehrfach bei einer Bäckerei, welche so ein Plastikteil an der Tür stehen haben, gesehen das Tauben dort munter Brotkrumen aufpickten. Mit anderen Worten die störten sich an dem teil nicht weiter. Und bei uns sitzen auch schon mal gerne Krähen und sonstige Vögel auf meiner Antenne im Abstand von 1 oder 1,5 Meter friedlich beieinander.

  • Bei CDs kommt es auf die Daten an, die sich darauf befinden. Gegen Vögel haben sich angeblich Spiele CDs mit Moorhuhn bewährt. :lach:


    Ich würde mir eine optisch gefälligere Lösung einfallen lassen. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Mal ne kurze Frage...ein bisschen Off topic...


    Wir haben in der Garage an der Rückwand 2 Lüftungslöcher bohren lassen. Jetzt wollte ich heute die Abdeckungen montieren und habe gesehen das in einem ein vollbesetztes Vogelnest ist ^^ ..


    Wie lange bleiben unsere kleinen ca. bei Mama... Wann kann ich mein Gitter montieren? Waren noch ziemlich klein die guten... Also nur Schnäbel nach oben..

  • je nach art ist die nestlingsdauer weniger als drei bis mehr als 5 wochen .


    viel länger nicht .


    ein gebrauchtes nest wird selten nochmal benutzt

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer