Schalungssteine bei der Terassenerweiterung

  • Ein herzliches Hallo erstmal,


    ich bin nach Antworten auf meine Frage auf dieses Forum gestoßen! Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.
    Und zwar geht es um um unsere Terasse.
    Wir haben vor kurzem ein Haus erworben und wollen es uns nun nach unseren Wünschen umgestalten.


    Wie ihr auf den beiliegenden Bildern seht, ist eine Schalung für den Terassenabgang gelegt. Diese Schalung wurde unten mit Beton befestigt.
    Die Vorbesitzer haben einen schrägen Hügel gehabt, der das ganze abgedeckt hat.
    Wir haben jetzt alles soweit abgetragen und sind nun auf den Beton gestoßen. Meine Frage lautet nun, kann ich den Beton einfach wegmachen, ohne das mir iwas zu rutschen beginnt?


    Danke für eure Hilfe. Ich hoffe ich hab diese Frage in die richtige Untergruppe gepostet.


    Sonnige Grüße aus Regensburg

  • Ich kann weder aus der wirren Beschreibung noch aus den Bildern irgendwas erkennen - ausser komisch gestapelten Steinen und Erdreich.


    Wenn Du mit

    Diese Schalung wurde unten mit Beton befestigt.

    das Fundament meinen solltest, dann muss das bleiben.


    Ist es denn zuviel verlangt, denen, von denen man Hilfe will, so viel Respekt entgegen zu bringen, Problem und Örtlichkeit auch für Orts- und Vorhabensunkundige verständlich und nachvollziehbar zu beschreiben?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hey Ralf,
    tut mir leid, wenn ich mich nicht richtig ausdrücken kann. Meine Bautechnischen Kentniss sind gleich Null :-)
    Vielleicht erkläre ich es jetzt verständlicher.
    Also das Problem das ich habe, ist:
    1. Der Abgang zur Terasse war vorher mit Erde und Steinen aufgeschüttet.
    2. Den Abgang habe ich nun so gut es geht freigelegt.
    3. Beim Freilegen der Fläche, bin ich auf den Beton gestoßen, der wie auf den Bildern zu sehen ist an die Schalungssteine schief ran ragt.
    4. Jetzt trau ich mich nicht weitermachen, weil ich nicht weiß, ob ich den schiefen Beton, der an die Schalung geht wegmachen kann.


    Sorry nochmal für mein unverständliches Baupfuschgelabber, aber so wirklich Plan hab ich eben nicht :/

  • Also, die Mauer der Terrasse ist wirklich kurios. Das war bestimmt alles DIY. Und dann hat er auch noch das Fenster in dem dunklen Loch belassen. Was es nicht so alles gibt... :rolleyes:


    Du willst die Rampe weg haben? Ich denke schon, dass man die weg machen kann. Fragt sich aber, wie der Rest noch hält. Ich würde mal einen Statikus vor Ort konsultieren und ihn bitten sich das mal, gegen Rechnung versteht sich, anzuschauen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hi Frau Maier,


    danke für die Antwort. Die Rampe will ich eigentlich lassen. Ich wollte ursprünlgich die Mauer von der Rampe nach unten sauber verputzen/verkleiden. Das es einfach eine sauber Sache ist und da ist mir allerdings der Beton unten im Weg. :-)


    Danke für die schnelle Antwort

  • Ahso. Tja, da es ein DIY Dingens ist, dürfte das Fundament kaum berechnet worden sein, außer Du hast Unterlagen mit dem Hauskauf dazu erworben. Es sieht für mich so aus, dass der Vorbesitzer einfach nen Graben gemacht hat und irgend welche Betonreste rein gekippt hat, was rundherum noch so im Mischer übrig war, so unsauber wie es aussieht. Ich würde das belassen wie es ist und irgend wie anfüllen. Musst ja nicht den ganzen Buckel wieder aufschütten, aber soweit, dass es bedeckt ist, sodass es optisch nicht stört. Wenn du da mit dem Presslufthammer ran gehst und es bricht ein größeres Teil weg, weil es sicherlich auch unbewehrt ist, könnte ein Teil der Mauer umkippen, weil die überhaupt nicht verzahnt ist.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hi, danke nochmal für deine Antwort.
    Ich denke ich werde mal nen Statiker zu Rate ziehen oder wirklich wieder soweit aufschütten, das es nicht mehr stört.


    Gruß Stefan :-)