Farbfelder auf der Fassade bis ganz nach oben oder oben 15 cm Platz lassen?

  • Hallo zusammen,


    es geht um die Außenfassade, wir haben dort prinzipiell weißen Außenputz (HBZ 83; kein strahlendes weiß) und Fenster in [definition=43,0]RAL[/definition] 7015. Außerdem soll es Farbabsetzungen geben in Anthrazit-Grau (HBZ 27-30 ca.). Wir haben ein Walmdach mit sichtbaren Sparren und die Untersicht wie die Sparren sind ebenfalls anthrazit. Bei den insgesamt drei Farbfeldern (an drei Seiten je ein Farbfeld) ist jetzt die Frage, ob diese bis komplett nach oben gezogen werden, also bis zur Untersicht des Dachs oder oben ca. 15 cm Platz gelassen wird?


    Also es sind senkrechte Farbfelder, welche z.B. Terrassenausgang oder Eingangstür/Seitenteil umrahmen. Diese beginnen unten und gehen über 2 Etagen bis oben zum Dach. Uns wurde geraten, oben 15 cm Platz zu lassen, weil würde besser aussehen, aber so richtig habe ich da kein Beispiel dafür gefunden bzw. kann es nicht nachvollziehen. Was denkt ihr?

  • Lasst Euch entsprechende Ansichten / Perspektiven vorlegen. Optische Fragen lassen sich - Überraschung - am besten optisch beurteilen!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • 2D Ansichten haben wir in der Tat schon, ich kann es wirklich nicht beurteilen. In der Werkplanung wurden zwei Farbfelder bis komplett nach oben dargestellt und eins hatte oben etwas Abstand. Ja, ich sehe den Unterschied, aber ich kann wirklich nicht beurteilen, was besser/harmonischer/stimmiger wirkt.


    Bei diesen Ansichten sieht man nicht wirklich, wie der Übergang von Fassade zu Sparren/Untersicht ist, es sind ja 2D Ansichten. Gibt es da vielleicht Erfahrungswerte, wie in einem solchen Fall Farbfelder normalerweise gehandhabt werden?