"Verkokelte" Holzfassade (Yakisugi)

  • Hallo Bauexperten,
    ich bin gerade Feuer gefangen von der Idee einer Fassade aus angeflammten Holzlatten. In Japan ist das offenbar unter dem Namen Yakisugi schon Jahrhunderte verbreitet und wurde wohl in Europa wieder entdeckt - ich kam zufällig über einen Fernsehbericht drauf.
    Hat von euch jemand damit Erfahrungen? Ist das eine Schnapsidee oder könnte das realistisch sein?
    Viele Grüße

  • Nein, eigene Erfahrungen mit der Methode habe ich nicht. Ich habe sie, angeregt durch das Müritzeum in Waren einmal näher recherchiert und so große Zweifel behalten, dass ich meinen Bauherrn seither davon abrate. Der letzte, der das ursprünglich wollte, bekommt jetzt eine schwarz gestrichene Fassade aus sägerauhem Holz - nachdem er das Müritzeum besichtigt hat und nicht mehr wollte.


    Die wichtigsten Punkte zu dieser Methode stehen in diesem Text.


    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit vergrauender Lärche als Latte und als Platte gemacht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Genau, es war ein Fernsehbericht aus der Serie "Traumhäuser" des BR, dort wurde eben das Müritzeum auch gezeigt und gesagt, dass das die erste solche Fassade in Deutschland (zumindest in der Neuzeit) sei. Ein privater Bauherr hatte seine Fassade dann so gemacht und ich fand das Konzept total interessant und die Fassade auch optisch sehr gelungen. Darf ich fragen, warum du Zweifel an der Methode hast? Was hat dich bewogen, den Bauherren abzuraten?

  • Die wichtigsten Punkte stehen im verlinkten Text:


    - kontrollierte Herstellung in gleichmäßiger Schichtstärke und bei dünnem Holz nicht möglich
    - Haltbarkeitssteigerung durch Risse fragwürdig
    - Oberfläche färbt dauerhaft stark, also in berührten Bereichen extrem unpraktisch
    - teuer
    - dunkle Oberfläche heizt sich extrem auf und altert durch die thermische Belastung schneller (Rissverstärkung)


    Am Müritzeum muss die Fassade jetzt nach rd. 10 Jahren erstmals ersetzt werden. Der Nutzer rät massiv von der Nutzung der Methode davon ab.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Was es alles gibt, habe ja noch nie davon gehört. Rein optisch finde ich es gar nicht so schlecht, Abe ich hätte so meine Zweifel, ob das beständig ist und nach einer Weile immer noch so aussieht.