Gartenhütte, Grenzbebauung, verfahrensfrei, Traufhöhe?

  • Servus,


    ich bin derzeit am überlegen wie wir unsere Gartenhütte gestalten.
    Sie soll als Lager für Gartengeräte dienen und uns vom Nachbarn im Süden Blick- und Schallschutz bieten.




    Zitat von BayBO Art 6.

    (9) 1In den Abstandsflächen eines Gebäudes sowie ohne eigene Abstandsflächen sind, auch wenn sie nicht an die Grundstücksgrenze oder an das Gebäude angebaut werden, zulässig


    1. Garagen einschließlich deren Nebenräume, überdachte Tiefgaragenzufahrten, Aufzüge zu Tiefgaragen und Gebäude ohne Aufenthaltsräume und Feuerstätten mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und einer Gesamtlänge je Grundstücksgrenze von 9 m, bei einer Länge der Grundstücksgrenze von mehr als 42 m darüber hinaus freistehende Gebäude ohne Aufenthaltsräume und Feuerstätten mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m, nicht mehr als 50 m3 Brutto-Rauminhalt und einer Gesamtlänge je Grundstücksgrenze von 5 m; abweichend von Abs. 4 bleibt bei einer Dachneigung bis zu 70 Grad die Höhe von Dächern und Giebelflächen unberücksichtigt,


    So - die Gartenhütte soll mit Richtung Giebel zur Grundstücksgrenze zeigen und ca. 4x3 m groß werden und ein Satteldach erhalten.
    Da wir an dieser Stelle ca. 30-40cm aufgeschüttet haben (abgefangen mit Pflanzringen ca. 10cm hinter der Grenze), könnte das mit den 3m knapp werden.


    Daher stellt sich mir die Frage, weil ja bis zu 70° [definition=1,0]DN[/definition] die Giebelflächen nicht berücksichtigt werden, wo die Giebelfläche genau beginnt? Schnittpunkt Außenwand mit... Unterkante Sparren? Oberfläche Dachhaut?



    Hier kann man sich mal einen Eindruck machen. Die aktuell in Vorbereitung befindliche Fläche ist 4x5 groß, weil traufseitig links von der Hütte eine befestigte Fläche (2x4) entstehen soll.

  • Es gibt Leute, die behaupten, dass man deswegen das Krüppelwalmdach erfunden hat. Allerdings Pott hässlich... :D

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • In NRW wird es, meines Wissens, bis zum Schnittpunkt mit der Dachhaut gemessen. Hilft dir nicht wirklich, aber ist ja vielleicht ein Anhaltspunkt.

    ...ist in Bayern auch so.
    Wenn das Ding zu hoch wird, bleibt noch die Übernahme der Abstandsfläche durch den Nachbarn.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Wenn das Ding zu hoch wird, bleibt noch die Übernahme der Abstandsfläche durch den Nachbarn.

    nein nein, das soll eine Hütte werden.. es wird so hoch wie es darf und Punkt. Und wenn ich dann nur 2,10 Raumhöhe habe - dann ist das so.


    ...ist in Bayern auch so.

    Danke.


    Krüppelwalmdach erfunden hat. Allerdings Pott hässlich...

    dem ist nichts hinzuzufügen.

  • nein nein, das soll eine Hütte werden.. es wird so hoch wie es darf und Punkt. Und wenn ich dann nur 2,10 Raumhöhe habe - dann ist das so.

    Danke.

    dem ist nichts hinzuzufügen.

    Richtig erkannt, das soll eine Gartenhütte werden, mehr nicht. :thumbsup:
    Ich würde den Aufwand auf das Notwendigste beschränken.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde den Aufwand auf das Notwendigste beschränken.

    .. nur die Meinungen, was das Notwendigste ist, gehen wohl sehr weit außeinander.


    Gibt hier bestimmt viele für die eine frostfreie Gründung berechnet vom Statiker auf Basis eines Bodengutachtens absolut notwendig wäre..
      8)

  • Gibt hier bestimmt viele für die eine frostfreie Gründung berechnet vom Statiker auf Basis eines Bodengutachtens absolut notwendig wäre..

    Ich sagte ja, "das Notwendigste". :D


    Du hast den SV für die Überwachung des angelieferten Betons für das Fundament vergessen. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Woran ihr jetzt schon alle denkt... :S  
    Erstmal ist natürlich die Grundlagenermittlung dran. Die macht man nicht selbst, das wäre ja DIY. Das ist Arbeit für einen Architekten, Leistungsphase 1 nach HOAI.

  • Erstmal ist natürlich die Grundlagenermittlung dran. Die macht man nicht selbst, das wäre ja DIY. Das ist Arbeit für einen Architekten, Leistungsphase 1 nach HOAI.

    neeneenee :nono:


    erstmal kommt die neue "Zielfindungsphase" nach [definition=19,0]BGB[/definition]! :rulez:


    :rolleyes:

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.