Dienstbarkeit, Gestattungsvertrag, Wegerechte und oder BGB1018

  • Es wird ein wenig spezifischer.


    das BGB1018 definiert ja die Bezeichnung einer Dienstbarkeit bzw Grundienstbarkeit zur Versorgung eines Grundstückes über ein nebenliegendes.
    Es liest sich aber sehr begenzt.

    Off-Topic:


    Wenn ich also eine Dienstbarkeit möchte, müsste ich also auch ein [definition=52,1]Grundstück[/definition] besitzen das je nach Situation als anreiner zum besagten stehen müsste.
    Ein Versorger macht dann was auf Privatgrund, wenn er dieses nicht versorgen will, aber nur als Durchleitung fungiert? Keine Dienstbarkeit? sondern?


    Im öffentlichen Bereich ist das ja klar geregelt mit Konzession und/oder Gestattungsvertrag.


    Im Privaten nennt sich das dann wie?

    You do what you have to do, man. :bier::yeah: