Ausblühungen an Fliesen im Außenbereich

  • Hallo,
    wir haben mit Zementausblühungen? an den Außenfließen zu kämpfen.


    Diese sind so hartnäckig das sie mit einem Universalreiniger, Scheuermilch nicht zu lösen sind.


    Ich habe mal die dicken Verkrustungen versucht mit einem Schraubenzieher zu lösen, dass geht, aber damit könnte ich Kratzer verursachen.


    Wie kriege ich am effektivsten den Belag ab ?

  • Sieht aus wie Kalkausfällungen, da Wasser in den AufbaU der Stufen eindringt, dort Kalk löst und auf der Oberfläche hinterläßt.


    Abhilfe schafft ein Neuaufbau der Treppe

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wir haben oberhalb der Treppe die zur hälfte überdacht ist einen Regenwassertank.
    Dessen Hahn undicht war bzw. noch ist. dort ist immer Wasser rausgetropft, in dem Bereich wo die Fliesen dann im ständigen kontakt mit dem Wasser waren sind die Fugen auch ziemlich leer, das Wasser ist auch auf den Treppen und da runter.


    ich habe gehofft das durch das erneute verfugen die Geschichte erledigt ist ( Weil dadurch ja kein Wasser mehr dann in die Tiefe eindringt.


    Das ist ja auch in den letzten 2 jahren so massiv ausgetreten (kalk) und genau seit dem ist auch der Hahn undicht gewesen...

  • ich habe gehofft das durch das erneute verfugen die Geschichte erledigt ist ( Weil dadurch ja kein Wasser mehr dann in die Tiefe eindringt.

    Irrtum. Fugmörtel ist keine Dichtmasse, daher also immer mehr oder weniger wasserdurchlässig!


    Eine "Quelle" am Treppenaustritt ist nie eine gute Idee, aber auch ohne entstehen solchen Schadesnbilder. Nur halt über einen längeren Zeitraum

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Gleich vorweg, Regenwasser enthält keinen Kalk, im obigen Fall löst es jedoch den Kalk aus den Fugen aus.
    Wenn die Ursache beseitigt ist, sprich vom Regenwasserfass kein Wasser mehr auf die Treppe gelangt, dann wäre erst einmal eine Reinigung angesagt.
    Es gibt Kalkentferner, die man jedoch mit Vorsicht einsetzen sollte. Alternativ kann man mit Zitronensäure arbeiten. Auch hier mit Vorsicht arbeiten, denn die Brühe dringt ja auch in die Fugen ein.
    Dann noch ordentlich schrubben, und die Treppe sollte wieder sauber werden.


    Die Frage wäre, wie man das in Zukunft verhindern kann, denn wenn ich oben richtig gelesen habe, dann kann dort auch ohne Regenwasserfass der Regen von oben auf die Treppe gelangen (Treppe nur teilweise überdacht). Die Menge dürfte zwar deutlich geringer sein, und zeitlich begrenzt, so dass das Wasser auch schnell wieder abtrocknen kann (Ausrichtung/Himmelsrichtung spielt auch eine Rolle), aber mit der Zeit können sich wieder Flecken bilden.


    Man könnte nun über verschiedene Arten der Imprägnierung philosophieren, aber wenn ich ehrlich sein soll, bevorzuge ich die gute alte und bewährte Methode, regelmäßig reinigen. Im Frühjahr mit Wasser, etwas Reinigungsmittel und einem Schrubber mit stabilen Borsten bewaffnet, ist das Thema schnell gegessen, und man hat wieder Ruhe bis zum nächsten Frühjahr. Man könnte auch den Hochdruckreiniger auspacken, dann sollte man aber mit viel Gefühl zur Sache gehen.


    Die Treppe komplett neu aufbauen, das würde ich dann in Erwägung ziehen, wenn Schäden eine Sanierung erforderlich machen. Auch ein kompletter Neuaufbau wird eine Verschmutzung nicht verhindern, man könnte nur der Kalkbildung etwas entgegen wirken. Diese ist aber leicht zu beseitigen, so lange man das regelmäßig macht. Irgendwann steht dann sowieso eine Sanierung an.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Okay danke für die Antwort.


    Kann man dem Prozess entgegenwirken?


    Ein Neubau der Treppe kommt jedenfalls vorerst nicht in Frage.


    ---------- 11. April 2018, 09:07 ----------


    Danke - und ja, du hast es richtig verstanden, die Treppe ist nur zur hälfte überdacht.

  • Kann man dem Prozess entgegenwirken?

    Man könnte verhindern, dass so viel Wasser auf die Treppe gelangt, sprich das Vordach vergrößern.


    Es gibt auch Imprägnierungen für Fugen und Fliesen, die alles mögliche versprechen. Da könnte vielleicht der @MPI etwas dazu schreiben. Ich habe bisher erst ein einziges Mal so einen Zusatz für die Fugenmasse verarbeitet (nicht überdachter Südbalkon), der diese angeblich "wasserdicht" machen soll. Abgesehen davon, dass die Verarbeitung ziemlich besch...... war, bin ich der Meinung, dass dieser das Eindringen von Wasser nicht wirklich verhindern kann. Nach 10 Jahren lagen einige der Fliesen hohl, wobei ich aber nicht mit Sicherheit sagen kann, ob es wirklich an der modifizierten Fugenmasse lag, oder was auch immer. Da es sich um einen Südbalkon handelte, bin ich der Meinung, dass dort das Wasser sehr gut abtrocknen kann. Evtl. haben aber die hohen Temperaturunterschiede zu kleinsten Rissen geführt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wie bereits angedeutet, geht es nicht darum, "Dichtigkeit" herzustellen, das können nämlich Fliesen + Fugen nicht, sondern durch geeignete Materialwahl dafür zu sorgen, das NIederschlagswasser:

    • keinen Kalk und andere Bestandteile aus dem Belag, dem "Fliesenkleber" und der Fugenmasse lösen kann und
    • es mit den dennoch darin gelösten Stoffe schnell abgeleitet wird, also einen geeigneten Unterbau

    Mit dem Hochdruckreiniger wäre ich bei gefliesten Treppen ganz besonders vorsichtig. Die sind dort eher ein Abbruchwerkzeug als das sie der Reinigung dienen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • 1. keinen Kalk und andere Bestandteile aus dem Belag, dem "Fliesenkleber" und der Fugenmasse lösen kann und


    2. es mit den dennoch darin gelösten Stoffe schnell abgeleitet wird, also einen geeigneten Unterbau

    Das wäre der Idealfall, aber deswegen jetzt ein Abriss und Neuaufbau? Die Treppe sieht mir jetzt nicht so wichtig aus, deswegen würde ich damit warten, bis sowieso eine Sanierung ansteht. Ich vergleiche das jetzt einmal mit einem Nordbalkon, dort habe ich auch eine Treppe in den Garten. Aufbau ähnlich, wie das halt vor 30 oder 40 Jahren üblich war (Spaltklinker, Mittel-/Dickbett usw.). Da muss ich auch spätestens alle 2 Jahre ran, üblicherweise mache ich das jährlich, sonst schillert das Ganze in allen Farben, von weiß bis grün und braun ist da alles dabei.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das wäre der Idealfall, aber deswegen jetzt ein Abriss und Neuaufbau? Die Treppe sieht mir jetzt nicht so wichtig aus, deswegen würde ich damit warten, bis sowieso eine Sanierung ansteht.

    Ob jetzt oder erst bei anstehender Sanierung? Keine Ahnung, wie der Rest des Hauses aussieht! Für eine gepflegtes Haus wäre bei mir dieser Zustand Anlass für eine Sanierungsempfehlung. Aber wenn es wichtigeres gibt, dann eben erst später ... denn akute Gefahr besteht da vermutlich vorerst noch nicht, aber irgendwann löst sich die erste Fliese.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.


  • Noch ein Bild.
    So schlimm ist es nun auch nicht. Einmal im früher darüber schrubben und gut ist.
    Das Bild wurde jetzt aber gestern nach den schrubben gemacht (Grünbelag ect., ist ab, nur das was auf dem Bild zu sehen ist nicht)


    Versuche es mit einer essigmischung

  • Dann ist das noch eine Stelle an der die Feuchtigkeit nicht abtrocknen kann, weil kein Wind "in das Loch" kommt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo,


    sieht auch für mich aus wie Kalkausblühungen aus den Fugen/Verlegemörtel. Weg bekommt man den mit saurem Reiniger (eventuell ist schon Essigwasser ausreichend), wenn der Kalk noch nicht umgewandelt ist - dann wir es deutlich schwieriger. Auf jeden Fall muss die Fläche/Fugen gut vorgewässert werden, da ja nur der Kalk von der Oberfläche weg soll und nicht die ganze Fuge. :)


    Eine Imprägnierung würde sicher helfen, aber ob das im Außenbereich ewig hält ist fraglich. Vor allen Dingen muss die Konstzruktion erstmal richtig austrocknen, bevor man das machen kann.


    Eine "wasserdichte" Fuge kenne ich nur aus dem Schwimmbadbau, allerdings ist da dann zusätzlich auch noch eine Abdichtung drunter. Und Neuverfugen....dann kann der TS auch gleich neu verlegen. Es gab auch mal einen Hersteller, der eine wasserabweisene Fuge verkauft hat. Da müsste man mal Google bemühen.


    Wenn neu verlegt wird sollte man den Untergrund aus Monokornmörtel machen und ganz unten die Möglichkeit zum Wasserauslauf aus der Konstruktion ermöglichen. Es gibt auch "Dränmatten", die man unter den Fliesen einbauen kann, wo das Wasser dann weg kann.


    Ich würde das erstmal reinigen.


    Gruß
    MPI

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Ich habe es mit Zementschleierentfener versucht, kein Erfolg.
    Mit Essigessenz (20% Säure) und heißem Wasser aus dem Wasserkocher und zuzüglich mit einem "Unkraut Haken" ließ sich das mit sehr sehr viel Mühe abschaben. Aber das kann nicht die lösung sein.


    Gibt es alternativen an Reinigern? Zitronensäure?

  • Säure muss man einwirken lassen, damit sie den Kalk anlösen kann.


    Also zuerst anfeuchten, dann den Kalkentferner drauf, einwirken lassen, und dann versuchen die Reste zu entfernen. Einwirkdauer großzügig wählen, je nach Konzentration. Sie darf aber nicht eintrocknen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Zitronensäure oder Essigsäure ist egal soweit ich weiß. Es ist ja die Säure an sich, die den Kalk löst.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Werde ich heute Nachmittag gleich mal wieder angehen, mit Einwirkzeit.
    Kann mir jemand hier auch was für die Versiegelung empfehlen?
    Gibt ja Zig anbieter...

  • Vorschläge aber bitte per PN. Das soll hier keine Werbeveranstaltung werden.


    Aufgrund schlechter Erfahrungen habe ich mich nicht mehr mit solchen Mittelchen befasst, kann also keinen Vorschlag liefern hinter dem ich auch stehen würde.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • PN ist raus.


    Zum Thema Versiegeln...


    Eine Versiegelung wirkt durch eine Schicht auf der Oberfläche. Üblicherweise wird die Oberfläche dadurch glatter! Achtung Unfallgefahr!! Weiter sind Versiegelungen nicht abriebfest und häufig auch nicht "atmungsaktiv".


    Wenn dann sollte der Belag und insbesondere die Fugen Imprägniert werden. Eine Imprägnierung verändert die Größe von Kapilaren innerhalb des Materials und erzeugt so eine Wasserabweisung. Eine gewisse Dampfdiffusiosnsfähigkeit bleibt erhalten (so kann Feuchtigkeit von unten noch raus). Bei fachgerechter Anwendung ist auf der Oberfläche aúch kein Film, so dass die Rutschhemmung erhalten bleibt. Wichtig bei der Anwendung: Alles was behandelt wird muss sauber und trocken sein!


    Gruß
    MPI

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs