Wie Beamer anbinden?

  • Wir schauen recht wenig Fern und das soll im neuen Haus hoffentlich auch so bleiben. Stattdessen werfen wir aber bei besonderen Gelegenheiten (EM, WM) oder wenn die Kindern mit Freunden "Kino gucken" wollen gern den Beamer an. Nun habe wir im Wohnzimmer eine 226 cm breite freie weiße Wand und die reicht uns zu diesem Zweck völlig. Gegenüber liegt der 176 cm breite Flur und dort wollen wir einen Streifen der Decke mit Gipskarton abhängen lassen um den Beamer dort hinein stellen zu können. Zu diesem Zweck haben wir in diesem Bereich bereits 3 Dosen gebohrt, eine für die Steckdose und dann vielleicht eine LAN Dose und eine SAT oder HDMI Dose?


    Wie würdet ihr den Beamer anbinden? LAN / WLAN Beamer sind ziemlich teuer. Es wird voraussichtlich eine Sat Schüssel geben, würden ihr von da ein Kabel zum Beamer legen und einen Receiver in die Abkofferung stellen? Das wäre mir eigentlich schon zu viel Technik da oben. Wir dachten auch die Sat oder HDMI Dose da oben mit einer Dose am 7 m entfernten "Fernsehplatz" zu verbinden. Am Fernsehplatz könnte man das entsprechende Signal (DVD, Videos und Bilder vom Notebook, Sat TV) einspeisen und bräuchte die Beamer oben nur anschalten.


    Das Problem ist ja auch, dass die meisten Fernseher die Tuner zwar integriert haben aber keine Ausgänge mehr haben zumindest nicht digital. Wenn überhaupt dann nur analog. Sonst könnte man das Videosignal recht einfach zum Beamer durchreichen. Oder eben einen externen Sat Receiver.


    Wie würdet ihr das machen?

  • Also für den Beamer oben eine HDMI Dose setzen und daran anschließen. Diese HDMI Dose dann zum ca. 7 m entfernten Fernsehplatz verlegen und dort dann wieder eine HDMI Dose quasi als Videoeingang? Bräuchte ich aber am Fernsehplatz einen externen Receiver da Fernseher ja keine HDMI Ausgänge haben.


    Fragt sich natürlich nur wie lange man mit HDMI zurecht kommt aber das kann man ja im Leerrohr verlegen und bei Bedarf in 10 Jahren tauschen.

  • Genau so. Habe aber keine Ahnung ob es so etwas wie HDMI-Dosen und HDMI-Kabel ohne Stecker überhaupt gibt. Die HDMI-Dosen die ich gerade ergoogelt habe, haben eine HDMI-Buchse auch auf der Rückseite. Dann muss das Leerrohr dick genung sein für Kabel *mit* Stecker. Auf die Dosen könnte man dann auch gleich ganz verzichten.

  • Geräte in einen AV-Reciever, dann den Ausgang in eine Buchse, die mit anderen durchschalten und so an den Steckplätzen TV als auch Beamer anschließen. Dann muss nix umgesteckt werden und nur das Signal im AV-Reciever geändert werden.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Die HDMI-Dosen die ich gerade ergoogelt habe, haben eine HDMI-Buchse auch auf der Rückseite. Dann muss das Leerrohr dick genung sein für Kabel *mit* Stecker. Auf die Dosen könnte man dann auch gleich ganz verzichten.


    So habe ich mir das eben auch erlesen, habe davon aber noch weniger Ahnung.


    Die recht teuren Dosen werden hinten auch nur mit einem HDMI Kabel angeschlossen, dass könnte ich mir zumindest auf Seite des Beamers sparen obwohl mir eine saubere Dose natürlich lieber wäre.



    Geräte in einen AV-Reciever

    Wäre auch eine Variante aber 250 Euro zusätzlich nur um alle paar Wochen mal den Beamer anzumachen. Der Aufwand ist ja so schon groß genug. Trotzdem eine Variante die ich im Hinterkopf behalten werden.

  • Wäre auch eine Variante aber 250 Euro zusätzlich nur um alle paar Wochen mal den Beamer anzumachen

    Gut, ich dachte ein AV-Reciever wäre obligatorisch :D Weil der Sound der flachen TV's ja doch etwas.... Naja wir schauen auch gerne Filme :D

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Das Beamer Projekt ist nur eine kleiner "Luxus" und ich gehe da einen Schritt nach dem anderen. Wichtig ist erst mal das Videosignal da hoch zu bringen und da wäre HDMI das Mittel eurer Wahl?


    Audio haben wir bisher immer über Klinkenstecker vom Notebook zur Stereoanlage gemacht, das war nicht schick aber akustisch absolut ausreichend. Klar, dass müssten wir dann anders lösen.

  • Ein AV Reciver ist die beste Lösung. Die Dinger gibt es auch mit integriertem Tuner und ersetzen so die Hifi-Anlage. Da kannst Du dann alles zentral steuern, Sound vom TV, vom Beamer, vom Computer und von sonstigem was Spaß macht. Wenn der AV Reciver auch noch mehrere Lautsprechergruppen anbietet, kann man auch noch mehrere Räume damit gezielt beschallen. Naja, die besseren kosten dann auch evtl. etwas mehr als 250, vor allem wenn man noch guten Klang als Hifi haben will.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Das mit dem AV Receiver behalte ich im Hinterkopf, ist aber eine Ausgabe für 1-2 Jahre nach Einzug. Bis dahin muss die alte Variante reichen. Das Videosignal würdet ihr aber per HDMI zum Beamer bringen, hat da jemand Erfahrung mit Strecken von sagen wir mal vorsichtshalber 10 m?



    Zum Thema Audio und den später eingesetzten AV Receiver, was ist da bezüglich Lautsprecher der Mindeststandard? Reichen für normale Ansprüche Lautsprecher an einem zentralen Punkt oder würdet ihr beim Neubau berücksichtigen, dass diese im Raum verteilt aufgestellt werden sollten? Nimmt man dazu dann die Lautsprecher Einsätze mit den rot schwarzen Steckklemmen? Richtig schick ist das aber auch nicht oder gibt es sowas auch mit richtigen Steckern? Vor allem dort wo dann der AV Receiver stünde, hat man dort dann eine Dose mit 5 Steckklemmen Paaren aus denen dann 10 Kabel zum Receiver gehen? Oder gibt es das auch mit Steckern?

  • Das mit dem AV Receiver behalte ich im Hinterkopf, ist aber eine Ausgabe für 1-2 Jahre nach Einzug. Bis dahin muss die alte Variante reichen. Das Videosignal würdet ihr aber per HDMI zum Beamer bringen, hat da jemand Erfahrung mit Strecken von sagen wir mal vorsichtshalber 10 m?

    HDMI Kabel gibt es bis 10m fertig konfektioniert. Leerrohr zum Durchziehen sollte aber je nach Steckerausfuehrung mindestens [definition=1,0]DN[/definition] 32 oder besser [definition=1,0]DN[/definition] 40 haben. Alternativ gibt es die Kabel als Meterware mit Loetstecker.


  • Reichen für normale Ansprüche Lautsprecher an einem zentralen Punkt oder würdet ihr beim Neubau berücksichtigen, dass diese im Raum verteilt aufgestellt werden sollten?

    Definiere "normale" Ansprüche. Manchen reicht ein 10€ Küchenradio zum Musikhören, andere stellen eine 20k-Hifi-Kette auf und optimieren weiter. Irgendwo dazwischen ist "normal", aber immer noch im Preisbereich 300€ bis 3000€.
    Zu den Lautsprecherdosen: Die gibt es z.B. auch als vierfach-Ausführung (z.B. von Gira), oder nur für einen Lautsprecher mit vergoldeten Bananenbuchsen. Alles Geschmackssache.
    Die verbreitetste Aufstellung eines Surround-Systems besteht aus AV-Receiver, 3 Lautsprechern vorne beim Bildschirm (idealerweise steht dort auch der AV-Receiver, dann braucht es keine in der Wand verlegten Lautsprecherkabel) und 2 Surround-Lautsprecher hinten. Für letztere empfiehlt es sich, Leerrohre oder gleich Lautsprecherverkabelung vorzusehen.

  • .

    ...hat da jemand Erfahrung mit Strecken von sagen wir mal vorsichtshalber 10 m?

    Habe ich und bedenke bitte, dass die 10 m meist sehr optimistisch geschätzt sind. Für eine Luftlinie von 3 m zwischen Datenquelle und Beamer kommen schnell mal 20 m HDMI-Länge zusammen.
    Bei uns ging es um die Verbindung von einem Präsentations-Vortragsplatz über einen Bodentank in einen 19"Schrank mit Switchbox und von da in die abgehängte Decke zum Beamer.
    Ich kann Dir nur raten, kauf das beste konfektionierte Kabel, was Du bekommen kannst und vermeide Klemmstellen und Steckerverbindungen. Ich würde heute das Kabel in der erforderlichen Länge aus dem Bodentank oder aus der Wand hängen lassen und bei der Notwendigkeit des zwischenzeitlichen Verstauens eine Art Revikasten einbauen, in dem das Kabel zusammengerollt werden kann. D.h. Du solltest Leerohre so verlegen, dass das konfektionierte Kabel durchgezogen werden kann. Wir haben es nach vielen Versuchen letztendlich geschafft, indem wir am Switch noch einen Verstärker zwischengeschaltet haben.
    Der Switch war notwendig, weil wir noch zwischen verschiedenen Ein- und Ausgsbegeräten umschalten müssen. Das entfällt ja bei Dir. Insofern kannst Du die Anlage bedeutend einfacher gestalten.
    Da die hochwertigen Kabel auch hochwertige Preise haben, empfehle ich Dir, die Konstellation noch vor dem engültigen Auspacken zu testen, damit Du untaugliche Kabel wieder zurückschicken kannst.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Beim Leerrohr am Besten gleich eines mit 32 mm wählen. Und es gibt auch HDMI-Kabel mit einem Mini-HDMI-Stecker an einem Ende, dieses Ende kannst du durchziehen und dann mit einem Adapter auf einen Normalstecker anschließen. Spare nicht am Kabel, so grob um die 100 Euro sind realistisch bei 10 Metern.

  • Danke für die tollen Tipps.


    Von Dose Fernsehplatz zu Dose Beamer wären es bei rechtwinkeliger Verlegung 10,7 m würde man diagonal verlegen entsprechend weniger. Ihr würdet also gutes fertig konfektionierte Kabel nehmen welches man dann hinten an die Dosen steckt.


    Welchen Leerrohr Ø habt ihr genommen? Denkt ihr mit 32 mm werde ich auf die Entfernung hinkommen?



    Definiere "normale" Ansprüche

    Eher in Richtung 10€ Küchenradio als in Richtung 20k-Hifi-Kette ;-)


    Denke mit AV Receiver + Lautsprecher für maximal 500 Euro wären unseren Ansprüchen genüge getan.


    Da kommen wir zum nächsten Thema bezüglich Lautsprecher. Wir haben einmal den Wohnbereich, da könnte ich nun 3 Boxen vorn beim Fernseher und 2 hinter die Couch stellen. Der Beamer ist dann aber im Essbereich und daneben ist dann noch die Küche. Wie würden ihr in diesem Gesamtraum die Lautsprecher stellen? Beim Beamer schauen wären die Stühle dann überall im Raum verteilt wobei wir das ja auch nur alle paar Wochen machen. Oder dort wo es für den Beamer günstig ist zwei Lautsprecherdosen einbauen und die Boxen beim Fernseher dann dort anschließen wenn man sie braucht? Oder die 2 Surround Lautsprecher in die Küche?

  • Ich frage mich, wofür ihr überhaupt einen Beamer installieren wollt. Wenn das SO ein Galama ist, Esstisch aus dem Weg räumen, Stühle/Sofalandschaft verrücken, Lautsprecher umverkabeln, dann wird das nicht alle paar Wochen passieren, sondern nie. Und wenn doch, kommt es auf das Aufstellen des Beamers für diesen Zweck auch nicht mehr an.


    Ich würde auf den Beamer ganz verzichten und das Geld in die AV-Anlage investieren. Kabelkanal mit ausreichend Querschnitt vom TV-Platz zum Sofa-Platz oben an der Decke, außerdem Kabelkanal für Lautsprecherkabel von TV zum Sofa links/rechts. Dann ist für den Fall des Falles für einen Beamer über dem Sofa und eine Motorleinwand an der Decke beim TV vorgesorgt.


    Off-Topic:

  • Küche wird sehr wahrscheinlich eine U-Form oder genauer eine L-Küche mit Halbinsel.


    Beim z.B. Fußball schauen wird der Tisch an die Wand gerückt und die Couch bleibt natürlich stehen, kann dann aber trotzdem genutzt werden. Die Stühle vom Tisch muss man dann halt noch 80 cm nach oben bewegen, denke das ist schon zumutbar. Bei noch mehr Gästen werden die Stühle von der Terrasse dazu geholt. Wenn es die Dämmerung zulässt will ich auch draußen auf der Terrasse schauen an der gleichen 226 cm Wand. Da würde ich das HDMI Kabel aber nicht fest verlegen.


    Wir brauchen das Ganze nicht für den perfekten Audio Video Hochgenuss sondern wollen einfach nur Fußball schauen (andere haben da sogar mit einem winzigen Fernseher jede Menge Spaß). Wir machen das ja schon seit Jahren mit Freunden und Nachbarn unter deutlich schlechteren Bedingungen, hat der Stimmung nie einen Abbruch beschert.



    Dann ist für den Fall des Falles für einen Beamer über dem Sofa und eine Motorleinwand an der Decke beim TV vorgesorgt.

    Was soll ich denn DORT damit? Dort steht ein Fernseher den wir vermutlich kaum nutzen werden, geschweige denn eine Motorleinwand. Da sitzen ich mit 4-5 Leuten auf der Couch und schaue auf die Leinwand, da reicht auch der Fernseher. Uns würde der Beamer in zentraler Position gefallen weil man dann auch weiterhin wie bisher 20 Leute einladen kann. Die können dann auf Stühle, auf die Couch, sitzen oder stehen oder in der Küche / auf der Terrasse was essen usw. Nach der Party muss man nur den Tisch wieder ein paar cm nach hinten Rücken und fertig. Das passt schon so, mir ging es eher um die technische Umsetzung

  • Naja, wenn Du schon einen Beamer aufstellst, dann willst Du doch auch Kino-Feeling und kein riesiges super Bild und dann hört man nur quäkige Stimmchen. Wenn, dann richtig oder gar nicht. Wenn man ein 5.0/5.1 System installiert, dann werden die Menge und Aufstellorte der Boxen schon vorgegeben, sonst wird das nix mit dem Raumklang. Dabei werden insgesamt fünf Boxen verwendet (zwei vorn, zwei hinten und ein Center). Es müssen nicht die Super-Duper Boxen sein, aber die Zahl und Aufstellorte sind fix. Bei normaler HiFi braucht man auf jeden Fall zwei Boxen. Da heutige Anlagen aber oft keinen so guten Bass mehr haben wie früher, braucht es auch einen Subwoofer, ist aber kein Muss, wenn man sonst zufrieden ist. Kommt bei Actionfilmen gut, für Fußball nutzlos.


    Ansonsten kannst Du auch einen ganz normale DVD/BR Player mit HDMI und Audio Ausgang kaufen, stöpselst das HDMI an den Beamer und ein Kabel zu deinem HiFi-Verstärker und gut ist.


    Übrigens, mit den HDMI Kabeln sind viele urban legends unterwegs. HDMI ist digital. Die Qualität der Kabel spielt dabei keine Rolle. Bei der Datenübertragung gibt es auch immer eine Prüfsumme und wenn die nicht stimmt, wird das entsprechende Datenpaket noch mal gesendet und das bekommt der Mensch gar nicht mit. Das mit der Qualität ist so ein Überbleibsel aus der Analogzeit, was aber in der Digitalwelt keine so große Rolle spielt. Also braucht man auch keine vergoldeten Stecker und so ein Schmarrn.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Denk mal über eine Soundbar oder base nach, wenn du keinen AV-Reciever hast.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Na ja, die Frau Maier bringt da ein paar Dinge durcheinander. Das ist keine alte Telefonleitung oder ISDN. Bei über 40GBit/s und Taktfrequenzen um die 660MHz sollte man sich schon überlegen, was für eine Leitung man einsetzt. Es hat auch seinen Grund, warum die Länge begrenzt ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • @R.B.


    Klär mich bitte auf, ich sehe das eigentlich ebenso wie Frau Meier. HDMI ist doch am Ende bloß ein Industriestandard. Es gibt unterschiedliche Specs, die aber eben von allen eingehalten werden müssen, egal ob die das Kabel am Ende für 10 oder 100 Euro verkaufen möchten. Ein "high speed" bleibt ein "high speed", egal von welchem Hersteller. Wo soll da der Unterschied liegen?


    Eine (dem höheren Preis angemessene) bessere Verarbeitungsqualität mag die Lebensdauer eines Kabels verlängern, das oft in die Hand genommen wird, aber in diesem Fall soll es einmal eingesteckt und dann im Kanal beerdigt werden. Das funktioniert entweder von Anfang an, oder eben nicht.

  • Eben.
    Und ob es funktioniert, sollte man mit der entspr. Länge und Gesamtkonfiguration ausprobieren und jede weitere Steckverbindung kann das Ergebnis zunichte machen. Der Unterschied vom Analogen zum Digitalen ist halt dass man bei Ersterem noch ein verrauschtes Signal hatte und bei Letzterem gar kein Signal mehr empfangen wird.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Übrigens, mit den HDMI Kabeln sind viele urban legends unterwegs. HDMI ist digital. Die Qualität der Kabel spielt dabei keine Rolle. Bei der Datenübertragung gibt es auch immer eine Prüfsumme und wenn die nicht stimmt, wird das entsprechende Datenpaket noch mal gesendet und das bekommt der Mensch gar nicht mit. Das mit der Qualität ist so ein Überbleibsel aus der Analogzeit, was aber in der Digitalwelt keine so große Rolle spielt. Also braucht man auch keine vergoldeten Stecker und so ein Schmarrn.

    was für ein Blödsinn. Natürlich spielt die Qualität der kabel eine Rolle, gerade bei sowieso grenzwertigen Längen. Und wiederholt wird höchstens das Fernsehprogramm, nicht aber das Datenpaket. Denn erstens gibt es keinen Rückkanal, mit dem der Empfänger dem Sender sagen könnte dass er wiederholen soll, zweitens wäre dazu auch gar keine Zeit.


    R.B. : für den bluray player reichen 5gbit/s, für TV auch die Hälfte. Verteilt wird das auf 3 lvds Paare. An 40gbit/s über 10m Kupfer und Steckverbinder glaube ich erst wenn ich es sehe.

  • high speed ist nicht gleich high speed.


    Ein Datenpaket das bei 1m Leitungslänge gerade so mit einer akzeptablen Bitfehlerrate übertragen wird, kann bei 2m oder 5m so viele Bitfehler aufweisen, dass die Daten nicht mehr rekonstruiert werden. Der Grat zwischen guter Bildqualität und gar kein Bild ist sehr schmal.


    Dafür braucht es nicht unbedingt vergoldete Steckverbinder, aber der Leitungsaufbau muss passen. Eine Leitung die bei 100 MHz funktioniert kann bei 660MHz versagen. Viele Kabel halten nicht das was sie versprechen.


    d.h. die Verarbeitungsqualität äußert sich nicht nur in der Lebensdauer, sondern vor allen Dingen in den HF Parametern.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das hängt auch davon ab, welche Auflösung/Video Qualität man über das Kabel schicken möchte.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ist ja nicht verkehrt was du da schreibst, aber dafür gibt es doch die Standards. Ein "high speed" muss die dazu definierten Mindestanforderungen erfüllen, sonst ist es kein "high speed". Ein hochpreisiges Kabel kann ggf. höhere Leistung bieten als vom Standard gefordert, aber kein noch so billiges jemals weniger.


    HDMI.org schreibt dazu z.B.


    Zitat


    Q. What is the current Cat 1, Type A maximum cable length?


    15 meters for a AWG22, 12 meters for AWG24, and 10 meters for a AWG26.
    For Cat 2, the maximum seems to be 5-8 meters


    Heißt doch für mich als Kunde, dass ein "high speed" gelabeltes Kabel der Katergorie 2 bis 5 Meter Länge in jedem Fall seiner Aufgabe gerecht wird. Brauche ich 15 Meter, ist das nicht mehr von der Norm gedeckt und ich muss schlicht testen. Da mag der Rückschluss vom Preis auf die Qualität ein Indiz für ein passendes Kabel sein, d.h. aber doch nicht, dass es ein günstiges nicht auch tut - "zertifiziert" und somit offiziell getestet sind sie beide nicht.


    Da man das in diesem Anwendungsfall direkt nach dem Auspacken testen kann (und in jedem Fall (teuer oder billig) auch muss), spricht doch erstmal nichts für das teure Kabel.

  • Also die Beamerposition ist klar. Dort oben habe ich dann eine Steckdose, eine Netzwerkdose und eine HDMI Dose. Die HDMI Dose führt in einem 32 mm Leerrohr zum TV Platz. Dort habe ich ja zunächst nur eine Sat Dose an die ein Fernseher mit integriertem Tuner angeschlossen ist. Da Fernseher kein HDMI Out haben bräuchte ich einen externen Sat Receiver mit HDMI Out. Oder gibt es auch günstige AV Receiver mit Sat Eingang?