EFH mit Bodenplatte und Streifenfundament Bauausführung

  • Hallo Forum,


    ich hoffe ich habe das richtige Unterforum gewählt für mein Anliegen.


    Demnächste beginnt die Bauphase. Um das Haus errichten zu können, muss ein Fundament erstellt werden. Hierbei kam mir aber folgende Frage auf, die ich durch suchen über Googel nicht eindeutig beantwortet bekommen habe!


    Erstmal zu den Gegebenheiten:


    EFH mit [definition=50,0]WDVS[/definition]


    Mauerwerk aus 24cm Protonziegel
    Fassadendämmung 160mm
    Außenputz ca. 1,5cm


    Bodenplatte mit Streifenfundament


    Meine Frage bezieht sich auf die Herstellung der Bodenplatte mit Streifenfundamente.


    Wie betoniere ich das Streifenfundament und Bodenplatte?
    Soll ich beides zusammen betonieren?


    Oder


    Erst das Streifenfundament. Dies aushärten lassen und dann die Bodenplatte mit einer Trennfolie ziwschen Bodenplatte und Streifenfundament betonieren?


    Oder


    Streifenfundament betonieren und Moniereisen rausschauen lassen. Streifenfundament aushärten lassen und dann die Bodenplatte betonieren OHNE Trennfolie?


    Denn alle Varianten habe ich mittlerweile gefunden. Nur weiß ich nicht so recht, wann ich welche anzuwenden habe!


    Vllt könnt ihr mir da weiterhelfen. Als Unterstützung habe ich mal eine Skizze angefügt.

  • [...]
    Wie betoniere ich das Streifenfundament und Bodenplatte?
    Soll ich beides zusammen betonieren?


    Oder ...


    [...]


    Das kommt darauf an:
    - was für ein statisches System gewählt wird (Bodenplatte eingespannt in Streifen, Bodenplatte elastisch gebettet, mit oder ohne Zwang, usw.



    usf...)
    - was in der Statik steht
    - wie es der Schalplan und der Bewehrungsplan vorsehen.
    - was aufgrund der Ergebnisse der Baugrunduntersuchung im Baugrundgutachten steht.



    Alle von Dir genannten Varianten sind technisch möglich. Welche Mehraufwendungen oder welche Einsparungen ggf. möglich sind, ergibt sich aus der



    konkreten Situation vor Ort und den Berechnungen aus der Statik und auch aus den Berechnungen zum Wärmeschutz.



    Oft ist es eine Abwägung zwischen
    - schneller und einfacher Einbau
    - Bewehrung und Beton einsparen
    - technische Wartezeiten vermindern / Bauzeit verkürzen
    - mögliche fehlerträchtige Details und Anschlüsse vermeiden.



    Das Ganze muss man dann noch im zusammenhang mit den anderen bauteilen sehen: Sauberkeitsschicht aus Beton, Erdung (Ringerder plus Fundamenterder), ...



    Eine Baugenehmigung liegt schon vor?
    Was zeigen die bauantragspläne?
    Gibt es schon eine Statik?



    Willst Du die Betonarbeiten (Prüfung der EV2-Werte des Untergrundes, Verlegen des Ringerders im Beisein einer Elektrofachkraft, Einbau der Sauberkeitsschicht, Verlegung der Bewehrung, Einbau eines Fundamenterders im Beisein der Elektrofachkraft, Prüfung des Beton, Betoneinbau, Verdichtung, Probewürfel, Nachbehandlung, Herstellen und Abbauen der Schalung, usw. usf. ...) selber ausführen oder macht das eine Firma für Dich?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)