Bodenverdichtung Kettenbagger/Minibagger

  • Morgen!


    Ich hab noch ein paar Arbeiten in meinem eigentlich schon fertig humusierten Garten.. die ich erst plante mit Muskelkraft auszuführen, was aber zeitlich nicht machbar sein wird.
    Eine Bodenverdichtung möchte ich möglichst vermeiden, die Fläche ist schon recht gut planiert.


    Aber so ein Kettenminibagger ist doch vom Kontaktflächendruck mit 0,2-0,3kg/cm² in der Größenordnung eines Menschen, oder?
    Meine 80kg auf eine (beim gehen steht man ja zwangsläufig auf einem Fuß) Schuhsohle mit 250cm² sind auch 0,32kg/cm².


    Und die ganzen Kräfte sind ja nix im Vergleich zu Radlader oder LKW , die sind ja bis zu Faktor 10 höher.


    Fazit:
    sobald es trocken genug ist, dass ich ohne Fußabdrücke zu hinterlassen auf meinem Humus rumlaufen kann, kann ich auch mit dem Minibagger drauf.


    Liege ich falsch?

  • Bagger fahren ist jetzt sicherlich nicht meine Spezialität, zumindest so lange man damit nicht direkt bis in den Heizraum fahren kann. Meine folgende Argumentation ist daher mit Vorsicht zu genießen.


    Du siehst primär die Bodenverdichtung aufgrund des Gewichts und der Auflagefläche, das leuchtet ein. Was aber ist mit den Bewegungen der Ketten? An meinen Schuhen habe ich keine 50PS, und somit ist die Kraft wenn ich mich bewege (laufe) viel geringer. Ketten bewegen sich vorwärts, rückwärts, gegeneinander, und das mit viel Kraft. Ist der mögliche Schaden am Boden durch diese Bewegungen nicht höher als durch den Druck aufgrund des Gewichts?


    Wenn ich jetzt mal an Straßenschäden durch Kettenfahrzeuge denke, dann spielt dort anscheinend weniger das Gewicht und die Auflagefläche eine Rolle, sondern mehr die Schäden bei Vortrieb (bzw. Bremsen und Beschleunigen).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ralf,eine telefonzelle mit hydraulik ist kein strassenkillendes kettenfahrzeug.


    Wenn man mit dem spielzeug nicht 30 mal die gleiche spur fàhrt ,ist die verdichtung ungefähr so ,als ob man die verteilung mit einer schubkarre vorgenommen hätte

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Moinsen,


    ich fahre ganz gerne mal mit einem kleinen Bagger durch Gärten. Die richten normalerweise keinen größeren Flurschaden an.


    Du musst mit dem Kurvenradius aufpassen, auf der Stelle wenden ist nicht so der Bringer.
    Auch hinterlässt der Planierschild abdrücke, wenn man sich drauf abstützt.


    In einem Beet wirst Du wahrscheinlich schon deutliche Spuren hinterlassen. da musst Du mit der Harke hinterher.
    Auf Rasen- und Pflasterflächen sollte da Gerät keine Spuren hinterlassen.


    Ocho

  • In einem Beet wirst Du wahrscheinlich schon deutliche Spuren hinterlassen. da musst Du mit der Harke hinterher.
    Auf Rasen- und Pflasterflächen sollte da Gerät keine Spuren hinterlassen.

    wie gesagt, ist noch nichts angelegt, weder Beete noch Rasen..nackter Humus.
    Und da geh ich eh nochmal mit Fräse und Rechen drüber.


    Nur.. ich weiß was so 4-Achser mit dem Boden macht.. DAS wollte ich vermeiden, denn das ist selbst mit Fräse am Ende nur schwerlich zu beheben.

  • so 4-Achser

    so 4achser hat ungefähr 18x so viel gewicht auf einem viertel der aufstandfläche eines spielzeugbaggers


    ---------- 19. März 2018, 17:44 ----------


    keine 50PS,

    hat so ein minibagger , den ein seriöser verleiher einem ungeübten laien überlässt auch nicht .die dinger klappern mit 12-15-18kW durch die gegend .
    die beschleunigungs und bremskräfte sind auch durchaus moderat .


    die grössten schäden resultieren aus dem ungeschick des gezzbinichbaggafaara-kommichgezzinfehrnseeh?

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer