Wie beschädigtes Gartenkabel reparieren

  • Hallo zusammen,


    bräuchte mal die Hilfe der Experten. Bei uns wurden Bohrungen auf der Terrasse durchgeführt (nachdem die Terrassenplatten entfernt wurden) und dabei hat die Bohrfirma ein Gartenkabel (geht vom Haus ans andere Ende des Gartens) beschädigt.


    Könnt ihr mir bitte sagen, wie dieser Schaden fachmännisch repariert wird bzw. repariert werden muss? Das wird ja sicherlich nicht mit einer Lüsterklemme getan sein, oder?


    Danke schon mal.


  • Die nötigen Mittel hat jeder Elektrofachbetrieb. Mich deucht aber, dass das Kabel extrem flach liegt. Ist das etwa direkt unter den Platten?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Danke für das Stichwort "Verbindungsmuffe".


    Das Kabel lag unter dem Schotter und nicht direkt unter den Platten und wurde leider auch nicht abgedeckt oder gekennzeichnet.


    ---------- 15. März 2018, 23:28 ----------


    Habt ihr noch eine Empfehlung für mich für eine Verbindungsmuffe? Muss das eine mit Schrumpfsvhlauch sein oder eingegossen mit Harz oder reicht zum Schrauben IP68?

  • Auf jeden Fall ne Gießharzmuffe.
    Die sind für den Laien einfach zu verarbeiten, bei Schrumpfmuffen brauch man etwas Übung.
    Die bekommt man problemlos als Komplettset in den gängigen Onlineshops.

  • ...Das Kabel lag unter dem Schotter und nicht direkt unter den Platten und wurde leider auch nicht abgedeckt oder gekennzeichnet....

    Seltsam, auf dem Foto sieht man am unteren Rand noch eine Gehwegplatte und das Kabel unmittelbar darunter hervorkommen.
    Ich verstehe Deine Frage nach Tipps für eine Muffe nicht. Du hast doch hoffentlich nicht vor, das selbst zusammenzufrickeln?
    Ich schrieb nicht ohne Grund, dass das für jeden Fachbetrieb ein Klacks ist, für den Laien aber lebensgefährliche und verbotene Bastelei.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich schrieb nicht ohne Grund, dass das für jeden Fachbetrieb ein Klacks ist, für den Laien aber lebensgefährliche und verbotene Bastelei.

    Es handelt sich ja anscheinend nicht um die Gebaeudezuleitung vorm HAK, sondern um ein "Gartenkabel"...Der TE muss also weder AuS praktizieren, noch besteht bei 230V eine reelle Gefahr, das eine fehlerhafte Muffe explodiert. Im schlimmsten Fall loest der RCD aus...


    (Beim hinzugerufenen Elektriker besteht die Gefahr, das man (um die kostenintensive Muffe einzusparen) Stossverbinder und Schrumpfschlauch in den Garten wirft, mit dem Hinweis... "haelt schon!")

  • Der TE hat nirgends geschrieben dass er die Leitungen selbst verklemmt.
    Er fragte nach einen Tip für die Muffe und den hat er von mir bekommen.
    Das verklemmen sollte natürlich eine EUP machen, einen Fachbetrieb braucht es dafür nicht.
    Man geht ja auch nicht mit gerissenen Schnürsenkeln zum Schuster.


    Also, Muffe kaufen, vom befreundeten Elektriker verklemmen lassen und dann die Muffe vergießen, fertig.


    @karo: so ne Muffe kostet vielleicht 20€

  • Moinsen,


    ich denke nicht, dass br2015 hier selbst tätig werden will (sollte). Ich lese das so, dass br2015 gerne Wissen würde, wie das gemacht werden muss, um der Bohrfirma, die den Schaden verursacht hat, bei der Reparatur auf die Finger schauen zu können.


    Gruß,


    Ocho

  • Also ich möchte nichts selbst machen, sondern nur wissen, wie es fachmännisch gemacht wird. Ich sehe nämlich, dass man vergießen kann oder mit Schrumpfschlauch arbeiten und dann habe ich gesehen, dass es Schraubmuffen gibt. Und wenn ich euch richtig verstehe, sind diese nicht erlaubt auch wenn Sie IP68 sind?

  • Ob diese Schraubmuffen erlaubt sind kann ich jetzt nicht sagen, aber ein befreundeter Elektriker hat mir von diesen abgeraten, da diese (nach seiner Erfahrung) nicht dauerhaft dicht sind, und zumindest langfristig ein hohes Schadenspotential haben.

    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen!!

  • IP68 sagt noch nichts über die Eignung zur Verlegung im Erdreich aus.
    Muffen für die Verlegung im Erdreich müssen auch chemisch beständig sein usw.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also ich möchte nichts selbst machen, sondern nur wissen, wie es fachmännisch gemacht wird.

    Gelmuffe oder Giessharzmuffe, passenden Schraubverbinder fuer den Kabelquerschnitt dazu. Gibt es von einigen namhaften Herstellern.

    und dann habe ich gesehen, dass es Schraubmuffen gibt. Und wenn ich euch richtig verstehe, sind diese nicht erlaubt auch wenn Sie IP68 sind?

    Wenn du mit "Schraubmuffen" solche Kunststoffverbinder meinst, die von sich behaupten:


    "Professionelles wasserdichtes Design: Der Grad der wasserdichten ist bis zu IP68, und es hat Brandschutzfunktion, staubdichte Funktion, Anti-Impact-Funktion, diese Funktionen stellen sicher, dass es unter der Sonne oder in regnerischen Tagen verwendet werden könnte. " (o-Zitat auf einer Verkaufsplattform)


    dann muss man doch nichts mehr erklaeren. Mich wundert nur, das der Verkaeufer die Dinger nicht auch noch als "EX-geschuetzt" und "biologisch abbaubar" anpreist.

  • Und Du möchtest jetzt mit mindestens 20 Dosen einen Langzeitest in Deinem Garten durchführen und diese dann in die Norm aufnehmen lassen?
    Hier geht es nicht um Klingelanlagen sondern um 240 oder 400 V und fortlaufend werden unterschwellig Basteltipps gegeben. Muss das sein?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow