Bodenaufbau Betonboden flügelgeglättet

  • Hallo Experten.
    Ich bin neu hier ,komme aus dem Schwarzwald und hätte auch gleich eine kniffelige Frage.


    Ich habe in meiner Garage mit 90 m2 einen flügelgeglätteten Betonboden mit 24cm dicke .
    Alter 2 Jahre.
    Aus praktischen Gründen und optischen möchte ich den Boden fliesen.


    Wie wäre jetzt der beste Untergrundaufbau vor dem Fliesen?
    Reicht es den geglätteten Boden zu ätzen wegen Haftung und dann zu grundieren, wenn ja mit was?
    Müssen an den Rändern zum Putz Eckprofile eingeklebt werden als Abdichtung?


    Ich möchte hier keinen Pfusch oder Versuche machen bei der Grösse


    Im Vorraus vielen Dank, LG Jürgen

  • Erstmal brauchst du ein Oberflächenschutzsystem (OS) dass verhindert das Tausalze und andere chemische Verbindungen die Stahlarmierung deiner Bodenplatte angreifen. Dieser ist an aufgehenden Bauteilen als auch Durchdringungen anzuschließen - so um die 5cm.


    Ich als Dachdecker würde eine Abdichtung als OS verwenden - ist nicht zwingend nötig aber da können die anderen noch was zu schreiben. Meine Wahl wäre ein Flüssigkunststoff auf 1K/2K-Basis oder PMMA. Je nach Hersteller ist die Untergrundvorbereitung zu prüfen und ggf. nachzubessern. Voranstriche zur Haftvermittlung wären wohl in jedem Fall nötig. In Anbetracht der doch recht hohen Kosten für die Produkte stellt sich die Frage ob der Laie sich daran das erste Mal versuchen sollte oder einen geeigneten Fachbetrieb beauftragt die Abdichtung herzustellen.


    Es ist anzuraten in die frische Deckmasse des Flüssigkunststoffes Quarzsand einzustreuen, damit der Haftverbund mit dem Fliesenkleber gegeben ist. Da durch das Auto in aller Regel Feuchtigkeit eingetragen wird ist bei der Verlegung der Fliesen entsprechende Sorgfalt an den Tag zu legen. Spätere Lücken im Kleberbett können sich durch den Fugenanteil mit Wasser füllen und im Winter zu Frostschäden führen. Es ist daher anzuraten dass Kleber als auch Fliesen für den Anwendungsbereich zugelassen sind und über die nötige R-Klasse verfügen damit beim einbremsen des Fahrzeuges in die Garage es zu keiner Haftverschlechterung kommt und man im Zweifel gegen die Mauer schießt. Ebenfalls ist durch Schnee/Matsch die Griffigkeit des Bewohners und seines Schuhwerks gemindert. Man möchte sich ja nicht in der eigenen Garage auf die Nase legen.


    Das Thema Garage/ Abdichtung und Fliesen wurden hier schon öfter thematisiert. Bei Gelegenheit verlinke ich die entsprechenden Themen oder du nutzt mal die Suchfunktion auf der Forenstartseite (oben rechts die Lupe).

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Praktische Gründe? Das ist eher das Gegenteil.


    Wenn es um Optik geht, würde ich eher eine Beschichtung empfehlen. Dann ist das OS auch gleich erledigt.


    Um auf einem flügelgeglätteten Beton etwas fest zu bekommen, muss kugelgestrahlt werden. Lediglich sehr eindringfähige Grundierungen könnten mit Anschleifen funktionieren, bei 2 Jahre Nutzung aber eher auch nicht.


    Für DIY sind die Voraussetzungen denkbar schlecht.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Hallo.
    Danke für die ersten Antworten.
    Mein praktischer Grund ist wassereintritt zu verhindern von außen.
    Da mir der Statiker ein Ei gelegt hat, läuft bei Sturm etwas Wasser in die Garage rein, da volle Wetterseite.
    Bei einer Abschlusskante an den Fliesen vor dem Sektionaltor wäre dies erledigt.


    Für eine Epoxybeschichtung müsste ich den Untergrund auch anrauhen, zb durch Strahlen,ätzen oder mit Dia Anfräsen ??

  • Für eine Epoxybeschichtung müsste ich den Untergrund auch anrauhen, zb durch Strahlen,ätzen oder mit Dia Anfräsen ??

    Im Beton sind Salze eingedrungen in 2 Jahren, eingeschleppt an den Autos.


    Deshalb würde ich immer Kugelstrahlen.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • seit wann sind statiker für´s wetter verantwortlich?
    wenn die bopl ohne weiteres, d.h. also, nur statisch, bemessen und
    womöglich teil der tragenden bauteile geworden ist, würde ich mir
    das mit os-x o.ä. nochmal überlegen.

  • Da mir der Statiker ein Ei gelegt hat,

    statiker sind selten für die gestaltung der einfahrt zuständig.

    läuft bei Sturm etwas Wasser in die Garage rein, da volle Wetterseite.

    sowas verhindert die rinne vor dem tor


    Bei einer Abschlusskante an den Fliesen vor dem Sektionaltor wäre dies erledigt.

    siehe :rinne

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • die (meisten) planer verhindern eine "richtige" positionierung.


    bei uns hat sich mittlerweile bei einigen planern die einsicht durchgesetzt , dass sich sowas mit ein paar richtig gezogenen strichen beheben lässt. (ich fühle mich da auch etwas "schuldig" dran . sprechenden menschen kann nämlich geholfen werden . und architekten leider nicht alle , lassen mit sich reden und sind manchmal bereit etwas zu lernen.)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hallo.
    Nur als Erklärung.
    Ich habe Gefälle von 5 % von meiner Garage weg.
    Somit brauche Ich ja wohl keine Rinne.


    Da der Statiker aber die Bodenplatte , bis Aussenkante Mauerwerk verlangt und geplant hat und nicht bis Innenkante Mauerwerk kann das Wasser nicht direkt vom Tor ins Pflaster laufen sondern steht auf den 25 cm vor dem Tor leicht.
    Dies tut aber leider nichts zur Frage.

  • Wenn bei Wind und Regen über das wetterseitige Tor Wasser eintritt kann das u.U auch trotz Rinne funktionieren, wenn die Rinne etwas Abstand zum Tor hat und die Tordichtlippe auf dem Garagenfußboden aufliegt und dann das am Torblatt herablaufende Wasser unten 'reingedrückt wird - insbesondere dann, wenn sich das Tor unter der Windlast auch noch nach innen etwas durchbiegt.


    Wenn

    [...]Bei einer Abschlusskante an den Fliesen vor dem Sektionaltor wäre dies erledigt.
    [...]

    könnte ggf. ein kleiner trapezförmiger "Damm" das gleiche bewirken?
    Von außen kommend gibt es einen kleinen Anstieg, oben eine horizontale Fläche und innen geht es wieder bergab auf Fußbodenniveau. Das Tor läuft auf die äußere geneigte Fläche und muss so eingestellt werden, das die Endposition etwas höher ist. Je nach neuer Höhe muss notfalls eine Section angepasst werden, damit das Tor oben wieder dicht schließt.


    Der kleinen "Damm" kann z.B. aus PCC hergestellt werden. Dazu gehört dann eine entsprechende Vorbereitung und reinigung der Oberfläche und je nach System ggf. die passende Haftbrücke. Vorbereitung wäre z.B. Strahlen mit festem Strahlmittel.


    Welche Eigenschaften hat denn die Bodenplatte der Garage
    - Festigkeit
    - Expositionsklassen
    - Zusatzeigenschaften (XM, HS-Zement, ... ) wurde ggf. LP-Mittel zugegeben - auch wenn das nicht zum Flügelglätten passt
    - wie hoch ist die Betondeckung

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Finde ich gut und würde ergänzen:


    Wie ist die Bodenplatte abgedichtet.


    Denn die OSB-Beschichtung schützt ja - sofern überhaupt erforderlich - nur gegen chloridinduzierte Bewehrungskorrosion, also vor Wasser und damit eingeschlepptem Streusalz von oben und verbessert die Optik und die Pflegeeigenschaften.


    Und was ist mit Wasser/Feuchtigkeit aus dem Baugrund: Vorhanden? Lastfall ? Abdichtung?


    Nicht dass die OSB-Beschichtung wieder " wegfliegt ".

  • Eine flügelgeglättete Bodenplatte und mit 24cm Stärke ist ja schon mal ganz ordentlich. Wenn ein guter Beton verwendet wurde und die Betondeckung passt würde ich u.U. auch darüber nachdenken, die Fläche so zu belassen wie sie ist. Durch das Flügelglätten entsteht eine dichte feste Oberfläche, die - bei richtiger Ausführung - schon etwas mehr Schutz bietet als durchschnittlicher EFH-verdichteter Beton.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)