Kombination von verfahrensfreien Bauvorhaben

  • Hallo, wir haben ein [definition=52,1]Grundstück[/definition] in Sachsen in einem Ort gekauft und für das [definition=52,1]Grundstück[/definition] gibt es einen B-Plan. In der sächsischen Bauordnung gibt es in § 61 verfahrensfreie Bauvorhaben wie folgt:
    (1) Verfahrensfrei sind



    1.folgende Gebäude:
    a) eingeschossige Gebäude mit einer Brutto-Grundfläche bis zu 10 m², außer im Außenbereich,
    b) Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und einer Brutto-Grundfläche bis zu 50 m² je [definition=52,1]Grundstück[/definition], außer im Außenbereich,
    Ist es rechtlich zulässig, diese beiden Punkte kombiniert zu bauen? Also eine 50 m² große gemauerte Garage mit direkt angeschlossenem 10 m²-Werkstatt-Raum?Beide Teile würden nur durch eine dünne Wand mit einfacher Tür getrennt sein, vom Grundsatz her aber auf der gleichen Bodenplatte stehen
    Beste GrüßeMatthias

  • Verfahrensfrei heißt nur, dass diese Bauvorhaben ohne Genehmigungsverfahren errichtet werden dürfen. Bei ihrer Errichtung sind dessen ungeachtet alle öffentlich-rechtlichen Vorgaben, also u.a. der Bauordnung und da existent auch des Bebauungsplanes einzuhalten. Ist dies möglich?

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Von der Zulässigkeit lt. B-Plan mal abgesehen, gilt das nur für selbständige Gebäude. Der 10m²-Raum wäre bestenfalls als Anbau zu betrachten, aber beim Neubau noch nicht mal das.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • So wie es sich anhört, wie es der TO beschreibt, ist es nur eine verlängerte Garage. Wenn man eh die Garage ausreizt, dann wird nix daraus. :nono:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • So wie beschrieben ist es ein Gebäude. M.E. kann man das so nicht verfahrensfrei machen. Aber um sicher zu sein, müsste man in einen Kommentar zur sächsischen Bauordnung schauen. Am besten mal beim Bauamt Fragen - fragen kostet nichts.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Vielen Dank für die Anregungen. Ähnliches habe ich mir schon gedacht. Die Vorgaben des B-Planes halten wir ein (Gründach, mögliche Grenzbebauung, GRZ, Einhaltung Baufeld). Lediglich die Größe war fraglich. Möglich wäre ja theoretisch 50 m² Garage plus 10 m² eingeschossiges Gebäude plus 30 m² überdachte Terrasse. Wenn man das alles zusammenhängend bauen würde sind mal knappe 90m² ganz fix überdacht und versiegelt.