Installationsschacht/Auslässe abdichten

  • Hallo Community,
    wir bekommen am Dienstag die Filigrandecke. Im [definition=34,0]HWR[/definition] über der Hauptverteilung werde ich einen Installationsschacht ausstemmen, wodurch ich dann die Elektroinstallation für das UG und OG vornehmen möchte. Wie "schütze" ich diesen Schacht vor dem Beton der anschließend gegossen wird? Muss ich die Lampenauslässe usw. auch vorher abdichten, oder fließt dort kein Beton durch?

  • Stemmen ist eine schlechte Idee.
    Warum hast Du den Deckendurchbruch nicht gleich fertigen lassen? Wie groß soll denn der Schacht werden?
    Vor dem Einbringen des Aufbetons müssen Durchbrüche selbstverständlich ausgeschalt werden.
    Die Art der Schalung ist von der Größe abhängig. In kleine Öffnung wird ein passender Styroporklotz eingebaut und nach unten abgestützt.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Durch ( mehr oder weniger) jedes Loch fliesst Beton.
    Ist dann keiner vor Ort? Da werden doch sicher Bauarbeiter Eisen flechten.Wennst Glück hast sprechen sie Deutsch und haben etwas Ahnung.


    Aber Thomas hat Recht: Wieso ist da kein Loch/ Durchbruch geplant? Dafür gibts doch die Statik.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ein Styropor -Klotz wäre die einfachste Lösung , aber gut befestigen , damit er nicht aufschwimmt, oder gar verrutscht , das wäre dann ärgerlich .
    Kleine Löcher oder Fugen , werden üblicherweise mit Bauschaum verschlossen


    ---------- 19. Februar 2018, 21:41 ----------


    über der Hauptverteilung werde ich einen Installationsschacht ausstemmen,

    Versuch es , erstmal so gut es geht , mit dem Winkelschleifer den Durchbruch zu schneiden / anzuschneiden , sonst hast Du einen rieigen Bombentrichter , der wieder sauber verspachtelt werden muss .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Versuch es , erstmal so gut es geht , mit dem Winkelschleifer den Durchbruch zu schneiden / anzuschneiden , sonst hast Du einen rieigen Bombentrichter , der wieder sauber verspachtelt werden muss .

    hallo
    einspruch euer ehren.
    an den filigranplatten im auflagerbereich rumschnippeln naja manche meinen halt filigran hätte was mit filetieren zu tun.
    und für die lampen gibts einbaukästen die im betonwerk gleich eingebaut werden.
    das ganze fällt unter den begriff plaaanung.


    gruss aus de palz

  • Mit der Planung hast Du ja Recht , nun liegt das Kind aber schon im Brunnen , jetzt geht es um Schadensminimierung .
    Ich gehe mal davon aus , das der Statiker zu dem Durchbruch befragt wird und sein OK gibt

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Mit der Planung hast Du ja Recht

    hallo
    nicht nur mit der planung,
    wenn ich da so an heizis und elis denke wenn die mit der hilti oder winkelschleifer deckenplatten vergewaltigen.
    irgendwo hab ich was von statik und meisterschule gelesen und dann dürfte dir der begriff querkraft, endverankerung und verbundbewehrung ja geläufig sein.


    gruss aus de palz

    das der Statiker zu dem Durchbruch befragt wird und sein OK gibt

    haste das schon mal erlebt, dass ein eli fragt bevor er draufkloppt?

  • Der Eli ist von den Beiden das geringere Problem, der gibt sich mit 15 x 15cm zufrieden, aber wenn der Heizi anrückt, da glaubt man der möchte nachträglich eine Treppe einbauen. ;(

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Naja, du kennst moderne Installationen nicht.


    Glaskugel: Statik macht Fertigteilwerk, sonst Selbstbau.


    Eli und Vorplanung ist schon immer ein Drama in mehreren Akten. Liegt zur Ehrenrettung aber auch nicht immer am Eli, sondern an der zu späten Beauftragung.
    Allerdings machen wir auf der Baustelle mal eben die Löcher ... wenn se meckern, sind die Löchern schon mal drin. Sollen die Anderen doch sehen wie sie mit klarkommen.
    Aussparungen, Leerdosen, Auslässe, ah nee, das kostet pro Stück 15 € :thumbdown: , nee macht man vor Ort...
    Baustelle - Ich hör schon auf.

    Nachdenken kostet extra!

  • Jaja, die Elis... Die dann aufstemmen, bis der Stahl sichtbar wird und schmieren das dann mit Gips zu -> Rost.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Die harten Typen kommen hinterher und maulen, dass sie mehr cash wollen, weil sie so viel Stahl auftrennen mussten.... ?( 8)

    Haben wir alles schon gehabt: Nachtragsangebot eines Fassadenbauers für erhöhten Bohrerverbrauch. Bauleiter: „Ey, ihr Planer und Ausschreiber, das hättet ihr mit ausschreiben müssen! Wie soll ich das erklären?“ „Du wirst noch viel mehr Schwierigkeiten haben, zu erklären weshalb Du die systematische Durchtrennung der Bewehrung nicht verhindert hast!“ „Ich, wieso, ich?“ :lach:

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.