Fenster in Dämmebene

  • Liebe Experten,
    heute war beim Entwurf unseres Gewerbebaus die Frage zu diskutieren, in welcher Ebene die Fenster anzuordnen sind.
    Wandaufbau: 24 cm KS + 18 cm [definition=50,0]WDVS[/definition]. Fenster: 86 mm-Profil. Nach Ansicht des Planers kann noch mauerwerksbündig eingebaut werden, die Rollladenschienen (EG rundum) und Raffstores (nur Sichtseiten = Verschattung Süd-West) mindern die Tiefe optisch.


    Wäre bei 18 cm [definition=50,0]WDVS[/definition] schon eine Montage z.B. zu 50% in der Dämmebene optisch sinnvoll?

  • Wäre bei 18 cm [definition=50,0]WDVS[/definition] schon eine Montage z.B. zu 50% in der Dämmebene optisch sinnvoll?

    Wie groß sind die Fensterflächen?


    Optik ist immer auch eine persönliche Sache. Ich würde mich daher mal umschauen, was so in de Nachbarschaft gebaut wurde. Leibungstiefen von 10-15cm sind ja nicht neu. Vielleicht kriegt man dadurch ein Gefühl, wie so etwas optisch wirkt. Achte dabei insbesondere auf die Fenstergröße. Bei einem kleinen WC Fenster sieht das anders aus als bei einem 4m breiten Terrassenelement.


    Mein subjektiver Eindruck ist, dass sich die Fensterhöhe eher positiv/negativ auswirkt, als die Leibungstiefe. Dann kommt es natürlich auch noch auf die Farbe der Fassade/Leibung an.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Gehen tut alles, ist nur eine Frage des Entwurfes. Für das 08/15 Häusle bringt das gar nix, aber für eine entsprechend gestaltete Fassade kann das durchaus eine Option sein. Die Frage sollte man eher mit dem eigenen Planer klären, als hier im Forum, weil wir nichts über die Gestaltung deines Gebäudes wissen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Gehen tut alles, ist nur eine Frage des Entwurfes. Für das 08/15 Häusle bringt das gar nix, aber für eine entsprechend gestaltete Fassade kann das durchaus eine Option sein.

    Oben ist von einem "Gewerbebau" die Rede, da würde ich mal unterstellen, dass das nicht viel mit einem 08/15 Häusle zu tun hat. Deswegen auch meine Frage wegen der Fenstergröße, denn in Gewerbebauten hat man üblicherweise etwas größere Fenster als in einem EFH. Da wirken 15cm Leibung noch mickrig, und auch 18cm fallen gar nicht auf. Ob man dann die Fenster in die Dämmung setzt, und "nur" noch 8 oder 9 oder 10cm Leibung hat, den Unterschied bemerkt man nicht, zumindest so lange man nicht bewusst darauf achtet.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wir sind ja noch am Anfang, aber die Fensterflächen stehen halbwegs fest. Hauptsächlich Elemente ca. (b x h) 2,4 m x 1,2 m. Ein paar WC-Fenster gibt es natürlich auch. Ich bin heute in der Tat etwas in zwei Gewerbegebieten herumgefahren und habe aber keine Laibungstiefen > 15 cm entdecken können. Es fehlt mir einfach die Vorstellung, daher die Frage.


    Da wir "natürlich" einen strengen Kostenrahmen haben, versuche ich zu bewerten, was technisch Sinn macht. Unser Planer sprach von nicht zu unterschätzenden Mehrkosten für Traversen und Montage, dafür bessere Optik und Reduzierung von Wärmebrücken.


    Beim Thema Optik könnt Ihr mir natürlich nicht helfen, aus Euren Antworten nehme ich aber mit, dass eine Laibungstiefe von 18 cm zumindest nichts Ungewöhnliches ist.


    Frau Maier : ich schätze, das wird nicht so bleiben. Ihr werdet ein umfassendes Bild bekommen. ;)

  • Die gemeinhin als unschön empfundenen "Schiessscharten" ergeben sich ja meist auch aus alten, mittig im Mauerwerk sitzenden Fenster zzgl. der neu aufgebrachten Außenwanddämmung. Damit kommt man dann schnell in Bereiche von 30cm aufwärts und das kann bei vergleichsweise kleinen Fenster dann sehr bescheiden aussehen. Bei insgesamt 18 (oder auch 24) cm Laibungstiefe und derart großen Fenster würde ich da auch kein Problem sehen.


    Ich würde außerdem vermuten, dass sich mit Hilfe entsprechender Gestaltung (z.B. farbige Absetzung der Laibung oder Faschen) der Effekt weiter reduzieren ließe, sollte er denn doch als störend empfunden werden.

  • Oben ist von einem "Gewerbebau" die Rede, da würde ich mal unterstellen, dass das nicht viel mit einem 08/15 Häusle zu tun hat.

    Gewerbebau ist zu 95% 08/15 mit nahezu null Gestaltungswillen, weil bei den meisten allein der Kostenfaktor zählt. Von daher macht es keinen Sinn ein Fenster flächenbündig einzusetzen, weil das gestalterisch nicht gut aussieht. Es muss zur Fassade passen, sonst ist das nix und an einer gewöhnlichen Putzfassade gewöhnlicher Gewerbebauten sieht das einfach nicht gut aus. Außerdem sind Fenster in Gewerbebauten nicht zwingend groß. Gewerbe ist vielfältig. Habe gerade mit einem Projekt zu tun, wo die Fenster sogar vor der Fassade sind. Aber das ist auch ein Gewerbebau der durchgestylt ist. Für manche Gewerbe gehört die Architektur auch zum Aushängeschild.


    ---------- 20. Februar 2018, 15:14 ----------


    Wir sind ja noch am Anfang, aber die Fensterflächen stehen halbwegs fest. Hauptsächlich Elemente ca. (b x h) 2,4 m x 1,2 m. Ein paar WC-Fenster gibt es natürlich auch. Ich bin heute in der Tat etwas in zwei Gewerbegebieten herumgefahren und habe aber keine Laibungstiefen > 15 cm entdecken können. Es fehlt mir einfach die Vorstellung, daher die Frage.

    Das kommt daher, weil die Wände bei älteren Gewerbebauten meist 24cm sind und aus großformatigen Steinen/Systemen besteht. Der Zwang noch zusätzlich zu dämmen ist für das Gewerbe relativ neu.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • meist 24cm sind

    oder 30cm oder 40cm oder.....weil die Wände oft aus großen Fensterflächen bestehen, mit dazwischen ein bisschen Mauerwerk.


    Egal wie, bei den großen Fenstern fällt das bisschen Leibung nicht negativ auf. Oben Rolläden, unten die Fensterbank, das sorgt bereits für optische Tiefe. Vielleicht mal mit einem Maler reden, wie man das gestalten kann. Bei mir zieht sich ein graues Band (Höhe >2m) um das ganze Gebäude, und in diesem Band sitzen die weißen Fenster. Im Büroteil habe ich die neuen Fenster jetzt außen bündig gesetzt, weil noch ein [definition=50,0]WDVS[/definition] drauf kommt. Ich kann also im Moment vergleichen (Büroteil ohne Leibung, Hallenteil mit Leibung). Bei den Gebäudeabmessungen fällt der Unterschied so gut wie gar nicht auf, da muss man schon genau hinschauen, was bei 30m oder 45m Wandlänge gar nicht so einfach ist. Da veschwimmt die Leibung optisch (Das ist zumindest mein Eindruck) so lange man nicht sehr nah an der Wand steht und ein einzelnes Fenster betrachtet.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nach Ansicht des Planers kann noch mauerwerksbündig eingebaut werden

    mit welchem Anspruch? Optisch oder energetisch?
    Meine Meinung: der optische Aspekt wurde schon diskutiert. der energetischen würde ich (aus Kostengründen) nicht zu hoch hängen, wenn nicht gerade der so genannte "Passivhausstandard" eine Rolle spielt...

  • Liebe Experten, was für ein umfassendes feedback, danke! Vielleicht habe ich optische "Probleme" gesehen, wo gar keine sind.
    Ich mache da also einen Haken dran und werde das Thema bei der Fassadengestaltung wieder aufnehmen.