Kostenschätzung Trasse

  • Hallo Forum,


    die Frage ist wahrscheinlich zu speziell, aber aus zeitlichen Gründen muss ich das hier mal gegenfragen.


    Ich bräuchte eine Kostenschätzung für eine Leitungstrasse.


    2 x Da ca180mm


    Trassenverlauf
    ca 500m Innerstädtischem Grund (Nebenstraßen) asphaltiert. (Strom,Gas,Abwasser,Telefon,Wasser)
    ca 700m über Ackerland


    Überdeckung min 60cm, keine Sicherheitsrelevanten Vorgaben bzgl Medium.


    Flaches Land, keine speziellen Anforderungen bzgl Wasserhaltung und Gebirge.
    Eine einzelne Grabenquerung.
    Boden ist relativ standfest, bzgl Grabungen.


    Veilleicht ha jemand eine Liste was man als Kosten hier ansetzten könnte. Kalkulatorische Größen.


    Danke vorab

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Was soll den in dem Graben verlegt werden?
    Wäre es eine Option, die beiden Rohre im Spülbohrverfahren einzubringen?

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Wärmenetz,


    Pflügen wäre da wahrscheinlich noch machbar, spülbohrverfahren wäre natürlich top, aber ich befürchte das macht die Leitung nicht mit.


    Aber mir gehts erstmal um eine Kostenschätzung um abzugleichen ob eine Leitung auf dieser Länge und Leitungsklasse sinn macht.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Hallo,


    Spülbohren geht, haben wir schon gemacht. Kosten sind natürlich sehr schwer bis unmöglich zu schätzen, das kommt v.a. auf die Oberfläche und die Hindernisse an. Spühlbohren ist im Normalfall sehr teuer und nur dort sinnvoll, wo mit großen Schwierigkeiten zu rechnen ist (wir haben zum Beispiel zwei Scheunen unterfahren oder Straßenquerungen mit diesem Verfahren gemacht). Damals: Gesamtlänge ca. 800 m, ca. halb und halb (im Dorf bzw. außerhalb) Gesamtkosten ca. € 120.000. Ich denke du solltest für die Tiefbauarbeiten als ganz grobe Schätzung € 75-100/m ausgehen.
    Jochen

  • Darfst DU (Deine Subs) denn überhaupt im öffentlichen Raum tätig werden? Viele Gemeinden lassen das nicht zu. Da dürfen nur deren Lizenzunternehmen buddeln Auf wie zu. Und die Preise sind nun sagen wir mal nicht marktüblich.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hallo,


    Spülbohren geht, haben wir schon gemacht. Kosten sind natürlich sehr schwer bis unmöglich zu schätzen, das kommt v.a. auf die Oberfläche und die Hindernisse an. Spühlbohren ist im Normalfall sehr teuer und nur dort sinnvoll, wo mit großen Schwierigkeiten zu rechnen ist (wir haben zum Beispiel zwei Scheunen unterfahren oder Straßenquerungen mit diesem Verfahren gemacht). Damals: Gesamtlänge ca. 800 m, ca. halb und halb (im Dorf bzw. außerhalb) Gesamtkosten ca. € 120.000. Ich denke du solltest für die Tiefbauarbeiten als ganz grobe Schätzung € 75-100/m ausgehen.
    Jochen

    Welche Dimensionen wurden da gefahren?


    Ich rechen mit deutlich höheren Sätzen für die Trasse.
    ca 400€/m im Straßennetz für die Trasse.
    Außerorts (unbefestigt Ackerfläche. 180-200€/m)


    Sind natürlich keine verlässliche Zahlen, aber Gewisse institutionen haben Wärmenetze verglichen.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Tja, wir sind halt auf dem Land, da war das alles sehr einfach. Alle Leute aus dem Dorf haben angeschlossen, es wurde fast immer in Vorgärten etc. gebuddelt, die Leitung außerhalb wurde mit der Schlepperfräse eingefräst (in einem Vormittag lag die Leitung von der Biogas ins Dorf, Schlepper+Fräse ca. €150/h). Deswegen ist eine reelle Kostenschätzung sehr schwierig. Hinzu kommt natürlich das Thema mit den Grundstücken. Bei uns war auch dies sehr einfach, da alle beteiligt sind. So gab es lediglich eine Eintragung ins [definition=52,0]Grundbuch[/definition], keine Entschädigung o.ä. Wenn man über fremder Leute [definition=52,1]Grundstück[/definition] muss oder in rein öffentlichen Flächen, dann wird das Thema natürlich exponentiell schwieriger und auch teurer.
    Jochen