Kehlbalkendach ändern

  • Hallo und guten Abend,


    ich probiere es mal mich zu Informieren.


    Nein ich lege nicht los und ich möchte nur wissen was mich erwarten würde WENN.
    Und JA mein Statiker berechnet das dann. NUR Information für mich.

    Mein Haus hat ein Kehlbalkendach und und die Kehlbalken müssen höher gesetzt werden (ca. 50cm mindestens).


    1) Ich tippe mal das bestimmt die Dachbalken verstärkt werden müssen zwecks Durchhängen, richtig?
    1.1) Müssen sonstige Arbeiten bis auf Verstärken und Kehlbalken höher setzen durchgeführt werden?


    2) Die Holzbalkendecke ist mit den Dachträgern verbunden. Ich möchte einen austausch anstreben. Holzbalkendecke bzw. die übrig gebliebenden Holzträger raus, Ziegelmontagedecke rein sofern vorher nicht das Fundament verstärkt werden muss. (Und das ist kein Hindernis für mich)
    Dies soll stattfinden während das Dach neu eingedeckt wird sodass die Träger gleich hingelegt werden können durchs offene Dach.
    Wie wird sowas bewerkstelligt? Wie sieht eine passende Verbindung mit dem Mauerwerk/Decke aus wenn die Deckenträger entfernt werden?
    Wird sowas nur Stück für Stück gemacht?
    Und bevor gleich das Geschrei los geht, DAS mache ich nicht alleine.


    Danke und würde mich WIRKLICH SEHR über Antworten freuen was da alles gemacht werden müsste.


    Liebe Grüße und besonders freundliche Grüße

  • Ich antworte mal von Laie zu Laie - vermute aber, dass aufgrund der spärlichen Informationen auch ein Experte nicht wesentlich präzisere Aussagen treffen kann.


    1.) Kann sein, kann auch nicht sein. Muss man berechnen.
    1.1) Möglich, oder auch nicht. Das zeigt die Berechnung in 1.)


    2.) Auch einen Austausch der Decke muss ein Statiker berechnen. Der gibt dann auch vor, was in welcher Reihenfolge wie gemacht werden muss. Selbiges wird selbst bei viel einfacheren Arbeiten am statischen System so gemacht, beispielsweise dem Entfernen eines tragenden Wandstücks und dem Einziehen eines Stahlträgers hierfür. Falls für dein Problem hier ein Experte eine fundierte Aukunft geben kann, dann vermute ich: Es handelt sich um entweder um einen Hellseher oder einen Scharlatan.


    Ebenso freundliche Grüße zurück!

  • Ich habe ja den Thread mit der Decke auch mitverfolgt .
    Ich würde Dir raten , reiße den Dachstuhl incl Decke ab , und mach eine Filigrandecke , da ist die Deckenunterseite bis auf die Stöße fertig .
    Dann mach da einen neuen Dachstuhl drauf und Du hast Deine Ruhe , die Kosten für 1x alles neu, dürften in dem Bereich liegen , wie wenn Du das ausgleichst und verstärkst , aber es bleibt eben immer noch alt .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Derart massive Eingriffe in das Tragsystem des Daches werden, wenn überhaupt möglich, derart teuer, dass Andys Vorschlag mit der Neuerstellung von Decke und Dachstuhl immer schneller, besser und preiswerter sein wird.
    Alles andere wird nur grosses Geflickschustere

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Beim Kehlbalkendach treten am Sparrenfuß relativ große Horizontalkräfte auf, die in die Deckenbalken eingeleitet werden. D.h. wenn die Decke raus soll, macht der Dachstuhl die Grätsche oder muss am Sparrenfuß für die Bauzeit eine Art Zugband über die gesamte Breite erhalten, das nach Einbau der neuen Decke und kraftschlüssigem Anschluss an diese wieder entfernt werden muss.


    Kann man mit viel planerischem und handwerklichen Aufwand machen. Aber der Dachstuhl soll auch umgebaut werden. Ob und wenn ja wie der Dachstuhl an den neuen Ringanker/Ringbalken der Ziegeleinhangdecke verankert werden kann, müsste berechnet werden.


    Ich bin daher bei meinen Vorschreibern. Dachstuhl und Holzbalkendecke raus, Filigrandecke und (Pfetten-)Dach neu dürfte billiger, vor allem preiswerter sein.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Laß Dir nach Statik 2 Angebote machen, Abbruch und Neubau gegen Umbau.
    Ich hatte so eine ähnliche Geschichte 2016. Änderung Dachstatik mit versetzen von Mittelpfetten, neu Decke rein... Dämmung, neue Dachdeckung
    Alles neu war (als Hausnummer für Dachgrundfläche 12m*16m) 58k€, Änderung Bestand 45k€.
    Ein detallierter Vergeich lohnt sich also.

    Alles ist möglich - auch das Gegenteil. (Thomas Mayer)