Stahlbetondecke in Altbau

  • Hallo,


    das erste Thema behandelt die Linke Haushälfte meines Hauses (wo keiner mehr Antwortet).


    Hier geht es um die Rechte Haushälfte in der keiner Lebt. Somit habe ich volle Möglichkeiten.


    Ich entkerne sowieso alles.


    Ich bin noch sehr uninformiert, aber wie Läuft der nachträgliche Einbau einer Stahlbetondecke ?


    Stahlträger einziehen - ok kein Ding.


    Und dann?


    Liebe Grüße


  • Ich bin noch sehr uninformiert, aber wie Läuft der nachträgliche Einbau einer Stahlbetondecke ? ... Stahlträger einziehen - ok kein Ding. Und dann?

    Schon Dein Vokabular lässt zusammen mit dem Deiner Beiträge aus Deinem anderen Faden leider vermuten, dass Du nicht nur kein Fachplaner, sondern nicht einmal ein Bauschaffender bist und sehr - freundlich formuliert - „schlichte“ Vorstellungen vom Bauen und seinen Problemen hast.


    Dein Statiker wird Dir sicherlich Deine Fragen beantworten können - und übernimmt die Verantwortung, wenn etwas schief geht.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Stahlträger einziehen - ok kein Ding.

    Weder braucht es für Stahlbeton zwingend Stahlträger noch ist das einziehen eines Stahlträgers "kein Ding" - unabhängig von der Dimension.


    Simple Antwort auf Deine Frage:
    Auflager schaffen, Schalung erstellen, Moniereisen verlegen, Beton draufkippen, verdichten, warten bis hart.


    Präzise Antwort:
    Hängt am Objekt, dessen Statik und Bauweise und am gewünschten Ergebniss. Und natürlich am Budget.


    @Skeptiker
    Fachplaner mag er schon sein, nur nicht im Baubereich.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • @desteny, alle wollen Dir doch nur sagen , das wird ohne einen Statiker nix werden , auch wenn Du denn Einbau selber machen solltest /wolltest .
    Es braucht erstmal jemanden der sich das vor Ort ansieht und dir das entsprechende Tragwerk dann Berechnet


    ---------- 9. Februar 2018, 16:00 ----------


    Naja, eine nicht "abgestützte" Schalung ist eigentlich keine, oder?

    Das liegt im Auge des Betrachters ;)
    Aber im Zusammenhang mit einer Ortbetondecke hast Du natürlich recht , die Schalung kann ja nicht fliegen .
    Aber auch da sollte der Statikler dem Laien mit gutem Rat zur Seite stehen , es sollen wohl schon Schalungen beim Betoniervorgang eingestürzt sein

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • wer sich als op oder twp auf laienselbstbau einlässt, braucht

    • viel glück
    • eine gute brille für´s kleingedruckte
    • einen sehr guten juristen
    • ausreichende deckungssumme
    • 1 oder 2 sehr ehrliche und deutliche kollegen ..

    alles zusammen! 5 gegen 1 ;)

  • Wie freundlich wie freundlich
    Und ich bin frisch im TGA-Bereich tätig als Fachplaner. Interessant inwieweit hier Vermutungen geäußert werden.


    Ich wollte mich hier über den grundsätzlichen Aufbau erkundigen. Bis auf Ralfs Antwort kamen hier Antworten die am Thema vorbei geschossen sind.
    Und selbstverständlich liegen die Grundrisse des Hauses beim Statiker. Für diese Angelegenheit wird auch eine Berechnung durchgeführt, welche ich wohl in den nächsten Tagen auch erhalte.
    Ich werde eine Ziegelmontagedecke einbauen mit 5kN/m² Belastbarkeit. (Aufpreis von 2 auf 5kN sind 100€ bei meinem Vorhaben also egal).
    Und natürlich baue ich die Decke selbst ein, ich habe einfach Spaß an solchen Sachen.


    Und natürlich Informiere ich mich vorher über die Sachen (- in einem Forum nachfragen z.b., was aber häufig nicht den gewünschten Erfolg hat) und anschließend wenn es ein kritischer Bereich ist den passenden Sachverständigen.


    Aber klar, warum in einem Forum nachfragen um eine VORSTELLUNG zu bekommen wenn dort die Antwort kommt Statiker fragen. Wozu dann ein Forum?