Abwasserohr in Bodenplatte einbetonieren

  • Hallo ,


    ich hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt . Ich habe folgendes Problem . Ich bin momentan dabei meine Doppelgarage zu planen , die ich ebenfalls auch später als Partyraum nutzen möchte . Deswegen möchte ich eigentlich auch eine Toilette einplanen . Nun folgendes Problem.


    Die Garage ist sehr weit von der Straße entfernt , so dass ich gerade so meine 2% Gefälle hinbekomme . Allerdings bekomme ich dies nur hin wenn ich das Abwasserrohr ( Durchmesser 100mm ) in das Fundament der bodenplatte (200mm) legen würde . Die Bodenplatte ist 9m lang , die Toilette wäre ca. bei 7m und an diesem Punkt das Rohr dann auch genau OK Bodenplatte .


    Mir ist bewusst das dies nicht im frostsicheren Bereich ist . Statisch gesehen wohl auch nicht die beste Lösung . Denkt ihr es wäre trotzdem möglich oder würdet ihr mir definitiv davon abraten ?


    Vielen Dank schonmal .


    Gruß Chris

  • Ich würde definitiv davon abraten.
    Frostsicherheit ist das eine Problem, und statisch gesehen ist das nicht nur "nicht die beste Lösung", sondern voll daneben.


    Die einzig sinnvolle Lösung wäre meines Erachtens die Leitung frostfrei aus der Garage herausführen und dann irgendwo in den 200m einen Schacht mit Hebeanlage installieren. Kostet natürlich ein paar Mark fünfzig.

    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen!!

  • Wie soll das funktionieren? Du durchschneidest quasi Deine Bodenplatte, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Abgesehen davon, muss am Ende sicherlich noch ein Bogen drauf, und eine Belüftung wird vermutlich auch noch notwendig. Das alles braucht Platz.


    Keine Ahnung woher Du die 2% hast, eine Grundleitung wird nicht nur nach "Prozent" dimensioniert. Ich gebe zu Bedenken, dass heutige "Wasserspar-WC" mit nur noch 4-5 Litern arbeiten (sollen). Ob dann DN100 und 2% wirklich die richtige Wahl ist? Grundleitungen sollen zwar min. in DN100 ausgeführt werden, doch da geht man davon aus, dass ein kompletter Haushalt angeschlossen wird, und nicht nur ein einzelnes WC. Man muss also eine Lösung finden, die hinsichtlich Fließgeschwindigkeit und Füllungsgrad passt, und erschwerend kommt hinzu, dass die Toilette wohl nur alle Schaltjahre benutzt wird. Das sind an sich beste Voraussetzungen dafür, dass die Leitung mit der Zeit zuwächst.


    Aus der Hüfte geschossen würde ich mal behaupten, dass bei einem einzelnen WC und DN100 der notwendige Füllungsgrad nicht mehr erreicht wird.
    d.h. Das Wasser ist weg, der Rest bleibt in der Leitung liegen.


    Weiterhin gebe ich zu Bedenken, dass eine Toilette in einer Garage einen Frostschutz benötigt. Man darf den letzten Winter nicht als Referenz nehmen, sondern man muss berücksichtigen , dass es auch mal kälter werden kann.


    Dann wären wir beim Thema "Heizen", was die Sache zusätzlich spannend macht. Eine Garage beheizen, dürfte bei der EnEV viele Minuspunkte geben.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ok, das habe ich mir schon gedacht . Hmm ... ich denke ich werde dann ganz vorne an der Straße noch einmal den Abwasseranschluss freimachen . Vielleicht kann ich doch noch einige cm gewinnen .


    Versteh ich das richtig das ein 100mm Rohr überdeminsioniert wäre in dem Fall ?

  • Versteh ich das richtig das ein 100mm Rohr überdeminsioniert wäre in dem Fall ?

    Könnte gut sein. Die Zusammenhänge hatte ich ja geschrieben. Jetzt bleibt noch ein Blick in die EN12050 und 12056 usw,. usw.
    Dann Taschenrechner, und ein bisschen mit den Zahlen und Tabellen jonglieren.


    Ach ja, und die sonstigen o.g. Punkte nicht vergessen. Allein das "Durchschneiden" der Bodenplatte wäre für mich ein K.O. Kriterium, da ist Ärger vorprogrammiert.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ein 90er wäre auch ok, aber für Deinen Anwendungsfall wäre auch das verstopfungsgefährdet.
    Bedenke bitte auch, dass das WC auch Wasser braucht. Neben der bereits angesprochenen Frostgefahr werfe ich mal das Thema Trinkwasserhygiene bei einer nur sporadisch genutzten elend langen Stagnationsleitung in den Ring. Wie willst Du das lösen?
    Je eher Du Dich von dieser Schnapsidee verabschiedest, umso besser.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ist kein Anschluss an das Abwasser vom Haus möglich? Das dürfte ja nicht so weit weg sein, oder machst Du einen längeren Spaziergang zu Garage?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wäre dann auch nach den meisten [definition=39,0]LBO[/definition] im Grenzabstand/Abstandsfläche nicht zulässig.

    K.A., wie es im Saarland und in Nds. ist, aber in Berlin und Brandenburg sind beheizte Nebengebäude an der Grenze nicht unzulässig. Nur Feuerstätten dürfen da nicht rein.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Nur Feuerstätten dürfen da nicht rein.

    Die Debatte hatte ich mal mit unserer obersten Bauaufsichtsbehörde. Da ging es um den Aufstellraum für eine WP
    Feuerstätte muss in der heutigen Zeit nicht = Flamme sein. Eine Wärmepumpe wird wie eine Feuerstätte behandelt.


    Also Vorsicht mit der allzu wortgenauen Auslegung Feuerstätte.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • ...Feuerstätte.

    BbgBO § 2 (8): "Feuerstätten sind in oder an Gebäuden ortsfest benutzte Anlagen oder Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, durch Verbrennung Wärme zu erzeugen."


    BauOBln gleichlautend


    Mit WP hatte ich noch nie Probleme in Nebengebäuden an der Grenze. Aber wir haben ja Föderalismus ...


    Beheizung ist trotzdem zulässig, ein Heizkörper ist ja nun wirklich keine Feuerstätte.


    Zum Thema: Ich schließe mich den Vorschreibern an, das ist eine Schnapsidee. Gerade, wenn selten benutzt, muss das Abwasserrohr frostfrei verlegt werden.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • hallo
    die lbo des saarlandes kennst du?????
    (1) Verfahrensfrei sind:
    1. folgende Gebäude:
    a) eingeschossige Gebäude bis zu 10 m² Brutto Grundfläche,
    außer im Außenbereich,
    b)
    eingeschossige Garagen einschließlich eingebautem Abstellraum mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m über
    der Geländeoberfläche und bis zu 36 m² Bruttogrundfläche
    , außer im Außenbereich
    ; § 7 Abs. 4 Satz 2 bis 5 findet Anwendung,


    da wirds aber mit 36 qm bruttofläche als doppelgarage und wc ganz schön eng für die blechbüchsen.


    gruss aus de palz

  • Mit WP hatte ich noch nie Probleme in Nebengebäuden an der Grenze. Aber wir haben ja Föderalismus ...

    Vielleicht sollten wir zur Vermeidung von Missverständnissen klarstellen, dass hier von el. WP die Rede ist. Es gibt ja auch gasbetriebene WP, da ist die Zuordnung als Feuerstätte nicht mehr weit.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • hallo thomas,
    aber von ich plane und im saarland heisst das ??????

    "Ich plane" heißt für mich erst mal, dass er sich Gedanken macht, wie seine Garage aussehen soll. Dass er eine Baugenehmigung braucht, ist doch klar bei der Größe.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas


  • Die Garage ist sehr weit von der Straße entfernt , so dass ich gerade so meine 2% Gefälle hinbekomme....

    Mal zurück zum Thema:


    Woran soll denn die Leitung angeschlossen werden?


    9m 2% 100er Rohr ok Bodenplatte ... Will der TE etwa direkt an einen Straßenlauf oder seine Rinne ran?
    So hoch liegt kein Kanalanschluss. Zudem kann der eh nicht selbst erstellt werden.


    Irgendein Klopps ruht da noch...

    Nachdenken kostet extra!

  • Mein lieber , mein lieber . Hier sind schon einige Experten am Start


    Erstens mal ist die Garage die größer wie 36qm ist schon lange genehmigt und zweitens was hat ein Abwasserrohr was von der Garage in den abwasserkanal geht mit Trinkwasser zu tun ?


    Wie ich schon von Anfang an geschrieben haben ist mir sehr bewusst das dieses Rohr nicht frostsicher verlegt ist und mit der Statik war mir auch fast klar das es eine Art Sollbruchstelle sein könnte . Trotzdem hätte es ja sein können das jemand damit Erfahrung gemacht hat . Heut zu Tage wird ja was Statik angeht eh immer alles mit ner 200 fachen Sicherheit gerechnet . Viele Sachen von früher halten genau so . Es wird da heutzutage gerne übertrieben .


    Wie gesagt , ich werde ganz vorne aufmachen müssen . Da müsste ich normalerweise viele cm einsparen können und dann Probier ich mein Glück .

  • Dein Beitrag zeigt, dass Du nichts von dem verstanden hast, was oben geschrieben wurde.


    Dein Abwasserrohr hat nichts mit Trinkwasser zu tun, Deine Toilette aber schon.


    Ob Deine Garage schon genehmigt ist spielt keine Rolle, denn die wurde sicherlich nicht mit Toilette als Partyraum genehmigt, sonst würden sich Deine Fragen gar nicht stellen.


    ---------- 8. Februar 2018, 08:30 ----------


    Mal zurück zum Thema:
    Woran soll denn die Leitung angeschlossen werden?


    9m 2% 100er Rohr ok Bodenplatte ... Will der TE etwa direkt an einen Straßenlauf oder seine Rinne ran?
    So hoch liegt kein Kanalanschluss. Zudem kann der eh nicht selbst erstellt werden.


    Irgendein Klopps ruht da noch...

    Das ging mir auch schon durch den Kopf, denn von einem Revisionsschacht war bisher nicht die Rede, und selbst wenn, der müsste ewig weit entfernt sein, oder er plant den Anschluss in einer Höhe, die zum nächsten Problem führen wird.


    Oder er lässt einen neuen Schacht setzen und einen neuen Anschluss erstellen, dann wird das eine ziemlich teure Toilette.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Frostsichere Tiefe der Leitung hin oder her. IN der Garage wird es, wenn Sie nicht gerade als Partyarea dient (was ich eher in der wärmeren Jahreszeit sehen würde) auch mal schattig. Sehr schattig. Da mag die Leitung im Boden frostfrei sein, im Spülkasten hingegen, der oberirdisch, der Kälte zugewandt sein dürfte, wird sich ein harter Block Eis ausbilden. Außer der fortschreitende Klimawandel verhindert längere Kälteperioden.


    Das mag Dein Spülkasten noch gut finden, die Zuleitung zum Spülkasten aber wird auch über kurz oder lang (eher kurz) einfrieren. Kann man natürlich auch jedes mal, wenn der Winter droht, ablassen und außer Betrieb nehmen, den Spülkasten am Ende der Partysaison entleeren. Was geschieht dann mit der X-meterlangen Zuleitung? Welche Mikroorganismen feiern da einfach weiter, obgleich die Partysaison vorbei ist?


    Grundsätzlich ist es sicherlich nicht zulässig eine Garage zum Partyraum umzufunktionieren (rein baurechtlich), dürfte aber tatsächlich in der gelebten Realität etwas anders aussehen: Treffen sich die Nachbarn alle zum Straßenfest und nutzen die Garage um da gemeinsam fix ein paar Bierbänke reinzustellen und den aufziehenden Regen dort abzuwettern...wen stört's? Feiert man allerdings des Öfteren für sich privat, stört gar mit dem Partygetöse den Nachbarn, so hätte der einen hervorragenden Ansatzpunkt solches Treiben fürderhin zu unterbinden, da eine Garage eine Garage ist und eben kein Partyraum.


    Aus meiner Sicht kann man daher eine Garage sehr wohl (wenn auch streng genommen nicht zulässig) schon mal nutzen. Gartenparty...Straßenfest...es tröpfelt, es kommt kalt daher. Hallo...es muss nicht alles immer 1:1 nach irgendwelchen gesetzlichen Bestimmungen ablaufen, so es Niemanden stört. Rücksicht ist hier gefordert. Augenmaß. Dann haut das schon hin.


    Warum aber nicht einfach aufs häusliche WC schleichen um -entfernt von der feiernden Meute- in Ruhe seinem Geschäft nachzugehen?

  • Ja revisionsschacht ist vorne vorhanden . Es sollen noch zwei Waschbecken an die Abwasserleitung kommen .


    Aber versteh das mit dem Trinkwasser immer noch nicht , sorry .


    Also würdet ihr davon abraten selbst wenn Ich es frostfrei verlegt bekommen würde und zum Beispiel noch zusätzlich ein regenfallrohr vom Haus anschließen würde ?

  • Aber versteh das mit dem Trinkwasser immer noch nicht , sorry .

    Trinkwasserleitungen benötigen einen gewissen "Durchsatz". Da muss ständig...naja...sehr häufig, frisches Wasser nachfließen damit sich in der -wenn nicht benutzten- Wasserleitungen keine Keime bilden können. Legionellen. Steht da die meiste Zeit das Wasser besteht die Gefahr von Keimbildung, die dann langsam aber sicher immer tiefer ins Kanalnetz zurückmodert.

  • Aber versteh das mit dem Trinkwasser immer noch nicht , sorry .

    Du musst doch an die Toilette eine Spülkasten bauen, und woran wird der angeschlossen? An eine Trinkwasserleitung. Nun hast Du ja zwischen Haus und Toilette eine größere Entfernung zu überbrücken, d.h. an Deinem Trinkwassersystem hängt eine Leitung die mit Wasser gefüllt ist, und die nur alle Schaltjahre mal benutzt wird. Was wird wohl mit dem Wasser passieren?



    Es sollen noch zwei Waschbecken an die Abwasserleitung kommen .


    Es kommt nicht nur auf die Anzahl an, sondern auch auf deren Nutzung. Ich habe ein Waschbecken in der Garage, das wird nie benutzt. Ist an sich völlig sinnfrei, wenn man es genau betrachtet. Ab und zu wird mal ein Gartenschlauch angeschlossen, aber die Abwasserleitung sieht jahrelang kein Wasser.



    Ja revisionsschacht ist vorne vorhanden .

    und der sitzt sicherlich in einer Tiefe x. Wo ist also das Problem, die Abwasserleitung deutlich tiefer zu verlegen? Du kannst sie ja nicht oben am Revisionsschacht anschließen, sondern musst damit sowieso nach "unten".



    ---------- 8. Februar 2018, 09:05 ----------


    immer tiefer ins Kanalnetz zurückmodert.


    ?(


    Ersetze "Kanal" durch "Leitung", dann könnte es passen., ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also würdet ihr davon abraten selbst wenn Ich es frostfrei verlegt bekommen würde und zum Beispiel noch zusätzlich ein regenfallrohr vom Haus anschließen würde ?

    Davon würde ich definitiv abraten, denn dass ist nicht erlaubt Regenwasser in den Abwasserkanal einzuleiten, es sei denn ihr habt einen Mischwasserkanal in den ihr sowieso das Regenwasser einleitet.


    ---------- 8. Februar 2018, 09:21 ----------


    Noch eine Idee zum Trinkwasser:
    Ist jetzt wahrscheinlich außerhalb von irgendwelchen Regelwerken usw., aber doch ganz praktikabel:


    Hast du zufällig eine eigene Grundwasserpumpe für die Gartenbewässerung? Daran könnte man auch die WC-Spülung anschließen. Dann ist man unabhängig vom Trinkwassernetz, und die Gartenpumpe wird bei Frost ja sowieso abgestellt und entlehrt. OK wenns dann wirklich friert muss man bei ner Party halt mal ins Haus zum p.....
    Ich weiß ist jetzt eher Richtung BastlWastl, aber wird funktionieren.


    Das Abwasserproblem muss natürlich weiterhin geklärt werden.

    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen!!

  • Ja haben wir . Kommt alles in einen .


    Aber verstehe schon was ihr meint . Also wenn ich eine Toilette hätte könnte ich sie eigentlich nur benutzen wenn es nicht gefroren ist und müsste dann die Leitungen wasserfrei machen damit sie nicht platzt . Trotzdem besteht dann die Gefahr das sich keine bilden können .


    Schade , hätte gerne außerhalb vom Haus eine gehabt . Damit mir nicht jeder reinläuft .


    ---------- 8. Februar 2018, 09:45 ----------


    Nein grundwasserpumpe habe ich leider keine