Gas und FBH - Erfahrung Einstellung

  • Hallo Experten und andere Bauer.


    Wir wohnen in einen 120qm Haus mit Gas und [definition=30,0]FBH[/definition]. Es war nun zeit für die erste Wartung und der Monteur hat mich leicht verunsichert.


    Aktuell betreiben wir die [definition=30,0]FBH[/definition] über Thermostate in den einzelnen Räumen die eine Haupt und Nebenzeit haben und halt dementsprechend die Stellmotoren schließen und öffnen.


    Nun meinte der Monteur, das es effizienter und besser für die Heizung ist, wenn die Motoren ständig offen sind und die Raumtemperaturen via Heizung Soll Temp und Durchflussmenge eingestellt werden, das die Kreise permanent offen sind.


    Was habt Ihr für Erfahrung? ich sehe beide Varianten mit Vor und Nachteilen, in erster Linie ist mir der Verbrauch und das Wohlfühlen wichtig. Aktuell ist es so, das wenn z.b. im WZ die Temp von 22° erreicht ist, das der kreis sich schließt und die Fliesen nach der Zeit doch etwas kalt werden. Auf der anderen Seite, habe ich keine Spreizung von über 10° wenn die Hauptzeit beginnt. Auch soll es für die Anlage besser sein, wenn die Flamme klein aber permanent an ist und nicht auf 15KW hochheizen muss. Da ich Homematic einsetze, wäre das doch ein kleiner Aufwand alles umzubauen und wieder ggf. zurück zu bauen.


    Ich freue mich auf eure Kommentare

  • Wie alt ist das Gebäude? Heizlast?
    Leistung(sbereich) der Therme?


    Im Idealfall haben Stellantriebe gar nichts zu tun, da durch die Heizkurve und den hydraulischen Abgleich immer nur so viel Energie in die [definition=30,0]FBH[/definition] geschickt wird, dass die Wunsch-Raumtemperatur erreicht bzw. gehalten wird. Die Stellantriebe dienen dann nur als "Notbremse", beispielsweise wenn durch Sonnenschein zuviel Fremdwärme in den Raum kommt.


    Werden die einzelnen Kreise durch Stellantriebe "geregelt", dann nimmt man der Therme quasi die Möglichkeit selbst zu regeln, denn damit sie regeln kann, muss sie auch Wasser bewegen können.
    Stellantriebe die ständig auf und zu gehen, sind ein ein Zeichen dafür, dass die Anlage noch nicht richtig abgeglichen ist. Die Heizkurve ist noch zu hoch.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • wenn du mit deinem estrich jojo spielen willst (aufheizen, abkühlen) sind zeiten ok. sinnvoller ist es, den estrich gleichmäßiger zu bedienen (ohne zeitlimit)

    Alles ist möglich - auch das Gegenteil. (Thomas Mayer)

  • Dein Monteur hat recht. Wenn eine Anlage sauber eingestellt wurde vom hydraulischen Abgleich sind die Stellmotoren unnötig. Das wird dann Alles über die Heizkurve geregelt.
    Haupt-und Nebenzeiten sind doch bei einer [definition=30,0]FBH[/definition] Blödsinn, die Trägheit führt doch sowas ad adsurdum...
    Das ist bei einer Heizkörperheizung vielleicht sinnvoll, bei [definition=30,0]FBH[/definition] nicht...