Heizkörperventil für a....l Heizkörper

  • Guten Tag, ich suche nach einem passenden Heizkörperventil für einen
    Ventilheizkörper der Marke a......l Typ: DK (22) Bauhöhe: 600mm Baulänge:
    1200mm.
    Normalerweise sollte dies kein Problem sein aber bei dem
    o.g. Typ habe ich einige Ventile bereits erworben. Entweder zu lang, zu
    kurz oder sie passen und schliessen nicht. Hat jemand einen Tip?

    3 Mal editiert, zuletzt von R.B. () aus folgendem Grund: Den link braucht es nicht.

  • Hersteller oder einen Fachhändler fragen, der die Dinger vertreibt. Ansonsten wegwerfen und einen neuen kaufen.


    ---------- 1. Februar 2018, 15:08 ----------


    oder Du beschreibst, welche Ventile Du genau gekauft hast, und wie sich bei welchem Ventil die "Fehlfunktion" geäußert hat.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • DIe von Dir genannte Nummer sagt mir jetzt nichts, zumindest nicht als Ventileinsatz.
    Schließt das Ventil?
    Vermutlich passt dann der Thermostatkopf nicht zum Ventil.


    Keine Ahnung wo Du das Teil her hast, also Schreiben an den Hersteller, der sollte wissen, welche Ventileinsätze passen. Ansonsten, s.o., Heizkörper entsorgen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Nur weil der heitere Meyer in jedem Baumarkt rumliegt, heisst das noch lange nicht, das es der einzige Hersteller von Thermostatkopfen und -ventilen ist.
    Da gibts noch andere grosse Player. Also vielleicht mal einfach einen Fachhändler oder Sanilöter fragen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • In fast allen Ventilheizkörpern, die ich verbaut habe, waren Ventileinsätze des großen dänischen Herstellers drin. Ich kann leider nicht erkennen, welchen Heizkörper der TE hat.
    Wichtig wäre, wie R.B. schon geschrieben hat, zu prüfen, ob das Ventil schließt, wenn der Stößel fest reingedrückt ist. Dann würde nur der Kopf nicht dazu passen.
    Oder sucht der TE tatsächlich nur nach dem Kopf und wir rätseln um das Ventil? Bitte aufklären.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • 013G7370, das sollte passen. Dann, GANZ WICHTIG, den passenden Thermostatkopf dazu.


    An sich hat jeder Hersteller Austauschtypen im Lieferprogramm.


    Auch das 4343 vom meier könnte passen. Dafür braucht es dann einen anderen Thermostatkopf als bei dem o.g.


    ---------- 1. Februar 2018, 17:48 ----------


    Da ja keine Angaben mehr dastehen, ist das schwer zu sagen.

    Meinst Du, Du hättest mit einem Werbevideo eines türkischen Herstellers etwas anfangen können?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hab die Bilder jetzt auch erst in Groß gesehen. Auf dem Handy sah es so aus, als ob da nur die Themostatkopfanschlüsse zu sehen seien.
    Also passen sowohl Ventile von H...meier als auch vom Dänen. Dann muss ja nur der jeweils richtige Kopf drauf.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Entweder zu lang, zu
    kurz oder sie passen und schliessen nicht. Hat jemand einen Tip?

    Da hilft meist, beim Hersteller des Ventilheizkörpers nachzufragen, da diese i.d.R. recht speziell sind. Sicherlich nicht gaanz zufällig ;-)


    Von Ventilheizkörpern halte ich wenig, insbesondere, wenn L > H.

  • Ich nehme auch immer ein normales Ventil.

    Die Frage ist, was versteht man unter "normal"?


    Im obigen Fall ist zumindest die Länge (41mm) und das Tellermaß (15,x mm) kriegsentscheidend (und die Angabe 1/2"). Passt die Länge und der Tellerdurchmesser, dann kann man davon ausgehen, dass das Ventil im "geschlossenen Zustand" auch richtig schließt.


    Die Ventilhersteller liefern Dutzende Varianten, so dass man selbst Heizkörper oder Ventile die Jahrzehnte alt sind noch nachrüsten kann. Die gibt es ja nicht nur für Ventilheizkörper, sondern auch für Ventilunterteile die bei Kompaktheizkörpern Verwendung finden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Von Ventilheizkörpern halte ich wenig, insbesondere, wenn L > H.

    Wen interessiert, was DU davon hälst?
    Sie haben auch im Neubaubereich noch immer Ihre Berechtigung und dort, wo sie schon vorhanden sind, wird niemand wegen eines defekten Thermostatkopfs eine komplette [definition=30,0]FBH[/definition] verlegen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Der Unterschied wäre?

    Bei Ventilheizkörpern ist das Ventil schon integriert. Diese werden üblicherweise "von unten" angefahren (Mittig oder seitlich). Bei Kompaktheizkörpern hat man auf beiden Seiten eine Anschlussmöglichkeit, Rücklaufverschraubung und Ventil werden separat "anmonitiert".


    ---------- 2. Februar 2018, 11:43 ----------


    Vielleicht noch als Ergänzung, Ventilheizkörper werden von manchen als optisch ansprechender empfunden, weil die Anschlüsse "unten" optisch nicht so auffallen. Insbesondere wenn die Zuleitungen im Boden verlegt werden, ist der Anschluss einfacher, da man ja für Kompaktheizkörper diese zuerst einmal "nach oben" verlegen muss (in der Nische, seitliche Wand usw.).


    Zudem steht der Thermostatkopf seitlich ab und nicht nach vorne. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass so ein Thermostatkopf schlechter die echte Raumtemperatur fühlt, als ein Thermostatkopf der nach vorne in den Raum ragt. Das ist aber nur ein Bauchgeühl, überprüft habe ich das noch nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Eine Bildsuche für beide Begriffe zeigt gleiche Heizkörper (Plattenheizkörper) ohne offensichtliche Unterschiede.
    Für Laien also so ohne weiteres nicht unterscheidbar.


    Wenn das denn der Unterschied wäre, wäre die Aussage ebenso unsinnig, weil wegen eines defekten Thermostatkopfs wohl niemand sein Rohrleitungssystem umbauen wird.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Keine Ahnung aber ne Meinung

    Ich glaube nicht, dass es beim ursprünglichen Zitat um den Unterschied Ventil- zu Kompaktheizkörper ging, denn sonst wäre der Hinweis (L>H) sinnfrei.


    Von Ventilheizkörpern halte ich wenig, insbesondere, wenn L > H.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass L>H nur bei Ventilheizkkörpern ein Problem ist, bei Kompaktheizkörpern hingegen nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich könnte mir vorstellen, dass mit L>H gemeint ist, dass mann Kompaktheizkörper diagonal anschließen kann, Ventilheizkörper hingegen nicht.
    Ich, bzw. meine Kunden oder Mieter hatten allerdings in 40 Jahren Praxis noch nie Probleme mit der gleichmäßigen Erwärmung von einseitig angeschlossenen Heizkörpern. Diagonal habe ich nur Konvektoren mit 3 m Länge und 20 cm Bauhöhe angefahren. Ist also ein rein akademisches Thema für Wichtigtuer wie GESBB.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich könnte mir vorstellen, dass mit L>H gemeint ist, dass mann Kompaktheizkörper diagonal anschließen kann, Ventilheizkörper hingegen nicht.

    Wechselseitige Heizkörperanbindung ermöglicht bei L>H deutliches Einsparpotenzial.
    Bei Ventilheizkörpern ist jedoch einseitige Anbindung vordefiniert ;-)
    Zufall oder Absicht?

  • Absicht, Optik ist auch was.
    Praktisch ist das wurschtbei niedrigen Vorlauftemperaturen.


    Für die 60..90* und will in 15 Minuten warm haben Fraktion isr es natürlich ein Wesentliches Feature.

    Nachdenken kostet extra!

  • Vermuet ein Architekt, der in Anlagentechnik absolut nicht ausgebildet ist und daher keine rechtlich belastbare Antwort geben kann

    Doch, ich kann rechtlich belastbare Antworten geben. Rechtlich belastbar ist nicht gleichzusetzen mit technisch richtig. Auch mangelbehaftete Antworten können rechtlich BELASTBAR sein
    Und meine sind auch noch fachlich belastbar. :D

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen