Hypocausten: Heizen wie die alten Römer

  • Mir wurde da etwas angeboten für meine Villa in Spanien:
    was haltet ihr davon:
    Warmluftfussbodenheizung mittels Luft Luft Wärmepumpe:



    Außentemperatur 10-15° plus
    Fussbodenerwärmung auf 21 bis 23° Celsius
    Elektrische Leistungsaufnahmne 1050W
    Wärmeabgabe brutto 4100W





    Derartige Systeme sind zur Fussbodentemperierung (leichte Erwärmung) geeignet, damit sich der Boden bspw. Im gefliesten Bad nicht unangenehm kalt anfühlt. Zur alleinigen Raumheizung und zum Einbau unter Parkett oder Laminat sind diese Systeme weder gedacht, noch geeignet. Die maximale Wärmeabgabe durch die Bodenoberfläche liegt dabei immer unter 100 W, meist eher bei 50 W, was den Satz oben noch einmal bekräftigt.

  • Was möchtest Du damit erreichen? Geht es Dir nur um einen temperierten Boden?
    Wie soll das nachträglich umgesetzt werden? Das was man üblicherweise unter Hypokausten versteht, arbeitet eher mit sehr warmer, wenn nicht gar heißer Luft. So etwas nachträglich in einen fertigen Boden zu integrieren stelle ich mir jetzt nicht so einfach vor. Zudem wäre eine WP als Wärmeerzeuger denkbar ungeeignet, auch wenn man in südlichen Gefilden mit eher hohen Außentemperaturen rechnen kann.


    Wenn schon der Boden temperiert werden soll, dann würde ich mir über ein wasserführendes System Gedanken machen, denn damit wäre es auch möglich, im Sommer etwas zu kühlen. Das funktioniert zwar auch mit Luft als Wärmeträger, aber nur bei geringer Kühllast. Mit Wasser lässt sich eine deutlich höhere Energiemenge übertragen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Eine solche Heizung muss schon von Anfang an geplant werden. Nachträglich is nix. Ich kenne ein solches System bei einem nahezu Nullenergiehaus, mit einem Steinspeicher, wo aber die heiße Luft auch heraus strömen kann, nachdem sie auch die Böden aufgewärmt hat. Kann man auch in Verbindung mit einem Kachelofen machen. Wenn man eh einiges zum verbrennen hat, bzw günstig an Holz heran kommt, spart man damit gutes Geld. Aber auch das muss gut geplant werden und der Grundriss des Hauses dazu passen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Das ist eine Hypocaustenheizung in Pompei.
    Ganz so groß müssen die Heißluftkanäle heute vieleicht nicht sein. Luft ist aber ein schlechter Wärmeträger und andererseits ist der Energieeintrag einer Luft/Luft-Wärmepumpe nur minimal gegenüber einem von Sklaven geschürtem Holzfeuer.


    R.B. schrieb es schon. Eine WP ist eine denkbar schlechte Energieqelle für eine luftgeführte Fußbodenheizung, auch wenn sie nur der Fußbodenerwärmung dienen soll.

  • also die Vorführanlage überzeugt echt 100% ohne hier jemanden kritisieren zu wollen, aber es ist genau umgekehrt ....


    Durch die Wärmepumpe ohne Wasserzirkulation braucht der bestehende Fussboden nicht geändert zu werden, also auch kein Dreck im Haus!


    Der zweite Vorteil sind die geringen Energiekosten für die Erwärmung der Böden.


    Durch die Luftheizung der Bauteile entsteht natürlich eine große Trägheit, welche es aber ermöglicht den billigeren Stromtarif zu verwenden!
    Lufttemperatur 29grad im Hypocausten, nach 2 Tagen hat der Marmor 20grad ereicht, das erhöht die Behaglichkeit
    und kann man wohl nur persönlich testen. Wer weitere Infos will, ich mache gerade eine Webseite darüber!


    ---------- 2. März 2018, 19:10 ----------


    kalte Fußböden will kein Mensch, auch in Spanien nicht, du verwechselst das mit Kühldecken, sowas wird bereits installiert!

    Einmal editiert, zuletzt von R.B. () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Aha, Dir wird also etwas für Deine Villa in Marbella angeboten und vier Wochen später machst Du ganz uneigennützig eine HP?Die Nachtigall muss ganz schön groß sein, die da trapst.
    Ich habe keine Villa in Marbella, ich habe auch andere Vorstellungen von einem temperierten Fußboden. 20 Grad sind davon weit entfernt. Ein paar meiner Räume werden nicht aktiv beheizt. Dort sind die Oberflächentemperaturen bei 21-22°C. Das empfände ich nicht als angenehm zum Barfußlaufen. Aber da mögen die Geschmäcker verschieden sein.


    Mit Deinem letzten Satz von 19.10 kann ich nichts anfangen. Auf wen und was war der gemünzt?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Lufttemperatur 29grad im Hypocausten, nach 2 Tagen hat der Marmor 20grad ereicht, das erhöht die Behaglichkeit

    Mit der elektrischen Leistung von 1050W fuer die WP kannst du mit einer normalen elektrische FuBo-Heizung (160W/qm) ca 7qm Badflaeche angenehm temperieren. Und das ohne 2 Tage Aufheizzeit...du brauchst dafuer noch nichtmal eine eigene Homepage.


    Durch die Luftheizung der Bauteile entsteht natürlich eine große Trägheit, welche es aber ermöglicht den billigeren Stromtarif zu verwenden!

    Schon klar, Villa in Spanien mit Marmorfussboden, und dann am Strompreis sparen muessen... ich muss mal meine Beisszange suchen, mit der ich mir immer die Hosen anziehe.