Anschluss Enthärtungsanlage

  • Tach zusammen,


    wir haben uns eine Enthärtungsanlage von Gr****ck fürs Häuschen besorgt. Beim Versuch ihrer Installation im Keller stellte sich heraus, dass uns ein Kanalanschluss fehlt, an den wir den Spül- (12mm) und Überlaufschlauch (16mm) der Anlage anschließen können. Die einzige Möglichkeit wäre, beide mit in den Hebefix unterm Alapebecken einleiten zu lassen. Jetzt lese ich eben, dass die Pumpe im Hebefix dann aber auch salzwassergeeignet sein muss, was sie natürlich nicht ist. Eine salzwasserfeste Hebeanlage von G. kostet >400 €. Sollen wirs drauf ankommen lassen und trotzdem in den Hebefix leiten oder habt Ihr eine andere Idee, wie wir das Problem lösen könnten? Wir haben bei uns ziemlich hartes Wasser, weshalb die Enthärtung wirklich angesagt wäre.


    Danke für jeden Tipp, Gruß
    --
    Fomes

  • Die Spülschläuche müssen doch frei entwässern und dürfen nicht an einen Siphon angeschlossen werden, oder hat sich da was geändert?. Ok. wäre bei Entwässerung in Pumpensumpf wohl gegeben.
    Salzwasserfest ist aber schon richtig, die Spülbrühe ist schon ganz schon aggressiv, verzinkt wird ignoriert, rostet fleißig vor sich hin. Vllt. die vorh. Hebeanlage bis zum Ableben betreiben und dann auf salzwasserfest umstellen. Gibt es bei G...k eine Förderhöhe? meine B.. muss frei ablaufen. Spülen funktioniert mit dem vorh. Wasserdruck, die Leitung soll anschließend von alleine leerlaufen.

    Grüsse Peter

  • In unserem Hebefix gibt's eine J*ng Pumpe. Der Hersteller hat sinnigerweise auch eine weitestgehend baugleiche Variante für "aggressive Medien" z.B. auch Salzwasser im Angebot, die ich mir geordert habe. Schlapp 130 € günstiger als die Hebeanlage von Gr*nb*eck. Warten auf den Ausfall des Hebefix' hatte ich auch schon drüber nachgedacht, finde ich aber ungünstig, weil der Ausfall natürlich genau dann erfolgen wird, wenn wir nicht im Haus sind oder schlafen (Murphies Gesetz). Und da der Rest der Haustechnik auch noch da unten rumlungert, ist mir das sich mit Sicherheit realisierende Risiko die nächsten Jahre zu hoch. Jetzt muss ich nur noch auf die Verlängerungsleitungen für die Anlage warten, dann kanns losgehen.