Stahlbetondrempel mit Stoßfugen

  • Lt. den Plänen kommt auf die außen Seite des Drempels eine 18 cm Mineralfasserdämmung. Auf die innen Seite eine Sparschalung, Lattung und Gipskarton.


    Ich dacht mir nur, dass es evtl. besser wäre die Fugen vorher einmal zu schließen,?

  • unterm Gipskarton muss eh die Luftdichte hergestellt werden.. Dampfbremse, sperre, wwi Folie halt.


    Entweder ist das Verschließen der Fuge also unnötig, oder unzureichend.


    ... aber schadet wohl auch nicht.

  • Die Dampfsperre wurde bis ca. 20 cm auf den Stb.-Drempel geführt.


    Auf der Skize (siehe Bild) aus den Ausführungsplänen steht nur Sparschalung, Lattung und Gipskarton aber nirgends das dort noch zwischen ein Folie, Dampfbremse etc. hinkommt.


    Ganz schön merkwürdig. Mit was würdest du schließen? Quellmörtel?

  • Der luftdichte Anschluß ist auch, aber nicht nur wegen der Fueg(n) im Drempel nicht sichergestellt.
    Folie bis auf die Rohdecke verlegen und entweder auf der KS-Wand einputzen oder nahc dem Putzen antsprechend befestigen (luftdicht)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hallo Ralf,


    kannst du das ein wenig konkretisieren? Lt. der Zeichnung ( siehe vorherige Post) steht nichts von Folie.

  • kannst du das ein wenig konkretisieren?

    Die Dampfsperre wurde bis ca. 20 cm auf den Stb.-Drempel geführt.

    Hast du doch selber beantwortet? Wie will man etwas luftdicht machen, was Fugen hat? Geht nicht. Ich kann nur dort luftdicht anschließen, wo das Bauteil auch luftdicht ist.


    Entweder werden die Fugen verschlossen und dann angeschlossen oder wie von Ralf, die Folie bis auf den Rohfußboden geführt und angeschlossen.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Lt. der Zeichnung ..

    .. hast du keine fugen bestellt. oder doch?
    davon hängt ab, wer sich um das thema zu kümmern hat.


    eine raumseits verlegte folienartige luftdichte ebene würde vielleicht
    etwaige kondensatgefahr bannen - das setzt aber richtige ausführung
    und das nötige hirn voraus. bisher ist davon an der fuge nix erkennbar.
    hirn = der teuerste baustoff der gegenwart.


    die zuversicht, dass eine wesentlich anspruchsvollere lösung (eben: folie)
    richtig gemacht wird, würde ich mir kneifen - obwohl, auch das kommt
    drauf an, was bestellt ist.


    falls das wirklich fertigteildrempel sind (jo, ham wa scho vor 20 jahren
    gemacht), stellt sich die frage, warum mit fuge, bzw. warum mit so
    einer saublöden fuge: entweder macht man ein stück drempel (10 oder
    16m lang .. egal, geht alles) oder man macht die fuge so, dass sie gscheit
    verschlossen werden kann, also rauh schalen, anfasen und mit mörtel
    schliessen.
    was man hier sieht, erfordert fugenverschluss wie turnen am hochreck.
    aber ach .. mit silikon und schaum, kann man ganze häuser baun ;)

  • Hast du doch selber beantwortet? Wie will man etwas luftdicht machen, was Fugen hat? Geht nicht. Ich kann nur dort luftdicht anschließen, wo das Bauteil auch luftdicht ist.
    Entweder werden die Fugen verschlossen und dann angeschlossen oder wie von Ralf, die Folie bis auf den Rohfußboden geführt und angeschlossen.

    Gut, ich werde dann noch einmal den Bauleiter darauf aufmerksam machen. Kann man da Quellmörtel rein stopfen? Dann mache ich das sonst selber



    ---------- 25. Januar 2018, 19:36 ----------


    .. hast du keine fugen bestellt. oder doch?davon hängt ab, wer sich um das thema zu kümmern hat.


    Es handelt sich hier um einen Stahlbetondrempel.

    Einmal editiert, zuletzt von Kalle () aus folgendem Grund: Antwort aus Zitat genommen.

  • Off-Topic:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Es handelt sich hier um einen Stahlbetondrempel.

    ok.


    Fertigteildrempel

    ok.


    was jetzt? beides? oder ortbetondrempel?
    zur einschätzung der baukompetenz nicht ganz unwichtig ..


    und die antwort auf meine frage ist .. ?
    ich denke, es gibt eine lösung, die erfordert aber eine antwort.
    die fuge ist nicht so einfach mit mörtel zu verschliessen.
    bei wenigen mm fugenbreite ist das extrem unlustig.

    • Also vielleicht habe ich mich ein unverständlich ausgedrückt. Es handelt sich hier um einen 17cm starken Stahlbetondrempel. Siehe Zeichnung.

    Ist das jetzt ein Mängel? Was hat das für Folgen? Vielleicht kann man da Sikaflex rein spritzen?

  • Naja, die Frage ist bzgl. der Luftdichtigkeit. Ist das noch gegeben bei den besagten Fugen.?


    Da ich mir unsicher bin, habe ich mich halt an das Expertenforum gewendet.

  • Die Fuge muss raumseits verschlossen werden. Ob nun mit Gewebe und Spachtelung oder anders = Planung! Das was die Fuge abdeckt muss ja die Bewegungen aus den Bauteilen mit machen. Wenn man auf deinem Foto aber genau hinsieht, dann ist die Luftdichtigkeitsschicht schon mittels Kleberaupe an die Betonwand geklebt ohne irgendwas im Fugenbereich zu unternehmen.


    Das lässt vermuten, dass weder Ausführender noch der "Bauleiter" sich darum eine Platte gemacht haben.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Das lässt vermuten, dass weder Ausführender noch der "Bauleiter" sich darum eine Platte gemacht haben.

    Am Montag kommt der neue Bl, weil der alte das Unternehmen verlässt(Gott sei Dank)


    Ich werde Ihm das Zeigen und drum bitten die Fugen verschließen zu lassen.

  • Am Montag kommt der neue Bl, weil der alte das Unternehmen verlässt(Gott sei Dank)


    Ich werde Ihm das Zeigen und drum bitten die Fugen verschließen zu lassen.

    Glaubst Du ernsthaft, der neue wird (wesentlich) besser als der alte?


    Bevor DU hier ggf. völlig zu unrecht einen Fugenverschluß forderst, sollte erstmal der Sinn der Fuge geklärt werden. Bewegungsfuge? Taktfuge? Styropor-über Fuge? Machen-wir-mal-ne-Fuge Fuge?


    Wenn das geklärt ist und sie als Fuge mittlerweile obsolet ist, muss geklärt werden, mit was diese Fuge geschlossen werden kann (Lebensdauer > 30 Jahre)


    Dann wird man ziemlich schnell wieder bei einer Verlängerung der Luftdicht-Folie bis auf die Rohdecke landen. Zumindest, wenn Chef, Bauleiter und Ausführende ihre Betriebswirtschaft auch nur ansatzweise beherrschen!



    hirn = der teuerste baustoff der gegenwart.

    Vor allem auf deutschen Baustellen seltener als Gold im Füllsand der Baugrube!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Glaubst Du ernsthaft, der neue wird (wesentlich) besser als der alte?

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Am Montag werde ich darauf ansprechen.


    Lt. den Ausführungsplänen ist keine Verlängerung der Folie geplant.


    Auf die außen Seite kommt ja eine 18cm dicke Mineralfasserdämmung. Vielleicht haben die sich gedacht, das würde ausreichen.


    ---------- 2. Februar 2018, 08:24 ----------


    Zur Info: Lt. Bauleiter wird die Fuge mit einem Streifen Folie (vermutlich das selbe Material wie bei der Dampfsperre) im Nachgang abgedichtet.

  • Das ist jetzt aber eine gute Anregung. Wann wir denn der eigentliche Blower Test gemacht? Der [definition=21,0]BL[/definition] meinte, wenn man die Fuge nicht schließt, würde man durch den Blower-Door Test durchfallen.

  • Es lohnt sich, zwei zu machen:
    Den einen, solange die kritischen Stellen schon geschlossen, aber noch zugänglich sind. Also Putz drin, Dach zu. Haustür kann man selbst dichtmachen.


    Haben erst kürzlich so einen gemacht. Wetter war auch gut ( kalt), so sah man die kritischen Stellen hervorragend. Waren dort beispielsweise die oberen Anschlüsse der Dachflächenfenster.
    Der Rest ( Anschlüsse an MW, Rest des [definition=7,0]DFF[/definition], Fenster,etc. ) war dicht.


    Den haben wir auch komplett mit Messung gemacht, aber eigentlich reichte erstmal Dauerdruck um die kritischen Stellen zu finden.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Der [definition=21,0]BL[/definition] meinte, wenn man die Fuge nicht schließt, würde man durch den Blower-Door Test durchfallen

    ja - und zwar dann, wenn das wdvs in frikadellentechnik
    mit senf hinterlüftung angebatzt wird: dann ist luftdurchgang
    zu erwarten.
    wenn das wdvs richtig aufgebracht wird, kann das den fugenmurks
    erstmal verschleiern, bei den meisten bauten sind alle glücklich,
    wenn die normwerte eingehalten werden.


    btw, wenn (was ich hier nicht erkenne) eine fuge notwendig
    ist (zB wegen beschränkte fertigteilgrössen), dann werden die
    bauteilkanten rauh abgeschalt und die fuge wird in einer
    mörtelgängigen breite geplant und ausgeführt - aber warum
    richtig, wenn´s auch gemurkst geht :P